NewsÄrzteschaftPädiater und Kinderchirurgen protestieren gegen Reform der Pflegeausbildung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Pädiater und Kinderchirurgen protestieren gegen Reform der Pflegeausbildung

Dienstag, 1. Dezember 2015

Berlin – Die geplante Generalisierung der Pflegeausbildung berücksichtigt Erfordernisse in Kinderheilkunde und -chirurgie nur unzureichend. „Schwer kranke oder chronisch kranke Kinder werden die Verlierer einer Reform sein, die in erster Linie den Personal­mangel in der Altenpflege bewältigen will“, protestieren Ärzte, Pflegende und Eltern in einer gemeinsamen Erklärung.

Ein Gesetzentwurf des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums (BMG) und des Bundes­ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sieht statt einer eigenständigen Ausbildung für Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege künftig eine bundesweit einheitliche dreijährige Ausbildung mit einem Abschluss zur „Pflegefachfrau“ und zum „Pflegefachmann“ vor. Dieses „Pflegeberufegesetz“ soll 2016 verabschiedet werden.

„Wir können nur hoffen und darauf drängen, dass die Politik hier nachbessert“, fordert Manfred Gahr, Generalsekretär der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugend­medizin. Er warnte, ohne die über mehrere Jahre fachspezifisch geschulten Kinderkrankenpfleger verliere das kranke Kind immens wichtige Partner für seine Genesung und Betreuung.

Anzeige

Auch die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH) fordert im Interesse ihrer kleinen Patienten das Weiterführen der speziellen Qualifikation Kinderkrankenpflege. „Kinderkrankenpfleger sind in der Kinderchirurgie unverzichtbar“, betonte der Präsident der Fachgesellschaft Bernd Tillig.

„Kinder sind eben keine kleinen Erwachsenen und die vorhandenen Probleme der Altenpflege in einer alternden Gesellschaft können und dürfen nicht zu Lasten einer qualifizierten Kinderkrankenpflege zu lösen versucht werden“, sagte Thomas Fischbach, Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte BVKJ.

Er kritisierte, während der Gemeinsame Bundes­aus­schuss immer höhere Anfor­derungen an die ärztliche Qualifikation beispielsweise bei der Versorgung und Betreuung Frühgeborener verlange und durchsetze, scheine die ebenso wichtige Pflegekompetenz auf Kinderintensivstationen als minder wichtig betrachtet zu werden. „Das darf nicht sein“, so der Pädiater. © Hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. Oktober 2020
Berlin – Drei Netflix-Stars wirken in der Onlineserie „Ehrenpflegas“ mit, mit der die Bundesregierung jetzt für eine Ausbildung in der Pflege wirbt. Bundesjugendministerin Franziska Giffey (42) hat in
Serienstars werben um Pflegenachwuchs
17. September 2020
München – Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml (CSU) fordert vom Bund weitere Reformen bei der Pflegeversicherung – auch bei den Kosten der Ausbildung. „Die Bekämpfung der
Huml fordert vom Bund schnelle Pflegereform
24. Juni 2020
Wiesbaden – Hessen stellt die Weichen für eine bessere Finanzierung der Pflegeschulen im Land. Gerade die Coronakrise der vergangenen Monate habe gezeigt, wie wichtig es ist, Menschen für die
Finanzierung von Pflegeschulen in Hessen beschlossen
18. Juni 2020
Berlin – Das „Community Health Nursing“ soll in den kommenden Jahren dazu beitragen, drängende Versorgungsprobleme zu lösen. Dazu stellte die Robert Bosch Stiftung am 18. Juni gemeinsam mit dem
Hochschulen starten mit Studiengängen „Community Health Nursing“
5. März 2020
Berlin – Die Ge­sund­heits­mi­nis­ter der Länder sowie das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) haben sich bei ihrem Treffen gestern auf ein gemeinsames Eckpunktepapier zur künftigen Ausbildung von
Bund und Länder wollen Berufsgesetze reformieren
18. Februar 2020
Münster – Eine neu entwickelte App soll werdende Pfleger auf typische Situationen in ihrem künftigen Beruf vorbereiten. Das digitale Lernspiel „Take Care“ verknüpfe Spiele-Elemente mit Lernzielen in
Spiele-App für künftige Pfleger ahmt Berufsalltag nach
12. Februar 2020
Berlin – Eine Aufwertung der Pflege und die Schaffung von 30.000 Studienplätzen für Pflegeberufe wünscht sich eine Allianz von drei großen deutschen Stiftungen. Die Robert Bosch Stiftung, die
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER