Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Rund 2.250 VERAH's in Baden-Württemberg

Montag, 21. Dezember 2015

Stuttgart – Auf zukunftsorientierte Teamstrukturen im Rahmen ihrer Haus- und Facharztverträge haben der Medi-Verbund in Baden-Württemberg und der Haus­ärzteverband des Landes hingewiesen. Im Augenblick entlasteten rund 2.250 weitergebildete Versorgungsassistentinnen in der Hausarztpraxis (VERAH) die Hausärzte, etwa bei Routinehausbesuchen. Den am Hausarztvertrag teilnehmenden Praxen stehe dafür ein von den Vertragspartnern geförderter Kleinwagen zur Verfügung.

In den Facharztverträgen in Baden-Württemberg wurde 2014 das Pendant zur VERAH in Form der Entlastungsassistentinnen in der Facharztpraxis (EFA) eingeführt. EFAs übernehmen ebenfalls delegationsfähige Aufgaben und entlasten so Ärzte.

Am Hausarztvertrag zwischen Medi-Verbund, Hausärzteverband und AOK Baden-Württemberg nehmen rund 1,4 Millionen Versicherte sowie fast 4.000 Haus- und Kinderärzte teil.

Die AOK Baden-Württemberg und die Bosch Betriebskrankenkasse haben mit dem Medi-Verbund außerdem die Facharztverträge Kardiologie, Gastroenterologie, Orthopädie sowie einen Vertrag Neurologie, Psychiatrie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (PNP) abgeschlossen. An den Verträgen nehmen rund 1.500 Fachärzte und über eine halbe Million Versicherte teil. Im kommenden Jahr soll außerdem ein Facharztvertrag Urologie starten. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

25.05.17
Physician Assistant: Ärztetag befürwortet Modell zur Delegation
Freiburg – Der 120. Deutsche Ärztetag in Freiburg hat das Delegationsmodell „Physician Assistant“ (PA) zur Arztentlastung und -unterstützung befürwortet, das die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) und die......
18.05.17
Berlin – Um die Vorteile der Digitalisierung für Hausärzte nutzbar zu machen, hat der Deutsche Hausärzteverband gemeinsam mit einem Softwareunternehmen eine webbasierte Applikation entwickelt, mit......
13.04.17
Mainz – Ärzte in Rheinland-Pfalz sollen entlastet werden, indem Behandlungen auf Pflegekräfte delegiert werden. Das hat Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), Gesundheitsministerin von Rheinland-Pfalz,......
06.04.17
Stuttgart – Die Verträge zur haus- und zur facharztzentrierten Versorgung in Baden-Württemberg wachsen weiter. Im vergangenen Jahr hat die Gesamtvergütung der mehr als 5.600 teilnehmenden Haus- und......
30.03.17
Ärzte warnen vor Abwertung des Arztberufs
Berlin – Pläne der CDU, nicht ärztliche Gesundheitsberufe aufzuwerten und ärztliche Leistungen vermehrt zu delegieren, beunruhigen verschiedene Ärzteorganisationen. „Die CDU bekennt sich explizit zur......
28.03.17
Kardiologievertrag in Baden-Württemberg ermöglicht ambulante Implantation von Defibrillatoren
Stuttgart – Kardiologen im Südwesten, die am Facharztvertrag von AOK Baden-Württemberg und Bosch BKK teilnehmen, können ab dem 1. April Defibrillatoren ambulant implantieren. Darauf haben die......
22.02.17
Berlin – Der Deutsche Hausärzteverband und die Techniker Krankenkasse (TK) haben ihren Hausarztvertrag bei den Themen Palliativversorgung sowie Präventions- und Vorsorgeuntersuchungen......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige