NewsPolitikNeuer Krankenhausplan erhöht Zahl der Planbetten in Berlin
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Neuer Krankenhausplan erhöht Zahl der Planbetten in Berlin

Dienstag, 24. November 2015

Berlin – Der Senat der Stadt Berlin hat heute den von Gesundheits- und Sozialsenator Mario Czaja (CDU) vorgelegten Krankenhausplan 2016 beschlossen. Er gilt bis zum Jahr 2020. Die Stadt geht für diese Zeit von einem deutlich steigenden Versorgungs­bedarf aus und hat daher rund 22.000 Betten in den Plan aufgenommen, das sind 1.300 Betten mehr als bisher. Dabei ist die Charité mit insgesamt rund 3.000 Betten berücksichtigt. Die Universitätsklinik wächst damit um mehr als zehn Prozent.

Der geplante Mehrbedarf konzentriert sich neben dem Zuwachs in der Charité im Wesentlichen auf die psychiatrischen/psychosomatischen Fachgebiete mit rund 500 Betten, auf die Geriatrie mit einem Plus von rund 300 Betten und auf die Neurologie mit einem Zuwachs von 180 Betten.

Anzeige

„Mit dem neuen Krankenhausplan stellen wir die Weichen, um die Krankenhausver­sorgung der Berliner Bevölkerung auch zukünftig in hoher Qualität sichern zu können“, sagte Czaja. Neben den Planzahlen sei die stationäre Versorgung verstärkt an Qualitätskriterien ausgerichtet.

Danach muss jede Fachabteilung eines Plankrankenhauses künftig Anforderungen zur fachärztlichen Mindestbesetzung erfüllen. „Zu den Qualitätskriterien gehört zudem, dass erstmals im Krankenhausplan festgelegte Empfehlungen zur Personalausstattung von geriatrischen Abteilungen und auf Intensivstationen Berücksichtigung finden“, erläuterte Czaja. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. Oktober 2019
Kassel – Der erste Senat des Bundessozialgerichts (BSG) hat zwei Entscheidungen zur Arbeit der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) getroffen: Erstens dürfen Krankenkassen Programme für das
Krankenkassen dürfen Versorgungsmanagement nicht an private Beratungsunternehmen delegieren
27. September 2019
Jena – Die Lan­des­ärz­te­kam­mer Thüringen hat eine zuverlässige, gutachterbasierte Krankenhausplanung gefordert, die sich an der demografischen Entwicklung und der Erkrankungshäufigkeit in Thüringen
Landesärztekammer Thüringen für neuen Ansatz bei der Krankenhausplanung
13. September 2019
Berlin – Die gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rungen (GKV) haben sich positiv zur geplanten Neuausrichtung der Krankenhausplanung in Nordrhein-Westfalen (NRW) geäußert. Der Vorstoß sei ein Signal, dass die
Krankenkassen begrüßen neue Krankenhausplanung in Nordrhein-Westfalen
12. September 2019
Düsseldorf – Die Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen (NRW) sollen sich künftig auf bestimmte Leistungen spezialisieren. NRW-Ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Laumann (CDU) kündigte heute eine Kehrtwende
Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen sollen sich spezialisieren
9. September 2019
Berlin – Ärzte, Patienten, Pflegeverbände, Gewerkschaften und Krankenkassen haben in einem Brief an die Mitglieder des Berliner Abgeordnetenhauses appelliert, mehr Geld in die Krankenhäuser der Stadt
Breites Bündnis fordert mehr Investitionen in die Berliner Krankenhäuser
5. September 2019
Kremmen – Für Brandenburgs Ge­sund­heits­mi­nis­terin Susanna Karawanskij (Linke) ist der Erhalt aller Krankenhausstandorte die vordringlichste Aufgabe für eine bedarfsgerechte Versorgung der Patienten.
Karawanskij will alle Krankenhausstandorte erhalten
19. August 2019
Berlin – Der frühere Berliner Gesundheitsstaatssekretär Boris Velter (SPD) hat einen neuen Job. Acht Monate nach seiner Entlassung als Gesundheitsstaatssekretär im Haus von Berlins
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER