NewsMedizinPsoriasis: Implantat setzt Wirkstoffe nach Bedarf frei
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Psoriasis: Implantat setzt Wirkstoffe nach Bedarf frei

Sonntag, 20. Dezember 2015

Zürich – Schweizer Wissenschaftler haben aus Nierenzellen sogenannte Zytokin-Converter hergestellt, die nach der Implantation in Mäuse die Symptome einer Psoriasis linderten, indem sie auf Entzündungsreaktionen mit der Ausschüttung immun­modulierender Zytokine reagierten. Die in Science Translational Medicine (2015; 7: 318ra201) vorgestellten Ergebnisse könnten die Basis für eine „On-Demand“-Therapie der Psoriasis und möglicherweise auch anderer schubförmiger Erkrankungen bilden.

Die Psoriasis ist eine schubförmig verlaufende Entzündung der Haut. Am Anfang einer Exazerbation steht die Freisetzung von Tumornekrosefaktor (TNF) und Interleukin (IL) 23 durch dendritische Zellen. Dies setzt eine entzündliche Kaskade in Gang, an deren Ende die Schuppenflechte steht.

Diese Entzündung könnte durch eine frühzeitige Gabe der Interkeukine IL 4 und IL 10 gestoppt werden. Diese Behandlung hat sich in Phase 2-Studien als effektiv erwiesen und scheint besser verträglich zu sein als die Behandlung mit den Immunantikörpern Infliximab, Adalimumab und Ustekinumab, die das Risiko von Infektionen erhöhen. Doch IL 4 und IL 10 sind im Körper sehr kurzlebig, so dass die Patienten sie mehrmals täglich anwenden müssten - bei der Hauterkrankung kein akzeptables Therapieangebot.

Anzeige

Ein Forscherteam um Martin Fussenegger von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich hat deshalb Nierenzellen im Labor mit einem genetischen Schaltkreis versehen. Er besteht auf der „Input“-Seite aus Rezeptoren, die die Signale der Zytokine TNF und IL 23 auffangen. In der Zelle kommt es dann zur Aktivierung von Genen, die die Zytokine IL 4 und IL 10 auf der „Output“-Seite freisetzen. Die Zytokin-Converter springen nur an, wenn beide Signale, also TNF und IL 23, empfangen werden. Dies soll verhindern, dass auch Infektionen oder andere entzündliche Erkrankungen die Freisetzung von IL 4 und IL 10 starten. Die Freisetzung von TNF und IL 23 ist eine Konstellation, die nur bei der Psoriasis beobachtet wird.  

Erste tierexperimentelle Versuche verliefen vielversprechend. Die Forscher verpackten die Zytokin-Converter in eine poröse Kapsel aus einem Alginat-basierten Biomaterial. Jede Kapsel enthielt etwa 200 Zellen. Die Kapseln waren für die Signale TNF und IL 23 durchgängig, ließen aber die Zellen der Immunabwehr nicht passieren, die ansonsten die Zytokin-Converter angegriffen hätten. Die Forscher injizierten jeweils 6.000 dieser kleinen Kapseln in den Bauchraum von Mäusen. Dort bildeten sich natürlicherweise neue Blutgefäße, welche die Kapseln an den Blutkreislauf anschlossen.

Mit einem Medikament lösten die Wissenschaftler dann bei den Mäusen eine der Schuppenflechte ähnliche Entzündungsreaktion der Haut aus. Dabei verglichen sie Tiere, denen sie zuvor „Designer-Zell-Kapseln“ implantierten, mit solchen ohne Kapsel. Nur letztere zeigten Entzündungssymptome. Das Implantat unterdrückte die Entzün­dungskrankheit erfolgreich. In einem anderen Versuch bildeten sich bereits bestehende Läsionen zurück. Laborversuche zeigen, dass die Zytokin-Converter vermutlich auch im Körper des Menschen funktionieren würden.

Klinische Studien sind derzeit jedoch noch nicht geplant. Zunächst müssen die Forscher eine Methode finden, mit der sie die Dosierung der Zytokinfreisetzung auf die Bedürfnisse der Patienten anpassen können. Dann wäre zu klären, wie der Körper auf die Implantate reagiert. Sie müssten vermutlich regelmäßig erneuert werden. Dies würde jeweils einen kleinen chirurgischen Eingriff erforderlich machen, weshalb die Forscher die Kugeln nicht in der Bauchhöhle sondern unter der Haut platzieren wollen.

Sollte sich die Therapie als sicher, effektiv und praktikabel erweisen, käme sie nach Ansicht von Fussenegger sich für andere schubförmig verlaufende entzündliche Erkrankungen infrage. Sie könnten dann ein neues Therapieprinzip begründen, dass der Forscher als „Theranostik“ bezeichnet. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. September 2019
Köln – Erwachsene Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis, die auf eine systemische Therapie unzureichend angesprochen oder diese nicht vertragen haben, können von einer Therapie
IQWiG sieht beträchtlichen Zusatznutzen von Risankizumab für bestimmte Patienten mit Plaque-Psoriasis
5. August 2019
Bethesda/Maryland – Eine einjährige Behandlung mit unterschiedlichen Biologika hat in einer Beobachtungsstudie in JAMA Cardiology (2019; doi: 10.1001/jamacardio.2019.2589) die entzündlichen Reaktionen
Biologika vermindern Entzündung der Koronararterien bei Psoriasis
12. Juni 2019
Berlin – Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) hat zwei Patienteninformationen aktualisiert. Die Kurzinformation „Lebererkrankungen“ informiert über Ursachen von Lebererkrankungen,
Patienteninformationen zu Lebererkrankungen und zu Psoriasis aktualisiert
13. Mai 2019
Boston – Die systemische Therapie der Psoriasis mit Biologika kann schwere Infektionen auslösen, die eine Klinikbehandlung erforderlich machen. Das Risiko war in der Analyse von US-Versichertendaten
Biologika haben unterschiedliches Infektionsrisiko bei Psoriasis
7. Mai 2019
Kiel – Ein neues Modell zur Klassifikation von Neurodermitis und Schuppenflechte soll dazu beitragen, Patienten künftig individueller und besser behandeln zu können. Dazu haben sich Wissenschaftler
Projekt soll Versorgung von Psoriasis- und Neurodermitispatienten verbessern
9. April 2019
Hamburg – Einen „Vertrag zur besonderen Versorgung in der Indikation Psoriasis“ hat die Techniker Krankenkasse (TK) mit dem Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) geschlossen. Er richtet sich
Neuer Vertrag zur besonderen Versorgung von Psoriasispatienten
29. Oktober 2018
Hamburg – Obwohl in Deutschland immer mehr Patienten mit Schuppenflechte leitliniengerecht versorgt werden, erhalten viele Patienten noch immer keine angemessene Therapie. Das kritisieren die Deutsche
VG WortLNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER