Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Vorschlag für mehr Praxiszeiten von Allgemeinmedizinern

Mittwoch, 11. November 2015

Mainz – Die Ärztekammer Rheinland-Pfalz stellt einen Vorschlag zur Diskussion, der die Praxiszeiten von Allgemeinmedizinern verlängern und den Hausärztemangel lindern soll. Nach dem sogenannten „Guntersblumer Modell“ könnten werdende Hausärzte die komplette Weiterbildungszeit bei einem Allgemeinmediziner im ambulanten Bereich durchlaufen.

„Diese Möglichkeit eröffnet neue Wege“, sagte der Lan­des­ärz­te­kam­mer-Präsident Frieder Hessenauer. Ein approbierter Arzt beginne im Schnitt mit 28 Jahren seine Weiterbildung und diese dauere durchschnittlich fünf Jahre. Mit 33 Jahren beginne er also, als Facharzt zu arbeiten. Mit etwa 63 Jahren gehe er in Rente. Er arbeite also rund 30 Jahre als Facharzt, rechnete Hessenauer vor.

Könnte ein Landarzt in spe jedoch seine allgemeinmedizinische Weiterbildungszeit von Beginn bis zum Ende in einer Hausarztpraxis absolvieren, wäre er fünf Jahre länger als Landarzt aktiv – und damit ein Sechstel seiner bisherigen durchschnittlichen Lebens­arbeitszeit in der Praxis.

Hessenauer wies daraufhin, dass diese Landarzt-Regelung für Regionen gelten könnte, in denen bereits ein Mangel an Ärzten herrsche oder drohe. „Eine entsprechende Vergütung für den Landarzt in Weiterbildung muss gewährleistet sein; Leistungen, die er erbringt, müssen in der Praxis auch voll abrechenbar sein“, forderte die Kammer.

„Wir sind bereit, neue Wege auszuprobieren, um eine gute Versorgung auch in Zukunft bieten zu können. Stimmen die Rahmenbedingungen, dann gehen Ärzte auch aufs Land“, sagte Hessenauer. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

23.10.17
Bayerischer Ärztetag fordert Personalquoten für ärztlichen Dienst im Krankenhaus
München – Die Personalsituation in den Krankenhäusern ist angespannt. Die Delegierten des 76. Bayerischen Ärztetages forderten auf ihrer Tagung am Wochenende den Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA)......
19.10.17
KV Westfalen-Lippe zufrieden mit Nachwuchskampagne „Praxisstart“
Dortmund – Eine positive Bilanz ihrer 2014 begonnenen Nachwuchskampagne „Praxisstart“ hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Westfalen-Lippe gezogen. „Mittlerweile ist die KV mit eigenen Seminaren......
18.10.17
Pflegekräfte und Ärzte fordern schnelle Reformen im Gesundheitssystem
Berlin – Unmittelbar vor dem Start der Sondierungsgespräche fordern Pflegekräfte und Ärzteschaft schnelle Reformschritte im Gesundheitssystem. Der Präsident des Deutschen Pflegerates, Franz Wagner,......
18.10.17
Bayern fördert Kampf gegen Ärztemangel mit 27 Millionen Euro
München – Mehr als 27 Millionen Euro sind in Bayern seit 2012 im Rahmen eines Förderprogramms gegen den Medizinermangel auf dem Land ausgeschüttet worden. Das teilte Bayerns Ge­sund­heits­mi­nis­terin......
18.10.17
Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin in Schleswig-Holstein betreut 120 Nachwuchsärzte
Kiel/Bad Segeberg – Schleswig-Holstein hat nun ein Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin. Die vertraglichen Grundlagen dazu haben Ärztekammer und Kassenärztliche Vereinigung (KV) mit den Lehrstühlen für......
16.10.17
Nur wenig ausländische Ärzte in Hamburg
Hamburg – Die Zahl der ausländischen Ärzte hat sich bundesweit in den vergangenen sieben Jahren mehr als verdoppelt. Ganz anders in Hamburg. Dort arbeiten deutlich weniger ausländische Mediziner als......
13.10.17
Landärztemangel herrscht fast überall
Köln – Deutschland weist eine überdurchschnittlich hohe Ärztedichte auf. Und zwar sowohl in Bezug auf die Allgemein- als auch auf die Fachärzte. Das hat das Wissenschaftliche Institut der Privaten......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige