NewsPolitikBaden-Württemberg richtet 24 weitere Pflegestützpunkte ein
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Baden-Württemberg richtet 24 weitere Pflegestützpunkte ein

Montag, 16. November 2015

Stuttgart – In Baden-Württemberg werden 24 weitere Pflegestützpunkte eingerichtet. Darauf hat Sozialministerin Katrin Altpeter (SPD) hingewiesen. Vorangegangen seien „zähe Verhandlungen“, zwischen den kommunalen Landesverbände und den Kranken- und Pflegekassen. „Ich bin froh, dass diese Ausbauentscheidung nach monatelangem Tauziehen nun endlich gefallen ist. Dies kann allerdings nur ein erster Schritt sein zum Ausbau einer qualifizierten und neutralen Pflegeberatungsinfrastruktur“, sagte Altpeter.

Zusätzlich zu den bestehenden 48 Stützpunkten sollen zwei Pilotstandorte in Karlsruhe sowie 22 weitere Stützpunkte eingerichtet werden.

Anzeige

Finanziert werden die Pflegestützpunkte zu je einem Drittel durch Pflegekassen, Krankenkassen und Kommunen. „Das Ziel ist und bleibt ein flächendeckendes, wohnortnahes Netz von Pflegestützpunkten in ganz Baden-Württemberg“, betonte die Ministerin. 

Die Pflegestützpunkte sollen Pflegebedürftige und ihre Angehörigen unter anderem über regionale Unterstützungsangebote informieren, Auskünfte über rechtliche und finanzielle Fragestellung geben und zu Prävention und Rehabilitation aufklären. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. Dezember 2019
Berlin – In Deutschland gibt es flächendeckend viel zu wenig Kurzzeitpflegeplätze. Darauf haben Lothar Riebsamen (CDU) und Heike Baehrens (SPD), beide Mitglieder im Gesundheitsausschuss des
Union und SPD sehen riesigen Bedarf an Kurzzeitpflegeplätzen
9. Dezember 2019
Berlin – Die Kritik am geplanten Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz (IPReg) reißt auch nach der Ankündigung des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums nicht ab, den Entwurf zu verändern. So
Weiter Kritik am geplanten Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz
6. Dezember 2019
München – Union und SPD wollen, dass die Kurzzeitpflege in Deutschland verstärkt gefördert wird. Das geht aus einem finalen Antrag der beiden Fraktionen im Bundestag hervor, der dem Deutschen
Koalition plant Aufwertung der Kurzzeitpflege
2. Dezember 2019
München – Zur Stärkung kommunaler Beratungsangebote in der Pflege investiert die bayerische Staatsregierung 900.000 Euro. „Da die Bedarfslage regional unterschiedlich ist, können die Kommunen am
Bayern gibt Geld für kommunale Beratung in der Pflege
29. November 2019
München – Jeder 15. Antragsteller für das bayerische Pflegegeld ist im vergangenen Auszahlungsturnus noch vor der Auszahlung gestorben. Von den rund 53.000 erfassten Anträgen im Pflegejahr 2018/2019
Jeder 15. Antragsteller stirbt vor Auszahlung des Pflegegelds
28. November 2019
Berlin – Immer mehr Pflegebedürftige in Deutschland suchen Alternativen zum Altenheim und wollen im betreuten Wohnen und Wohngemeinschaften leben. Zugleich gebe es aber dafür noch keine
Report stellt Ambulantisierung der Pflege fest
27. November 2019
München – Die „Visiten“ der Klinikclowns in Einrichtungen der Altenpflege und ihre Wirkung auf die dort lebenden Menschen soll wissenschaftlich untersucht werden. Das teilte der Dachverband Clowns in
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER