NewsHochschulenZentrum für individualisierte Infektionsmedizin in Hannover gegründet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Zentrum für individualisierte Infektionsmedizin in Hannover gegründet

Dienstag, 8. Dezember 2015

Hannover – Ein Zentrum für individualisierte Infektionsmedizin (Centre for Individualised Infection Medicine, CIIM) haben das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) und die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) gegründet. Es soll angepasste Behandlungen für einzelne Patienten entwickeln und so bessere Behandlungserfolge erzielen. Wichtigste Grundlage ist dabei die molekulare Analyse von Patientenmaterial.

„Auch bei Infektionskrankheiten werden individualisierte Therapien bereits erfolgreich eingesetzt. Doch die Konzepte der individualisierten Medizin bergen gerade bei der Diagnostik und Behandlung von Infektionen noch zahlreiche ungenutzte Potenziale“, sagt Dirk Heinz, wissenschaftlicher Geschäftsführer des HZI.

Aufgrund der hohen Diversität sowohl auf Seiten der Patienten als auch der Erreger seien die Verläufe von Infektionskrankheiten und deren Therapie sehr vielfältig. Deshalb komme am CIIM bei der Entwicklung personalisierter Behandlungsansätze der Forschung eine zentrale Rolle zu. „Wissenschaftler des HZI ebenso wie Forscher und Kliniker der MHH sollen hier zusammengeführt und vernetzt werden“, erklärt der MHH-Präsident Christopher Baum. Forschungsschwerpunkte des CIIM sind unter anderem chronische Infektionen, Infektionen von immungeschwächten Patienten, Magen-Darm-Infektionen und Lungenerkrankungen.

Anzeige

Auf ein eigenes Forschungsgebäude muss das CIIM noch warten, bislang nutzt es Ressourcen von HZI und MHH. Zukünftig aber sollen in eigenen Räumen nationale wie internationale Forschergruppen und medizinische Netzwerke ihre Kompetenzen bündeln und nicht zuletzt den Ärztenachwuchs ausbilden. „Mit diesem Zentrum soll ein einzigartiger Kristallisationspunkt für die Translationsmedizin in der Infektiologie am Standort Hannover-Braunschweig mit überregionaler Strahlkraft entstehen“, so der Leiter des CIIM, Michael Manns, klinischer Direktor des HZI. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Oktober 2019
Berlin – Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA), die sich seit den 1990er-Jahren stark ausgebreitet haben und in der Öffentlichkeit als paradigmatisch für die Risiken eines
MRSA in Deutschland weiter auf dem Rückzug
15. Oktober 2019
Berlin – Angesichts mehrerer Rückrufe wegen verunreinigter Lebensmittel will Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) mit den Ländern über Konsequenzen beraten. Bei einem Gespräch mit den
Bund-Länder-Treffen zu Lebensmittelsicherheit am 25. Oktober
15. Oktober 2019
Köln – Ein natürliches Antioxidans in grünem Tee, das multiresistente Pseudomonas-Aeruginosa-Bakterien in einer Studie angreifbarer macht, haben Wissenschaftler vom Deutschen Zentrum für
Antioxidans im grünen Tee könnte gegen Antibiotikaresistenz wirken
15. Oktober 2019
München – Die Zecken in Bayern haben in diesem Jahr bislang weniger Fälle von Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) übertragen als noch im Vorjahr. Wie das bayerische Ge­sund­heits­mi­nis­terium mitteilte,
Weniger Fälle von Frühsommer-Meningoenzephalitis in Bayern
11. Oktober 2019
Darmstadt – Im Skandal um mit Keimen belastete Wurst geht Hessens Verbraucherschutzministerin Priska Hinz (Grüne) von drei Todesopfern aus. Das wisse man seit gestern, sagte sie heute in Darmstadt.
Ministerin in Hessen geht von drei Todesfällen durch Listeriose aus
11. Oktober 2019
Berlin – Der derzeitige Ausbruch von Listeriose-Erkrankungen, an denen mindestens 37 Menschen erkrankt und 3 Patienten gestorben sind, begann bereits im Jahr 2014. Dies zeigen genetische
Listeriose: Sigma1-Ausbruch begann bereits 2014
11. Oktober 2019
Bremen – Wegen der Gefahr von Durchfallerkrankungen nehmen das Deutsche Milchkontor (DMK) und das Unternehmen Fude und Serrahn eines ihrer Produkte vom Markt. Der am Freitagmorgen veröffentlichte
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

  • Senegal | Naturfreund | 22.10.19 22:28 | Politik
  • @Mitdenker | fette67 | 22.10.19 22:24 | Vermischtes
  • Diktatur | Naturfreund | 22.10.19 22:17 | Politik
  • @Gerich | fette67 | 22.10.19 22:11 | Vermischtes
  • Impfwahn | Naturfreund | 22.10.19 21:16 | Ausland

Archiv

NEWSLETTER