NewsPolitikBerlin und Brandenburg wollen Krankenhausplanung enger abstimmen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Berlin und Brandenburg wollen Krankenhausplanung enger abstimmen

Donnerstag, 12. November 2015

Berlin – Die Bundesländer Berlin und Brandenburg wollen ihre Krankenhausplanung künftig enger abstimmen. Sie haben dazu eine regelmäßige „Zukunftswerkstatt Innovative Versorgung“ ins Leben gerufen, die jetzt zum zweiten Mal stattgefunden hat. Im Mittelpunkt des Treffens stand die Versorgung von medizinischen Notfällen. „Bei jeder Überlegung zur Veränderung von Strukturen, zum Einsatz von Ressourcen sowie zur Lokalisation von medizinischen Einrichtungen muss die Frage stehen, ob und wie gewährleistet werden kann, dass die Bürger so schnell wie möglich die notwendige medizinische Hilfe erhalten“, teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales des Landes Berlin mit.

„Für mich ist von zentraler Bedeutung, dass die drei Säulen der Notfallversorgung eng miteinander verzahnt werden“, betonte Brandenburgs Ge­sund­heits­mi­nis­terin Diana Golze (Die Linke). Das seien der boden- und luftgebundene Rettungsdienst der Landkreise und Kommunen, die ambulanten Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung und die Notfallaufnahmen der Krankenhäuser. „Wir müssen alle Möglichkeiten prüfen und gute Erfahrungen nutzen, um für die Menschen eine aufeinander abgestimmte Versorgung vorhalten zu können“, so die Ministerin.

Anzeige

Eine gemeinsame Arbeitsgruppe der beiden Länder wird jetzt Vorschläge dafür entwickeln, wie Berlin und Brandenburg ihre Versorgungsstrukturen für medizinische Notfälle enger miteinander verzahnen können und entsprechende strukturelle Anpassungen vorschlagen.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. Oktober 2020
Düsseldorf/Münster – Der geplante Paradigmenwechsel in der nordrhein-westfälischen Krankenhausplanung wird von den beiden Ärztekammern des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) positiv gesehen. „Wir
Krankenhausplanung in NRW: Einführung sinnvoller Strukturen statt Kahlschlag
26. Oktober 2020
Berlin – In Berlin sind gestern Mittag hunderte Gegner der Coronamaßnahmen gruppenweise unbegleitet von der Polizei durch die Stadt gezogen. Die ursprünglich angemeldete Demonstration mit etwa 2.000
Hunderte Maskenverweigerer ziehen entgegen Polizeianweisung durch Berlin
23. Oktober 2020
Berlin – Angesichts der Vielzahl von SARS-CoV-2-Infizierten in Berlin setzen die Behörden bei deren Isolation und der Nachverfolgung ihrer Kontakte auf eine neue Strategie. Aufgrund der pandemischen
Berlin steuert im Kampf gegen Coronavirus um
23. Oktober 2020
Düren – In den deutschen Krankenhäusern herrscht angesichts steigender COVID-19-Zahlen gespannte Erwartung. Stefan Schröder ist Chefarzt in der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin,
„Ein Vollbetrieb ist auch in Zeiten von Corona möglich“
23. Oktober 2020
Berlin – Die Charité – Universitätsmedizin Berlin hat zusammen mit einem Industriepartner ein interdisziplinäres Zentrum zur Behandlung der Stoffwechselerkrankung Amyloidose eröffnet. „Unser Ziel ist,
Neues Zentrum für Amyloidose-Patienten in Berlin
21. Oktober 2020
Berlin – Auch mit der Ausweitung der Maskenpflicht auf belebte Straßen und Märkte in Berlin hält Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) Kontrollen der Behörden für machbar. Sie sagte gestern Abend
Maskenverweigerer in Berlin müssen mit Bußgeld rechnen
21. Oktober 2020
München – Mit Beginn des Herbstes steigt die Zahl der COVID-19-Infizierten wieder deutlich an. Wie Deutschland Herbst und Winter in der Coronapandemie überstehen wird, ist heute noch nicht abzusehen.
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER