Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Ergebnisqualität von Perinatalzentren in Deutschland online vergleichen

Dienstag, 1. Dezember 2015

dpa

Berlin – Einweisende Ärzte und werdende Eltern können die Behandlungsqualität von Perinatalzentren in Deutschland auf der Website www.perinatalzentren.org vergleichen. Darauf hat der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) hingewiesen. Die Webseite listet alle Zentren in Deutschland, die für die Versorgung von Frühgeborenen mit sehr niedrigem Geburtsgewicht zugelassen sind.

„Ab dem 1. Dezember 2015 sind nun alle Perinatalzentren verpflichtet, ihre Ergebnis­daten auf dieser zentralen Internetplattform zu veröffentlichen“, sagte Regina Klakow-Franck, unparteiisches Mitglied im G-BA und Vorsitzende des zuständigen Unter­ausschusses Qualitätssicherung.

Begonnen hat die Datensammlung aber bereits 2013 – auf freiwilliger Basis. Die Informationen sind für Laien jetzt verständlicher aufbereitet und die Nutzerfreundlichkeit wurde insgesamt verbessert. Alle Interessierten haben die Möglichkeit, Krankenhäuser nach bestimmten Kriterien zu sortieren. Dazu zählen sowohl die risikoadjustierte Fallzahl, die ein Perinatalzentrum aufweisen kann, als auch das Überleben der Frühgeborenen insgesamt sowie deren Überleben ohne schwere Erkrankungen.

Die Nutzer können Kliniken darüber hinaus nach Name, Region und Entfernung vom jeweiligen Wohnort auswählen. „Werdenden Eltern und einweisenden Ärzten können wir so umfangreiche und verständliche Qualitätsdaten als Entscheidungsgrundlage und Orientierungshilfe in einer Situation zur Verfügung stellen, in der die Auswahl für eine geeignete Geburtsklinik getroffen werden muss“, sagte Klakow-Franck.

Die Veröffentlichung der Ergebnisdaten zur Behandlungsqualität von Perinatalzentren auf einer eigenen Internetplattform hatte der G-BA bereits im Juli 2013 beschlossen. Ab Januar 2016 wird das Institut für Qualität und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) im Auftrag des G-BA für den Betrieb der Webseite verantwortlich sein. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

05.05.17
Buprenorphin lindert Neonatales Abstinenz-Syndrom schneller
Philadelphia – Das stark wirksame Opioid Buprenorphin, das seit den 1990er Jahren zur Substitutionsbehandlung von Drogenabhängigen eingesetzt wird, hat in einer Doppelblindstudie im New England......
24.04.17
Fetogenese: Früh geborene Lämmer reifen in künstlicher Fruchtblase heran
Philadelphia – Extrem früh geborene Lämmer können in einer künstlichen Fruchtblase (Biobag) und mit einer künstlichen Plazenta heranwachsen. Die Tiere entwickelten sich über gut einen Monat......
13.04.17
Tübingen – An der Tübinger Uniklinik üben Ärzte künftig die Behandlung von Frühgeborenen an einem Modell-Baby. „Beim Äußeren handelt es sich um eine realistisch kolorierte Silikon-Haut mit......
11.04.17
Passau/München – Frauen mit Problemen in der Schwangerschaft und Eltern mit kranken Neu- und Frühgeborenen können in Passau jetzt ein neues Beratungs- und Unterstützungskonzept namens „PAula“ nutzen.......
05.04.17
Paris – Die vorbeugende Behandlung mit einem niedrig dosierten Steroid, die zur Prävention der bronchopulmonalen Dysplasie diskutiert wird, hat sich in einer Studie aus Frankreich als sicher erwiesen.......
31.03.17
Bronchopulmonale Dysplasie: DHA kann Lungenschädigung bei Frühgeborenen nicht verhindern
Adelaide – Der Versuch, Frühgeborene durch enterale Gabe von Docosahexaensäure (DHA) vor einer bronchopulmonalen Dysplasie zu schützen, ist in einer randomisierten klinischen Studie gescheitert. Die......
16.03.17
Frühgeburt: Zervixlängenmessung und Fibronektintest in Studie mit niedrigem Vorhersagewert
Salt Lake City – Zervixlängenmessung und Fibronektintest, zwei in den USA häufig eingesetzte und auch in Deutschland beliebte Screeningtests zur Vorhersage einer Frühgeburt, haben in einer großen......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige