NewsPolitikKeine Einigung beim Streit um Hebammen-Haft­pflichtkosten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Keine Einigung beim Streit um Hebammen-Haft­pflichtkosten

Donnerstag, 10. Dezember 2015

Berlin/Karlsruhe – Der Streit um die Haftpflichtkosten deutscher Hebammen geht weiter. Der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) wirft dem Deutschen Hebammenverband (DHV) eine Blockadehaltung in den Verhandlungen vor, der DHV hält den GKV-Vertragsentwurf für nicht umsetzungsfähig.

Im September hatte die Schiedsstelle einen Beschluss zum Haftpflichtausgleich gefasst. Nachdem die anschließenden Verhandlungsgespräche zwischen Hebammen und Kostenträger Anfang Dezember gescheitert waren, will der DHV nun gegen den Beschluss klagen. „Wir brauchen eine vertragliche Neugestaltung“, unterstrich Katharina Jeschke, Präsidiumsmitglied und Verhandlungsführerin des Hebammenverbandes. Sie warf der GKV vor, den Sicherstellungszuschlag zur Haftpflichtversicherung nur einem Teil der Hebammen zugänglich machen zu wollen. 

Aktueller Zankapfel ist dabei offenbar das Antragsformular für den Ausgleich der gestiegenen Haftpflichtversicherungskosten. „Während der Bund freiberuflicher Hebammen Deutschlands (BfHD) das Vorhaben eines abgestimmten Formulars mitgetragen hätte, lehnte der DHV dies ab“, meldete der GKV-Spitzenverband.

Anzeige

Der DHV verwies indes auf im Entwurf enthaltene Fehler, die über „bloße redaktionelle Korrekturen nicht zu beheben“ seien. So könnten beispielsweise Hebammen, die in Teams abrechnen, mit der vom GKV-Spitzenverband vorgelegten Regelung keinen Ausgleich beantragen.

Trotz der Kontroverse erklärte sich der Hebammenverband bereit, der GKV sämtliche Versicherungsunterlagen seiner Mitglieder zur Verfügung zu stellen. Bisher hatte der DHV die Vorlage sämtlicher Versicherungsunterlagen verweigert. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2020
Berlin – Bislang stillen lediglich rund 20 Prozent der Mütter in Deutschland sechs Monate ausschließlich, so wie es die Welt­gesund­heits­organi­sation WHO empfiehlt. Der Deutsche Hebammenverband schließt
Hebammenverband fordert längere Stillzeiten für Babys
23. September 2020
Berlin – Ab dem kommenden Jahr sollen 20.000 zusätzliche Pflegeassistenzstellen eingerichtet werden. Dies sieht ein Gesetzentwurf von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) vor, der heute vom
Kabinett macht Weg für Versorgungsverbesserungsgesetz frei
14. September 2020
Hannover – Die neue akademische Ausbildung für Hebammen startet in diesem Wintersemester in Oldenburg und Göttingen. Die Hochschule Osnabrück und die Medizinische Hochschule Hannover werden zum
Studium für Hebammen startet in Oldenburg und Göttingen
1. September 2020
Berlin – Der Deutsche Pflegerat kritisiert den von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) vorgelegten Referentenentwurf für ein Gesetz zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege. Es
Pflegerat kritisiert Gesetzentwurf für mehr Pflegepersonal
26. August 2020
Düsseldorf – Kreißsäle, in denen Hebammen alleinverantwortlich Geburten durchführen, sind ebenso sicher wie ärztlich geleitete. Operative Eingriffe und Schmerzmittel kommen bei Frauen, die ihre Geburt
Studie: Welche Vorteile Geburten unter Hebammenleitung bieten
20. August 2020
Düsseldorf – Für die Hebammenausbildung sollen künftig 300 Studienplätze jährlich an Hochschulen in Nordrhein-Westfalen (NRW) eingerichtet werden. Das beschloss die Landesregierung, wie sie gestern
Jährlich 300 Studienplätze für Hebammen in NRW geplant
14. August 2020
Potsdam – Das Ge­sund­heits­mi­nis­terium in Brandenburg will die Attraktivität des Hebammenberufs erhöhen und so landesweit eine flächendeckende Versorgung mit Hebammenhilfe sicherstellen. Die Grundlage
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER