NewsÄrzteschaftPädiater und Kinderchirurgen protestieren gegen Reform der Pflegeausbildung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Pädiater und Kinderchirurgen protestieren gegen Reform der Pflegeausbildung

Dienstag, 1. Dezember 2015

Berlin – Die geplante Generalisierung der Pflegeausbildung berücksichtigt Erfordernisse in Kinderheilkunde und -chirurgie nur unzureichend. „Schwer kranke oder chronisch kranke Kinder werden die Verlierer einer Reform sein, die in erster Linie den Personal­mangel in der Altenpflege bewältigen will“, protestieren Ärzte, Pflegende und Eltern in einer gemeinsamen Erklärung.

Ein Gesetzentwurf des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums (BMG) und des Bundes­ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sieht statt einer eigenständigen Ausbildung für Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege künftig eine bundesweit einheitliche dreijährige Ausbildung mit einem Abschluss zur „Pflegefachfrau“ und zum „Pflegefachmann“ vor. Dieses „Pflegeberufegesetz“ soll 2016 verabschiedet werden.

„Wir können nur hoffen und darauf drängen, dass die Politik hier nachbessert“, fordert Manfred Gahr, Generalsekretär der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugend­medizin. Er warnte, ohne die über mehrere Jahre fachspezifisch geschulten Kinderkrankenpfleger verliere das kranke Kind immens wichtige Partner für seine Genesung und Betreuung.

Anzeige

Auch die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH) fordert im Interesse ihrer kleinen Patienten das Weiterführen der speziellen Qualifikation Kinderkrankenpflege. „Kinderkrankenpfleger sind in der Kinderchirurgie unverzichtbar“, betonte der Präsident der Fachgesellschaft Bernd Tillig.

„Kinder sind eben keine kleinen Erwachsenen und die vorhandenen Probleme der Altenpflege in einer alternden Gesellschaft können und dürfen nicht zu Lasten einer qualifizierten Kinderkrankenpflege zu lösen versucht werden“, sagte Thomas Fischbach, Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte BVKJ.

Er kritisierte, während der Gemeinsame Bundes­aus­schuss immer höhere Anfor­derungen an die ärztliche Qualifikation beispielsweise bei der Versorgung und Betreuung Frühgeborener verlange und durchsetze, scheine die ebenso wichtige Pflegekompetenz auf Kinderintensivstationen als minder wichtig betrachtet zu werden. „Das darf nicht sein“, so der Pädiater. © Hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2019
Berlin – Die Palliativversorgung wird jetzt auch in der Grundausbildung von Pflegefachkräften verbindlich abgebildet. In rund 250 Stunden lernt der Pflegenachwuchs künftig, Menschen in kritischen
Palliativversorgung jetzt fester Bestandteil der Pflegeausbildung
24. September 2019
Mainz – In Rheinland-Pfalz haben wieder etwas mehr Menschen eine Altenpflegeausbildung begonnen. Die Zahl der Azubis stieg im Schuljahr 2018/19 im Vergleich zum vorangegangen Schuljahr um 115 auf
Altenpflege: Leichter Anstieg an Auszubildenden in Rheinland-Pfalz
6. September 2019
Erfurt – Thüringen will bei der Reform der Pflegeausbildung Nachteile für Altenpflegehelfer, die sich später zur Fachkraft qualifizieren wollen, vermeiden. Dabei gehe es konkret um jene Hilfskräfte,
Thüringen will Regelungslücke bei Weiterqualifizierung von Pflegehelfern schließen
21. August 2019
Hannover – Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) Nordwest hat ein Konzept zur Verbesserung der Krankenhausversorgung in Deutschland vorgelegt. Zentrales Element dabei sind sogenannte
Konzept zu „Magnet Hospitals“ soll Pflegesituation in Kliniken verbessern
15. August 2019
Berlin – Pflegeschulen und Pflegeeinrichtungen arbeiten aktuell mit Hochdruck an der Entwicklung neuer Ausbildungsgänge nach dem Pflegeberufegesetz (PflBG). Dabei kritisieren
Fachverband drängt auf Nachbesserung des Pflegeberufegesetzes
12. August 2019
Berlin – 965 der 1.942 Krankenhäuser in Deutschland haben im Jahr 2017 Pflegefachkräfte ausgebildet. Das sind weniger als 50 Prozent, wie aus der Antwort des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums auf eine
Knapp die Hälfte der Krankenhäuser bildet Pflegekräfte aus
1. August 2019
Berlin – Für die Anfang 2020 beginnende neue Pflegeausbildung stehen die Rahmenlehr- und Rahmenausbildungspläne zur Verfügung. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) habe die Rahmenpläne
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER