NewsVermischtesForschungsausgaben der Pharmaindustrie in Deutschland stagnieren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Forschungsausgaben der Pharmaindustrie in Deutschland stagnieren

Donnerstag, 3. Dezember 2015

dpa

Berlin – Die deutsche Wirtschaft hat noch nie so viel Geld in Forschung und Entwicklung investiert wie im vergangenen Jahr: Knapp 57 Milliarden Euro wendeten die Unter­nehmen auf, um neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. Das sind 6,4 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Zu der Steigerung trägt die Pharmaindustrie aber offenbar nicht bei: Laut dem Stifterverband für die deutsche Wissenschaft stagnieren ihre Ausgaben seit einigen Jahren und sind 2014 entgegen dem Trend in anderen Wirtschaftszweigen sogar zurückgegangen.

Der Stifterverband hat für die Daten im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung erhoben und dazu 2.461 Unternehmen befragt, die Rücklaufquote lag bei 50 Prozent.

Anzeige

Danach liegt die Automobilindustrie bei den Forschungsausgaben mit Abstand weit vorn und ist damit der Forschungs- und Entwicklungsmotor der deutschen Wirtschaft. Knapp 20 Milliarden Euro hat die Kfz-Branche in die interne Forschung gesteckt, 2,6 Milliarden Euro mehr als noch im Jahr 2013.

Ebenso sind in der Chemieindustrie, im Maschinenbau und in der Elektroindustrie im Jahr 2014 mehr Mittel in die interne Forschung geflossen. In der Energie-und Pharmabranche wurde dagegen etwas weniger geforscht. Die internen Forschungsaufwendungen stagnieren hier seit dem Jahr 2011 bei rund vier Milliarden Euro.

Der Anteil des Bruttoinlandsproduktes (BIP), der für Forschung und Entwicklung insgesamt eingesetzt wird, liegt nach vorläufigen Zahlen im Jahr 2014 bei 2,87 Prozent (2013: 2,83 Prozent). Damit wurde das Drei-Prozent-Ziel der Bundesregierung wieder verfehlt. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Oktober 2019
Rostock – Ein Dosieraerosol, das die 3 Wirkstoffe Beclometason, Formoterol und Glycopyrronium abgibt, hat in 2 Phase-3-Studien die Lungenfunktion von Patienten mit unkontrolliertem Asthma besser
Inhalative Dreierkombination verbessert Asthmakontrolle
2. Oktober 2019
London –Ein kleines Nadelpflaster auf dem Unterarm könnte Ärzten auf Intensivstationen in Zukunft anzeigen, ob eine Antibiotika-Behandlung zu ausreichenden Wirkstoffkonzentrationen im Gewebe geführt
Nadelpflaster zeigt Penicillin-Konzentration in Echtzeit an
12. September 2019
Berlin – Obwohl die zunehmende Ausbreitung resistenter Keime die Entwicklung neuer Antibiotika dringend notwendig macht, ziehen sich insbesondere die großen Pharmaunternehmen aus diesem Geschäftsfeld
Entwicklung von Antibiotika für Pharmaunternehmen wenig lukrativ
11. Juli 2019
Köln – In den Jahren 2011 bis 2017 hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) 216 neu auf den deutschen Markt gekommene Arzneimittel hinsichtlich ihres
IQWiG erkannte bei mehr als jedem zweiten Arzneimittel keinen Zusatznutzen
13. März 2019
Berlin – Der Verband forschender Arzneimittelhersteller (vfa) legt Vorstandsvorsitz und Hauptgeschäftsführung zusammen. Das teilte der vfa gestern mit. Birgit Fischer, Hauptgeschäftsführerin des
Fischer verlässt Verband forschender Arzneimittelhersteller
1. August 2018
Halle-Wittenberg – Ein neuer Forschungsverbund aus Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Universität Greifswald und Universität Würzburg entwickelt neue Wirkstoffe gegen resistente Bakterien.
Verbundprojekt will neue Wirkstoffe gegen resistente Bakterien entwickeln
13. April 2018
Berlin – Eine Forschungsinfrastruktur für die Entwicklung von neuen Wirkstoffen bauen sieben europäische Länder gemeinsam auf. Die „European Infrastructure of Open Screening Platforms for Chemical
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER