NewsPolitikOP-Pflegepersonal kritisiert Arbeitsbedingungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

OP-Pflegepersonal kritisiert Arbeitsbedingungen

Montag, 8. Februar 2016

dpa

Frankfurt – Kritisch zu ihrem Arbeitsplatz „OP“ haben sich viele Pflegekräfte im neuen sogenannten OP-Barometer 2015 geäußert. Das Barometer ist eine Befragung zur Arbeitssituation von Pflegekräften im Operations(OP)- und Anästhesie-Bereich an deutschen Krankenhäusern. Initiator ist die Frankfurt University of Applied Sciences. An der aktuellen Umfrage haben sich 1.700 Pflegekräfte beteiligt.

30 Prozent der Befragten attestieren, dass sie genügend Personal haben, um die wachsenden Anforderungen zu bewältigen. Der Organisationsgrad in den OP-Abtei­lungen bewerten 47 Prozent eher positiv, eine Anerkennung ihrer Arbeit durch die Leitung des Krankenhauses sehen aber nur 27 Prozent. Rund 61 Prozent bemängeln eine sehr hohe Krankenquote unter dem Personal.

Anzeige

60 Prozent der Befragten geben an, dass die Hygienerichtlinien in ihren OP-Bereichen streng eingehalten werden.

„Nach der Datenlage aus dem OP-Barometer 2015 ergeben sich große Qualitäts­unterschiede in Hinblick auf Personal, Organisation und Hygiene zwischen den verschiedenen Krankenhäusern. Es ist den Patienten deshalb anzuraten, genau hinzuschauen, in welchem Krankenhaus man sich operieren lässt“, resümierte Thomas Busse, Direktor des Zentrums für Gesundheitswirtschaft und -recht (ZGWR) der Frankfurt University of Applied Sciences. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. April 2019
Mainz – Altersgerechte Arbeitsstrukturen für Pflegekräfte sind Mangelware. Dies führt zu einer erhöhten Fluktuation, die mittlerweile eines der größten Probleme für die berufliche Pflege darstellt.
Arbeitsbedingungen für ältere Pflegekräfte oft nicht altersgerecht
18. April 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) rechnet trotz des seit dem 1. Januar des Jahres geltenden Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes nicht mit einer schnellen Verbesserung der Situation für
Spahn rechnet beim Pflegepersonal nicht mit schnellem Anstieg
11. April 2019
Stockholm – Ein einmaliges Stressereignis kann Herz und Kreislauf schädigen. Dies zeigen die Ergebnisse einer bevölkerungsbasierten Kohortenstudie aus Schweden im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2019; 365:
Stresserlebnisse ziehen Herz-Kreislauf-Erkrankungen nach sich
9. April 2019
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) hat zusammen mit anderen Fachgesellschaften beziffert, wieviele Pfleger in Notaufnahmen nötig sind. Das
Fachgesellschaften beziffern Pflegepersonalbedarf in Notaufnahmen
9. April 2019
Boston – Erhöhter Stress von jungen Müttern kann Spuren im Gehirn der Säuglinge hinterlassen, die in einer Studie in JAMA Pediatrics (2019; doi: 10.1001/jamapediatrics.2019.0492) im
EEG: Mütterlicher Stress toxisch für die Hirnentwicklung des Säuglings
5. April 2019
Berlin – Nur 18 Prozent der Pflegefachkräfte in Deutschland erhalten nach eigener Einschätzung genug öffentliche Anerkennung für ihre Arbeit. Dagegen haben 79 Prozent der Pflegenden das Gefühl, dass
Nur jede fünfte Pflegefachkraft fühlt sich genügend anerkannt
2. April 2019
Berlin – Immer mehr Krankenhausärzte resignierten vor überbordender Bürokratie, ökonomischem Druck und zunehmender Arbeitsverdichtung. Darauf macht die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER