NewsHochschulenHeidelberger Studierende informieren über Organspende
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Heidelberger Studierende informieren über Organspende

Dienstag, 24. November 2015

Heidelberg – Eine neue Projektgruppe „Aufklärung Organspende“ der Fachschaft Medizin in Heidelberg will die Öffentlichkeit über die Themen Hirntoddiagnostik, Organspende und Transplantation fachgerecht informieren. An der neuen Lokalgruppe der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) beteiligen sich rund 40 Studierende. Unterstützung erhalten sie von der Transplantationsbeauftragten des Universitätsklinikums Heidelberg und Ärzten des Klinikums.

Ein Großteil des Engagements besteht aus Schulbesuchen. Zielgruppe sind unter anderem Schüler, die bereits das gesetzliche Alter erreicht haben, um eine Ent­scheidung zur Organspende zu treffen. „Aufklärung Organspende“ tritt im Rahmen der Schulbesuche mit den Jugendlichen in Kontakt und vermittelt ihnen das notwendige Faktenwissen. „Dabei legen wir besonderen Wert auf sachgerechte, neutrale Informa­tionsvermittlung im Sinne einer umfassenden Öffentlichkeitsaufklärung“, hieß es aus der Gruppe. Die Studierenden erläutern den Schülern unter anderem medizinische Zusammenhänge von Hirntoddiagnostik und Organtransplantation und die rechtlichen Bestimmungen.

Anzeige

Außerdem organisiert die Gruppe seit Beginn des Wintersemesters eine Vortragsreihe für alle Studierenden, bei der zweimal pro Monat Dozenten unterschiedlicher Fach­richtungen über das Thema Organspende referieren und mit den Studierenden diskutieren. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. Oktober 2020
Frankfurt am Main – Anders als in Italien oder Spanien ist die Zahl der Organspender in der Coronakrise in Deutschland nicht massiv zurückgegangen. Insbesondere durch das Engagement in den
Organspendezahlen wegen Corona nicht eingebrochen
21. Oktober 2020
Berlin – Die im Herbst in Kraft getretene Richtlinie „Spendererkennung“ der Bundes­ärzte­kammer (BÄK) wird von der Deutschen Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)
Organspende: Intensivmediziner unterstützen neue Richtlinie der BÄK zur Spendererkennung
12. Oktober 2020
Berlin – Die Zahl der Menschen in Deutschland, die auf ein Spenderorgan warten, ist in den vergangenen zwei Jahren leicht zurückgegangen. Darauf hat die Techniker Krankenkasse (TK) unter Berufung auf
Weniger Menschen warten auf ein Spenderorgan
6. Oktober 2020
Braunschweig – Der im Göttinger Organspendeskandal freigesprochene Arzt darf weiter auf eine Entschädigung in Millionenhöhe hoffen. Das Oberlandesgericht Braunschweig halte die Berufung Niedersachsens
Arzt darf auf Entschädigung nach Organspendeskandal hoffen
29. September 2020
Frankfurt am Main – Ärzte aus 46 Transplantationszentren in Deutschland haben im vergangenen Jahr insgesamt 3.767 Organe übertragen. Mehr als 9.000 Patienten warteten auf eine Transplantation. Das
Tätigkeitsberichte der Transplantationszentren erschienen: 3.767 Organe übertragen
16. September 2020
Köln – Die Bereitschaft zur Organ- und Gewebespende steigt: Mit 62 Prozent haben sich im Frühjahr 2020 deutlich mehr Menschen für eine Entscheidung zur Organ- und Gewebespende ausgesprochen. Dies ist
Mehr Menschen treffen eine Entscheidung zur Organspende
4. September 2020
Frankfurt am Main – Angesichts des anhaltenden Organspendemangels setzen Chirurgen bei Herztransplantationen immer häufiger auf künstliche Herzen. Jährlich erhalten hierzulande nahezu 1.000 schwer
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER