NewsVermischtesHamburger Radiologe wegen gewerbsmäßigen Betrugs angeklagt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Hamburger Radiologe wegen gewerbsmäßigen Betrugs angeklagt

Mittwoch, 25. November 2015

Hamburg – Wegen Abrechnungsbetrugs in Millionenhöhe hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen Hamburger Radiologen erhoben. Der 59-Jährige sei Mitte November auf Ersuchen der deutschen Behörden im Emirat Abu Dhabi festgenommen worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Er solle an Deutschland ausgeliefert werden. Zwei mutmaßliche Mittäter, ein früherer Mitarbeiter des Radiologen und ein Apotheker, wurden ebenfalls angeklagt und sitzen den Angaben zufolge bereits seit dem 9. beziehungsweise 11. Oktober in Untersuchungshaft.

Dem Radiologen werden 51 Fälle von gewerbsmäßigen Bandenbetrug in Tateinheit mit 31 Fällen von Urkundenfälschung vorgeworfen. Bei dem Betrug zum Nachteil von Krankenkassen und einer Rezeptprüfstelle sei es um ein Kontrastmittel gegangen, hieß es. Nach Informationen des Hamburger Abendblatts soll sich der Schaden auf 34 Millionen Euro belaufen.

Der Anwalt des Radiologen teilte mit, nach seiner Kenntnis befinde sich sein Mandant nicht in Haft. Den in der Anklageschrift erhobenen Vorwürfen werde er entgegentreten. Zu weiteren Details wollte sich der Anwalt nicht äußern. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2020
Stuttgart – Mit einem gemeinsamen Brief wenden sich Landesapothekerverband (LAV) und Landesapothekerkammer Baden-Württemberg (LAK) anlässlich der Insolvenz des Apothekenrechenzentrums AVP hilfesuchend
Insolvenz des Rechenzentrums AvP: Apothekerschaft wendet sich an Landesregierung
17. August 2020
Hannover – Einen deutlichen Anstieg beim Betrug mit Abrechnungen im Gesundheitswesen hat im vergangenen Jahr die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) registriert. Bundesweit wurde 476 und damit 55 Prozent
KKH: Betrugsdelikte im Gesundheitswesen stark gestiegen
20. Juli 2020
Flensburg – Ab dem 29. Juli müssen sich ein Arzt und ein Apotheker aus Husum wegen unerlaubten Verschreibens und Handel mit Betäubungsmitteln vor dem Landgericht Flensburg verantworten. Den
Anklage wegen Millionenbetrugs gegen Arzt und Apotheker
19. Juni 2020
Frankfurt/Main – Die großangelegten Ermittlungen wegen Betrugsvorwürfen im hessischen Krankenhauswesen haben zu ersten Ergebnissen geführt. Ein aktueller Verfahrensabschluss betrifft ein Krankenhaus
Betrugsermittlungen: Krankenhaus zahlt Millionen zurück
21. Februar 2020
Bad Hersfeld/Frankfurt/Main – Die Ermittlungen wegen Betrugsvorwürfen im hessischen Krankenhauswesen weiten sich aus. Im Verlauf des vergangenen Jahres sei die Zahl der Verfahren von zehn auf zwölf
Betrugsermittlungen bei Ermächtigungsleistungen weiten sich aus
6. Februar 2020
Kassel – Die Belastung der Sozialgerichte aufgrund von Klagen zu möglicherweise fehlerhafter Krankenhausabrechnungen hält unvermindert an. Das hat der Präsident des Bundessozialgerichts (BSG), Rainer
Krankenhausabrechnungen: Belastung der Sozialgerichte wegen Klagewellen hält an
16. Januar 2020
Berlin – Bei Abrechnungsprüfungen ambulanter Pflegesachleistungen und häuslicher Krankenpflege gibt es Schwachpunkte und Fehlerquellen. Darauf hat heute das Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS,
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER