NewsÄrzteschaftAktionsplan zur Ausrottung von Masern und Röteln veröffentlicht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Aktionsplan zur Ausrottung von Masern und Röteln veröffentlicht

Freitag, 27. November 2015

Berlin – Der Nationale Aktionsplan zur Eliminierung von Masern und Röteln steht ab sofort im Internet zur Verfügung. Darauf hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hingewiesen. Die von der Nationalen Impfkonferenz entwickelten Maßnahmen zielen darauf ab, Impfraten zu erhöhen und die  Bevölkerung besser über Risiken der Krankheitsbilder zu informieren. Masern und Röteln zählen zu den ansteckendsten Infektionskrankeiten und führen auch in den westlichen Industrienationen bei 10 bis 20 Prozent der Erkrankten zu Komplikationen.

Der Aktionsplan sieht unter anderem eine noch intensivere Aufklärung und Information der Bevölkerung zur Masern-Schutzimpfung vor. Ziel ist eine Erhöhung der Impfquoten für Kinder und für nach 1970 geborene Erwachsene. Auch Ärzte sollen zukünftig mehr Informationen über Schutzimpfungen erhalten, um zur Erhöhung der Impfbereitschaft ihrer Patienten beizutragen.

Anzeige

„Schutzimpfungen gehören zu den effektivsten Präventions­maßnahmen. Es wäre verantwortungslos, einen derart wirksamen Schutz gegen Infektionskrankheiten abzulehnen, weil dann auch andere Menschen gefährdet wären“, betonte KBV-Vorstand Regina Feldmann.

Neben dem Nationalen Aktionsplan unterstützt die KBV Ärzte bei der Aufklärung zudem durch eine Vielzahl an Informationsangeboten. Dazu gehören beispielsweise Wartezimmerbroschüren sowie der Online-Test „Mein PraxisCheck“, mit dem Mediziner ihr Impfmanagement gezielt auf den Prüfstand stellen können. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Oktober 2019
Dortmund – Mit Unverständnis begegnet die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) dem gesetzlichen Vorhaben, Grippeschutzimpfungen im Modellversuch künftig auch in Apotheken zu ermöglichen.
KV Westfalen-Lippe lehnt Grippeschutzimpfung in Apotheken ab
18. Oktober 2019
Berlin – Der Bundestag hat sich heute erstmals mit den Gesetzesplänen für eine Impfpflicht gegen Masern befasst. Der Verband der Kinder- und Jugendärzte warb aus diesem Anlass ebenso wie
Kinderärzte und Spahn werben für Impfpflicht gegen Masern
10. Oktober 2019
München – Vier von fünf Deutschen befürworten generell eine Impfpflicht. Wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten repräsentativen Umfrage des Instituts YouGov im Auftrag des Vergleichsportals
Vier von fünf Deutschen befürworten Impfpflicht
9. Oktober 2019
München – Eine Impfung gegen Masern ist nach Ansicht von Experten sinnvoll und wichtig, eine allgemeine Impfpflicht wird dagegen kritisch gesehen. Das ist ein Fazit einer gestrigen Anhörung im
Experten in Bayern sehen Masernimpfpflicht skeptisch
8. Oktober 2019
Heidelberg – Im Kampf gegen verschiedene Krebsarten haben Experten eine Impfquote gegen Humane Papillomviren (HPV) von mindestens 70 Prozent bei 15-jährigen Jugendlichen empfohlen. Solch eine
Experten wollen HPV-Impfquote von 70 Prozent erreichen
8. Oktober 2019
Hamburg – Nur jeder zehnte Bundesbürger lässt sich gegen Grippe impfen. Wie die Techniker Krankenkasse (TK) heute in Hamburg mitteilte, waren in der Saison 2017/2018 bei den über 60-Jährigen, für die
Nur jeder zehnte Deutsche lässt sich gegen Grippe impfen
7. Oktober 2019
Mainz/Wiesbaden – Nach zwischenzeitlichen Lieferengpässen für Grippe-Impfstoffe im vergangenen Jahr sind aktuell bereits mehr Impfdosen ausgeliefert worden als in der gesamten Vorjahressaison. Zur
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER