Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Branche Pflege und Soziales schafft die meisten neuen Arbeitsplätze

Montag, 11. Januar 2016

Berlin – Keine andere Branche hat im vergangenen Jahr so viele neue Arbeitsplätze geschaffen wie der Bereich Pflege und Soziales. Das geht aus dem neuen Arbeitsmarkt­bericht der Bundesagentur für Arbeit hervor. Danach entstanden in der Branche gegen­über dem Vorjahreszeitraum 93.000 neue sozialversicherungspflichtige Beschäftigungs­verhältnisse. „Pflege und Soziales“ lag damit vor dem Handel (+83.000), sonstige wirt­schaftliche Dienstleistungen (+75.000) sowie qualifizierte Unternehmens­dienst­leistungen (+69.000).

„In der Pflege entstehen die sichersten Arbeitsplätze der nächsten Jahrzehnte. Es steht also besser um die Berufsaussichten im Pflege- und Sozialbereich als es von vielen Seiten oft suggeriert wird, wenn hier einerseits immer mehr Jobs entstehen und sich andererseits immer mehr Menschen für genau diesen Beruf entscheiden“, sagte Rainer Brüderle, Präsident des bpa Arbeitgeberverbandes.

Gleichzeitig forderte er, Pflegeleistungen besser zu vergüten: „So ist jeder bereit für die Anfahrt eines Handwerkers 35 Euro zu bezahlen, für die Anfahrt eines Pflegedienstes werden aber oft nur 3,70 Euro vergütet“, kritisierte er.

Mehr über die Berufschancen im Bereich der Pflege zu sprechen, fordert der Vize-Präsident des bpa Arbeitgeberverbandes, Bernd Meurer: „Statt ständig über die Arbeitsbedingungen in der Pflege zu lamentieren, sollten sich Politik und Berufs­verbände mehr mit den Rahmenbedingungen der Pflegenden und der zu Pflegenden beschäftigen“, sagte er.

Insgesamt ist die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Berichtsjahr um 713.000 Arbeitsplätze gestiegen – in Westdeutschland um 2,4 Prozent und in Ostdeutschland um 1,9 Prozent. Alle Bundesländer verzeichneten einen Beschäf­tigungszuwachs, der in Berlin am stärksten (+3,5 Prozent) und in Sachsen-Anhalt am schwächsten ausfiel (+0,9 Prozent). © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

11.05.17
Tag der Pflege: Forderungen nach mehr Personal
Berlin – Zum morgigen Internationalen Tag der Pflege gibt es Rufe nach mehr Personal und einer höheren Wertschätzung für die Arbeit der Pflegekräfte. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi)......
03.05.17
Schwerin – Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) will die Unterschiede bei den Pflegemindestlöhnen in Ost und West nicht hinnehmen, die nach einer neuen Festlegung mindestens......
03.05.17
Hamburg – 20 Jahre nach dem Hamburger Dekubitus-Skandal sieht der Rechtsmediziner Klaus Püschel große Fortschritte in der Altenpflege. Bei den gesetzlich vorgeschriebenen Leichenschauen in den......
25.04.17
Mindestlohn in der Pflege soll ab Januar 2018 steigen
Berlin – Der Mindestlohn für Pflegekräfte soll steigen. Ab dem 1. Januar 2018 soll er im Westen 10,55 Euro und im Osten 10,05 Euro betragen. Darauf einigte sich die Pflegekommission aus Arbeitgebern......
19.04.17
Pflegeberatung: Checkliste für Pflegebedürftige und Angehörige
Berlin – Das Beratungsangebot für Pflegebedürftige ist oft unübersichtlich. Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat daher eine Checkliste für Pflegebedürftige und Angehörige mit den zehn......
24.03.17
Berlin – Der Präsident des Deutschen Pflegerats, Andreas Westerfellhaus, hat heute die Pflegenden dazu aufgerufen, bei der Bundestagswahl den Parteien ihre Stimme zu geben, die sich für die Pflege......
24.02.17
Köln – In einem Diskussionspapier zum Thema „Helfen höhere Mindestlöhne in der Pflege?“ stellt das Institut für Wirtschaftspolitik an der Universität zu Köln branchenspezifische Mindestlöhne in der......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige