NewsVermischtesStudie belegt verantwortungsvollen Umgang Jugendlicher mit Sexualität
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Studie belegt verantwortungsvollen Umgang Jugendlicher mit Sexualität

Donnerstag, 12. November 2015

Köln – „Sie sind sexuell aktiv und verhüten gut“ – auf diese Kurzfassung lassen sich die Ergebnisse der Studie „Jugendsexualität 2015“ der Bundes­zentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bringen. Die repräsentative Befragung knüpft an Vorläuferstudien zur Jugendsexualität aus den Jahren 1980 bis 2010 an. Schwerpunktthemen der Befragung sind die Aufklärung in Schule und Elternhaus, erste sexuelle Erfahrungen, Verhütungs­wissen und Verhütungsverhalten.

„Annahmen, wonach immer mehr junge Menschen immer früher sexuell aktiv werden, bestätigen sich nicht“, erläutert Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA. Während sexuelle Aktivitäten unter den 14-Jährigen insgesamt mit durchschnittlich sechs Prozent die Ausnahme sind, hat im Alter von 17 Jahren mehr als die Hälfte Geschlechtsverkehr-Erfahrung. Im Alter von 19 Jahren sind 90 Prozent der jungen Frauen deutscher Her­kunft sexuell aktiv geworden. Junge Frauen mit ausländischen Wurzeln sind im Alter von 21 Jahren zu 70 Prozent sexuell aktiv. Für junge Männer gilt dies erst zwei bezie­hungsweise drei Jahre später.

Anzeige

Das Verhütungsverhalten der 14- bis 17-Jährigen ist laut der BZgA „ausgesprochen umsichtig“. Über 90 Prozent der sexuell aktiven jungen Menschen sprechen mit ihrem Partner über Verhütung. Zum Vergleich: 1980 trafen 29 Prozent der Jungen und 20 Prozent der Mädchen keine Verhütungsvorkehrungen beim ersten Geschlechtsverkehr, heute sind es nur noch sechs beziehungsweise acht Prozent. „Es ist eine aus­ge­sprochen erfreuliche Entwicklung, dass Jugendliche schon bei den ersten Sexual­kontakten ganz besonders auf das Schutzverhalten achten“, so Thaiss.

Die Studie umfasst 3.500 Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren sowie deren Eltern und 2.250 junge Erwachsene im Alter von 18 bis 25 Jahren. 1.750 der Befragten haben einen Migrationshintergrund. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Oktober 2020
Leverkusen – Die Corona-Krise mit Schul- und Kitaschließungen hat Kinder aus sozial schwächeren Familien besonders stark beeinträchtigt. Das signalisiert eine Datenauswertung der Befragung
Coronakrise trifft sozial schwache Kinder härter
20. Oktober 2020
Berlin – Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK) und rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) hat vor dem Hintergrund der aktuellen Coronaentwicklung bekräftigt, dass
Präsidentin der Kultusministerkonferenz bekräftigt Position gegen Schulschließungen
19. Oktober 2020
Köln - Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) begrüßt die vom Robert Koch-Institut (RKI) neu vorgelegten Handlungsempfehlungen zur Coronaprävention an Schulen. Die Empfehlungen zielen
Kinderärzte begrüßen RKI-Empfehlungen zur Prävention an Schulen
2. Oktober 2020
Berlin – Fast 20 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland erkranken innerhalb eines Jahres an einer psychischen Störung. Das geht aus dem „Faktenblatt Psychische Erkrankungen bei Kindern und
Psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen häufig unbehandelt
1. Oktober 2020
Berlin – Krankenhäuser in strukturschwachen Regionen, die Fachabteilungen für Kinder- und Jugendmedizin vorhalten, können künftig einen Sicherstellungszuschlag erhalten. Das hat der Gemeinsame
Krankenhäuser mit Kinderabteilungen können Sicherstellungszuschlag erhalten
1. Oktober 2020
Berlin – Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die mit Alkoholvergiftung im Krankenhaus landen, hat insgesamt weiter abgenommen. Allerdings gibt es einen Anstieg der Fälle in der jüngsten Gruppe. Das
Mehr Kinder wegen Alkoholvergiftung im Krankenhaus behandelt
2. September 2020
Berlin – Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig (CSU), hat sich dafür eingesetzt, dass das Kinderhilfsprojekt „KidKit“ der Drogenhilfe Köln eine umfassende finanzielle Unterstützung
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER