Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Zahl der Organspender in Spanien viermal so hoch wie in Deutschland

Dienstag, 12. Januar 2016

Madrid – Spanien hat 2015 einen neuen Organspenderekord verzeichnet. Die Zahl der Spender stieg 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent auf 39,7 Organspender pro eine Million Einwohner, wie die Nationale Organisation für Transplantationen ONT am Dienstag in Madrid mitteilte. Das sind etwa viermal so viele wie in Deutschland.

Den Angaben zufolge fanden im vergangenen Jahr in Spanien landesweit 4.769 Organtransplantationen statt; das entspricht rund 13 pro Tag. Damit sei Spanien erneut weltweit Spitzenreiter bei Organspenden und Transplantationen, erklärter ONT-Direktor Rafael Matesanz.

Der Grund für die hohen Zahlen sehen Experten vor allem im spanischen Gesundheits­system, das auch von der Welt­gesund­heits­organi­sation WHO empfohlen wird. In Spanien gilt die sogenannte Widerspruchslösung. Jeder, der nicht ausdrücklich ablehnt, seine Organe spenden zu wollen, kann somit nach seinem Tod zum Spender werden. In Deutschland gilt die sogenannte Zustimmungsregelung: Nur wer seine Zustimmung vorab dokumentiert, wird im Todesfall zum potenziellen Organspender.

In Deutschland ist die Zahl der Spender 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 3,2 Prozent auf rund insgesamt 900 gestiegen. Damit zeichnet sich erstmals seit vier Jahren wieder eine leichte Aufwärtsbewegung ab, erklärte die Deutsche Stiftung Organtrans­plantation. Anfang 2012 waren Manipulationen bei der Organvergabe an den Universitätskliniken Göttingen, Regensburg und München öffentlich geworden. Dies führte zu einem langandauernden Rückgang bei den Organspenden.

© kna/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

02.10.17
Ärztekammer Westfalen-Lippe fordert Maßnahmen gegen Organspendenmangel
Münster – Mehr Anstrengungen dafür, die Zahl der Organspender in Deutschland zu steigern, fordert die Ärztekammer Westfalen-Lippe. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der gemeinnützigen Stiftung......
26.09.17
Wie Ontario die Zahl der postmortalen Organspender um über 50 Prozent steigerte
Toronto – In der kanadischen Provinz Ontario ist Zahl der postmortalen Organspender in wenigen Jahren um 57 Prozent gestiegen. Eine Studie im Canadian Medical Asso​ciation Journal (CMAJ 2017;......
08.09.17
Organtrans­plantation: Grenzüber­schreitender Austausch wichtig
Frankfurt – Die Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) hat anlässlich des morgigen europäischen Tags der Organspende auf die Bedeutung der internationalen Zusammenarbeit hingewiesen. Sie sei......
24.08.17
Organspenden: Ersatzkassen appellieren an Versicherte
Berlin – Der Verband der Ersatzkassen (vdek) hat anlässlich des erneuten Rückgangs bei den Organspenden die Bevölkerung dazu aufgerufen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Zudem hat der vdek......
21.08.17
Bundesjustizminister fordert mehr Aufmerksamkeit für Organspende
Saarbrücken – Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat gefordert, die Organspende stärker in den öffentlichen Fokus zu stellen, um ihr mehr Selbstverständlichkeit zu verleihen. Dies gelte auch für......
28.07.17
Zahl der Organspenden weiter rückläufig
Frankfurt – Die Zahl der Organspenden in Deutschland ist weiter im Sinkflug. Im ersten Halbjahr 2017 spendeten 412 Menschen ihre Organe, wie die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) heute in......
28.06.17
Göttinger Transplantations­prozess: Bundesgerichtshof bestätigt Freispruch für Chirurgen
Leipzig – Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Freispruch eines Arztes im Göttinger Transplantationsprozess bestätigt. Der 5. Strafsenat des BGH in Leipzig verwarf heute die Revision der......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige