NewsÄrzteschaftSonderärztetag zur GOÄ-Novelle findet am 23. Januar statt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Sonderärztetag zur GOÄ-Novelle findet am 23. Januar statt

Montag, 14. Dezember 2015

Berlin – Der Sonderärztetag zur Novellierung der Amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) findet am 23. Januar 2016 in Berlin statt. Diesen Termin hat die Bundesärzte­kammer (BÄK) heute bekannt gegeben. Der Sonderärztetag war notwendig geworden, nachdem die Delegiertenversammlungen der Ärztekammern von Baden-Württemberg, Berlin und Brandenburg ihn beantragt hatten. Laut der Satzung der BÄK genügt ein Quorum von drei der 17 Lan­des­ärz­te­kam­mern, um ein solches Treffen einzuberufen.
Die Ärztekammern Bayern, Hessen, Nordrhein und Westfalen hatten sich zeitgleich gegen einen Sonderärztetag ausgesprochen.

„Das verdeutlicht die Vielfalt der gegenwärtigen Einschätzungen zu den Verhandlungen der GOÄneu“, sagte der BÄK-Präsident. Montgomery rief im Vorfeld zu einem gemeinsamen Vorgehen der Ärzteschaft bei der GOÄ-Novelle auf. „Wenn wir jetzt keine neue GOÄ in Mitgestaltung durch die Ärzteschaft bekommen, dann ist diese Chance wohl für lange Zeit verwirkt“, warnte er.

Anzeige

Die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) ist seit dem Jahr 1982 nur in Teilbereichen, zuletzt im Jahr 1996 aktualisiert worden. Folglich bildet das Gebührenverzeichnis der GOÄ wichtige Bereiche der Medizin nur auf dem Stand der 80er Jahre ab. Deutsche Ärztetage haben sich deshalb wiederholt für eine Gesamtrevision der GOÄ ausgesprochen. Weil die Politik jahrelang untätig blieb, hat sich die BÄK im Jahr 2008 entschlossen, in Vorleistung zu gehen und eine moderne Gebührenordnung  auf Basis betriebswirtschaftlicher Kalkulationen aufzubauen. ​

Der außerordentliche Deutsche Ärztetag findet am 23. Januar  in der Zeit von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Estrel Berlin, Sonnenallee 225, 12057 Berlin statt. 

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #672734
isnydoc
am Montag, 28. Dezember 2015, 12:44

Absonderliches im offiziellen Organ der Deutschen Ärzteschaft

Nach Satzung wurde ein "ausserordentlicher Deutscher Ärztetag" von drei Landesärztekammern beantragt und satzungsgemäss einberufen.
Was soll uns nun das dafür neu geschaffene Wort sagen?
Frönen die handelnden Personen etwa solchen Hintergedanken wie damals?
https://de.wikipedia.org/wiki/Sonderbehandlung
LNS

Nachrichten zum Thema

30. Januar 2020
Berlin – Die Vorschläge der wissenschaftlichen Kommission für ein modernes Vergütungssystem (KOMV) werden auch zwei Tage nach der Vorstellung des Gutachtens von den Akteuren im Gesundheitswesen weiter
Ambulante Versorgung: Neue Vergütungsvorschläge werden weiter diskutiert
29. Januar 2020
Berlin – Die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) hat heute das Ergebnis der wissenschaftlichen Kommission für ein modernes Vergütungssystem (KOMV) begrüßt, keine einheitliche Gebührenordnung einzuführen zu
Lob und Tadel für Honorarkommission
28. Januar 2020
Berlin – Die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) sollte künftig als Verhandlungslösung zwischen der Bundes­ärzte­kammer (BÄK) und der privaten Kran­ken­ver­siche­rung (PKV) ausgehandelt werden. Das schlägt die
Honorarkommission schlägt Verhandlungslösung für GOÄ vor
13. November 2019
Berlin – Die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) und der Verband der privaten Kran­ken­ver­siche­rung (PKV) haben die Forderung an den Gesetzgeber erneuert, die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) zu novellieren. Nach 35
Ärzte erneuern Ruf nach überarbeiteter privatärztlicher Gebührenordnung
19. September 2019
Münster – Die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) kritisiert, dass die Zahl der Obduktionen verstorbener Patienten in Deutschland auf einem niedrigen Niveau verharrt. „Obwohl schon vor Jahren die große
Ärztekammer Westfalen-Lippe für mehr Obduktionen
10. September 2019
Hannover – Die Krankenkassen in Niedersachsen haben im ersten Quartal dieses Jahres 53 Millionen Euro für Leistungen psychologischer Psychotherapeuten ausgegeben. Das seien knapp 10 Millionen Euro
Ausgaben für Psychotherapie in Niedersachsen gestiegen
23. August 2019
Berlin – Die diesjährige Verhandlungsrunde zwischen Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) und dem GKV-Spitzenverband über die Honorare der niedergelassenen Ärzte sowie Psychotherapeuten ist nach
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER