Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Bayerischer Hausärzteverband hilft bei der Suche nach einer Praxisvertretung

Dienstag, 9. Februar 2016

München – Auf die Möglichkeiten, einen Vertreter für die Praxis im Urlaub- oder während anderer Abwesenheitszeiten zu finden, weist der Bayerische Hausärzteverband (BHÄV) hin. Zunächst können Praxisinhaber über die Internetseite des BHÄV einen Vertreter suchen oder ein Gesuch aufgeben. „Bitte überzeugen Sie sich persönlich von der Qualifikation des Bewerbers, lassen Sie sich entsprechende Nachweise vorlegen und stellen Sie sicher, dass die standesrechtlichen Vorgaben für die Praxisvertretung erfüllt sind“, informiert der BHÄV. Wichtig sei auch, dass Praxisinhaber einen Vertreter der Bayerischen Landesärztekammer melden müssten, sobald dieser den Inhaber sieben Tage oder länger vertrete.

In diesem Zusammenhang tritt der Verband der Auffassung entgegen, es sei schwierig, einen Praxisvertreter für die sogenannten Hausarztverträge (Hausarzt zentrierte Versorgung, HzV) zu finden. „Grundsätzlich kann jeder HzV-Hausarzt einen anderen HzV-Hausarzt vertreten. Voraussetzung ist die Teilnahme am jeweils gleichen HzV-Vertrag“, informiert der BHÄV. Die Aufgabe des HzV-Betreuarztes bestehe darin, dem Patienten einen HzV-Arzt zu benennen, zum Beispiel durch einen Aushang in der Praxis oder entsprechende Bandansage. Der HzV-Betreuarzt müsse aber nicht kontrollieren, ob sein Patient diesen benannten HzV-Vertreterarzt auch tatsächlich aufsuche.

Der BHÄV hat eine Liste mit allen HzV-Ärzten erstellt. „Hier kann man schnell und einfach je HzV-Vertrag eine geeignete HzV-Vertretungspraxis finden. So ist die Vertretersuche unkompliziert durchführbar und man kann unbeschwert in den Urlaub starten“, erläutert Regina Hombach, Referentin für HzV-Schulungen, im Newsletter des BHÄV. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19.05.17
Geriatrische Versorgung bleibt hausärztliche Kernaufgabe
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) will die ambulante medizinische Betreuung älterer Patienten in Hausarztpraxen ausbauen. „Die geriatrische Versorgung gehört zu den Kernaufgaben von......
08.05.17
Hausärzteverband wähnt Kernkompetenzen der Allgemeinmedizin in Gefahr
Mainz – Der Deutsche Hausärzteverband (DHÄV) wehrt sich gegen eine Relativierung oder gar Aushöhlung des hausärztlichen Qualifikations- und Leistungsprofils durch die Übernahme von Teilaufgaben durch......
02.05.17
Telemedizinische Unterstützung von Hausbesuchen startet in vier Bundesländern
Düsseldorf/Berlin – Das Projekt „TeleArzt“, das Hausärzte vor allem in ländlichen Regionen entlasten soll, startet jetzt in Nordrhein-Westfalen (NRW), Bayern, Rheinland-Pfalz und Hessen. Hausbesuche......
21.04.17
Berlin – Seit sieben Jahren beschreibt das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) die wirtschaftliche Situation der Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten mit dem Zi-Praxis-Panel......
11.04.17
Münster – Der Beruf des Allgemeinmediziners bietet Ärzten viele Freiheiten. Wer eine eigene Praxis gründen will, sollte sich aber zuvor umfassend informieren. Das wurde kürzlich auf dem......
07.04.17
München – Der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) hat einen realistischen Zeitplan zum Aufbau einer Telematikinfrastruktur (TI) zur Vernetzung von Krankenhäusern, Praxen und......
31.03.17
Koblenz – Rheinland-Pfalz könnte klarere Regelungen bekommen, inwiefern Ärzte trotz eines bislang grundsätzlichen Verbots eine GmbH gründen dürfen. Das wurde heute in einer Verhandlung des......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige