NewsÄrzteschaftAntibiotikaeinsatz bei Erwachsenen unverändert zu hoch
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Antibiotikaeinsatz bei Erwachsenen unverändert zu hoch

Montag, 16. November 2015

Berlin – Niedergelassene Ärzte haben im Jahr 2014 bei Kindern und Jugendlichen signifikant weniger Antibiotika verordnet als 2008. Bei den Erwachsenen ist hingegen kein rückläufiger Trend erkennbar. Das berichten Wissenschaftler des Versorgungsatlas anlässlich des Europäischen Antibiotika-Tages am 18. November. Leicht rückläufig sei der Einsatz von Antibiotika auch bei älteren Menschen jenseits des 70. Lebensjahres, vor allem in Thüringen und Sachsen-Anhalt. Bei der großen Altersgruppe der 15-69-Jährigen griffen Ärzte aber unverändert häufig zum Rezeptblock, erläuterte Jörg Bätzing-Feigenbaum, Leiter des Versorgungsatlas und Erstautor der aktuellen Trendanalyse, gegenüber dem Deutschen Ärzteblatt.

Besonders kritisch sei der gestiegene Einsatz von Cephalosporinen bei Erwachsenen und Senioren. „Insbesondere ab der zweiten Generation gilt diese Wirkstoffklasse aufgrund ihres breiteren Wirkungsspektrums als Reservegruppe, die schweren Infek­tionen vorbehalten sein sollte“, erklärte der Allgemeinmediziner und Infektiologe. Ein unsachgemäßer Einsatz könne Multiresistenzen fördern – „ein statistisch signifikanter Verordnungsanstieg bereitet uns daher große Sorge“, so Bätzing-Feigenbaum.

Anzeige

Laut dem Versorgungsatlas verordnen die Ärzte Antibiotika regional unterschiedlich: „Unsere Analysen liefern zwar keine Erklärung für die teilweise sehr deutlichen regionalen Unterschiede bei der Verordnung von Antibiotika, sie zeigen aber in welchen Regionen besonderer Handlungsbedarf besteht“, sagte Bätzing-Feigenbaum. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Oktober 2019
Berlin – Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA), die sich seit den 1990er-Jahren stark ausgebreitet haben und in der Öffentlichkeit als paradigmatisch für die Risiken eines
MRSA in Deutschland weiter auf dem Rückzug
15. Oktober 2019
Köln – Ein natürliches Antioxidans in grünem Tee, das multiresistente Pseudomonas-Aeruginosa-Bakterien in einer Studie angreifbarer macht, haben Wissenschaftler vom Deutschen Zentrum für
Antioxidans im grünen Tee könnte gegen Antibiotikaresistenz wirken
9. Oktober 2019
Hamburg – Antibiotika im ambulanten Setting gezielter verordnen – das soll ein neues Modellprojekt in Hamburg ermöglichen, dass die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVHH) jetzt mit verschiedenen
Modellprojekt mit CRP-Schnelltest soll gezielte Verordnung von Antibiotika fördern
8. Oktober 2019
Köln – Feedbacks von Experten können ärztliche Entscheidungen über die Verordnung von Antibiotika verbessern. Das zeigt eine interdisziplinäre Studie unter Leitung von Daniel Wiesen vom Seminar für
Ärzte profitieren von Feedback zu Verordnungsentscheidungen
4. Oktober 2019
Norwich – Der Aufenthalt auf einer Intensivstation ist mit einer deutlichen Veränderung der Darmflora verbunden. Den größten Einfluss hatte in einer Studie in Microbial Genomics (2019; doi:
Aufenthalt auf Intensivstation verändert die Darmflora nach wenigen Tagen
2. Oktober 2019
London –Ein kleines Nadelpflaster auf dem Unterarm könnte Ärzten auf Intensivstationen in Zukunft anzeigen, ob eine Antibiotika-Behandlung zu ausreichenden Wirkstoffkonzentrationen im Gewebe geführt
Nadelpflaster zeigt Penicillin-Konzentration in Echtzeit an
24. September 2019
Zürich – Auch in Schwellen- und Entwicklungsländern werden vermehrt Antibiotika in der Viehzucht eingesetzt. Die Folge ist eine Zunahme von Antibiotikaresistenzen, die laut einer Studie in Science
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER