NewsÄrzteschaftPraxis Panel des Zentralinstituts bietet zusätzliche Analysemöglichkeiten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Praxis Panel des Zentralinstituts bietet zusätzliche Analysemöglichkeiten

Montag, 23. November 2015

dpa

Berlin – Ärzte und Psychotherapeuten profitieren von einer Teilnahme am sogenannten Praxis-Panel des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (ZiPP). Darauf hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) in ihrem Newsletter hingewiesen. Die im Augenblick rund 5.500 Teilnehmer erhalten dieser Tage einen persönlichen Praxis­bericht. Er enthält verschiedene betriebswirtschaftliche Kennzahlen unter anderem zu Aufwendungen, zu Praxiseinnahmen und zum Jahresüberschuss.

Aufgeführt ist auch, welche Gebührenordnungspositionen die Ärzte am häufigsten abrechnen und wie viele Stunden Ärzte und Praxismitarbeiter durchschnittlich arbeiten. Dabei werden jeweils die Werte der eigenen Praxis den Vergleichszahlen der Fach­gruppe gegenübergestellt. Der Bericht eignet sich unter anderem als Grundlage für ein Jahresgespräch mit dem Steuerberater oder für ein Beratungsgespräch mit dem KV-Praxisberater. Erstmals bietet das Zi eine Online-Option, über die sich die ZiPP-Teilnehmer mit weiteren Referenzgruppen vergleichen können.

Anzeige

Das ZiPP ist eine großangelegte, regelmäßige und standardisierte Befragung von Praxen. Auftraggeber sind die Kassenärztlichen Vereinigungen und die KBV. Die aktuelle Befragungsrunde läuft noch bis Ende Dezember 2015. Die Praxen geben darin Auskunft zu ihrer Personalausstattung, zur Arbeitszeit der Praxisinhaber, zu Investitionen und zu den Erträgen der Praxis.

Diese wirtschaftlichen Rahmendaten basieren auf der steuerlichen Überschuss­rech­nung. Das Zi analysiert die Daten und schafft damit zum wiederholten Mal eine Grundlage für die Honorarverhandlungen mit den Krankenkassen. Diese sind gesetzlich verpflichtet, die Entwicklung der Betriebs- und Investitionskosten in den Honorar­verhandlungen zu berücksichtigen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. Oktober 2020
Berlin – Mangelnde Ausstattung mit Schutzausrüstung, an das Infektionsgeschehen anzupassende Praxisabläufe, sich nahezu im Wochenrhythmus ändernde regulative Vorgaben, Bürokratiebelastung und eine
„Die wohnortnahe hausärztliche Versorgung bewährt sich in der Pandemie“
19. Oktober 2020
Berlin – Das Coronavirus SARS-COV-2 verlangt Arztpraxen eine Pandemieplanung ab. Einen Leitfaden dafür Ärzte hat nun das Kompetenzzentrum Hygiene und Medizinprodukte (CoC) der Kassenärztlichen
Arztpraxen erhalten Hilfestellung bei Pandemieplanung
18. September 2020
München – Neue digitale Technologien kommen im Gesundheitswesen nur langsam zum Einsatz, obwohl 86 Prozent des medizinischen Personals großes Potenzial in ihnen sehen. Das ergab eine Befragung des
Bürokratische Hürden laut Umfrage größtes Hemmnis für Digitalisierung im Gesundheitswesen
11. September 2020
Berlin – Seit Ausbruch des Coronavirus haben niedergelassene Ärzte deutlich mehr Zeit in bürokratische Aufgaben als in die Behandlung von COVID-19-Patienten investiert. Das geht aus einer aktuellen
Pandemiebekämpfung kostet Ärzte 25 Stunden pro Woche
1. September 2020
Berlin – Die Ge­sund­heits­mi­nis­ter der Bundesländer sehen angesichts der Coronapandemie einen umfassenden Verbesserungsbedarf im Gesundheitswesen. Dazu gehört die Organisation von Arztpraxen, die
Länder erarbeiten Forderungen für Gesundheitspolitik in Pandemiezeiten
28. August 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat einen neuen Kurs in der Digitalisierungspolitik angemahnt. „Wir haben ein Grundproblem bei der Ausstattung der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) oder
Digitalisierung: Mehr Frust als Lust in den Praxen
20. August 2020
Berlin – Die verschiedenen Abläufe und Abrechnungswege bei den Coronatests bedeuten für die Praxen in Deutschland einen erheblichen bürokratischen Aufwand. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV)
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER