NewsPolitikFinanzielle Rahmenbedingungen für Kinderhospizarbeit rasch klären
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Finanzielle Rahmenbedingungen für Kinderhospizarbeit rasch klären

Mittwoch, 10. Februar 2016

dpa

Berlin – Die finanziellen Rahmenbedingungen der Kinderhospize in Deutschland rasch zu verbessern fordert die Bundes­ärzte­kammer (BÄK). „Die Zukunft dieser wichtigen Einrichtungen kann nicht allein vom ehrenamtlichen Einsatz der Mitarbeiter und von privaten Spenden abhängen. Sie muss auch solide finanziert werden“, sagte der BÄK-Präsident Frank Ulrich Montgomery anlässlich des heutigen Tags der Kinder­hospizarbeit.

Er betonte, die Bundesregierung habe mit dem Hospiz- und Palliativgesetz ein wichtiges Signal gesetzt. Dieses schreibt eine separate Rahmenvereinbarung für Kinder fest. „Jetzt kommt es auf eine zügige Umsetzung an, damit die Kinderhospizarbeit gesichert und weiter ausgebaut werden kann“, so Montgomery.

Anzeige

Der Deutsche Bundestag hatte das Hospiz- und Palliativgesetz im vergangenen Herbst beschlossen. Sterbebegleitung ist damit ausdrücklicher Bestandteil des Versorgungs­auftrags der sozialen Pflegeversicherung. Das Gesetz soll so günstigere Rahmen­bedingungen für die Versorgung Sterbender in häuslicher Umgebung, in Hospizen, Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern schaffen.

Der BÄK-Präsident bedankte sich anlässlich des Kinderhospiztages bei Mitarbeiter und Ehrenamtlern in ambulanten und stationären Kinder- und Jugendhospizen: „Sie engagieren sich für ein Lebensende und Sterben in Würde. Dafür gebührt ihnen unser aller Respekt und Anerkennung. Umso wichtiger ist es, sie bei ihrer Arbeit zu unterstützen“, betonte Montgomery. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. Februar 2020
Berlin – Ein neues Handbuch der kirchlichen Wohlfahrtsverbände und des Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes (DHPV) soll die Begleitung sterbender Menschen in Hospizen verbessern. Anhand eines
Handbuch für Begleitung Sterbender in Hospizen vorgelegt
10. Februar 2020
Berlin – Das Ehrenamt muss – vor allem in der Kinderhospizarbeit – gestärkt werden. Dies sei etwa „durch bewusstseinsbildende Maßnahmen oder durch weitere Verbesserungen bei der Vereinbarkeit von
Ehrenamtler wichtig für Kinderhospize
26. November 2019
Mainz – Die Versorgung von Rheinland-Pfalz mit Hospizen und Palliativmedizin hat sich nach Darstellung der Landesregierung in den vergangenen zwei Jahren verbessert. „Wir können zufrieden sein, aber
Leichte Verbesserung der Hospizversorgung in Rheinland-Pfalz
14. Oktober 2019
Berlin – Patientenschützer haben sich für einen gesetzlichen Anspruch auf Hospizleistungen ausgesprochen. Nur 30.000 Schwerstkranke hätten die Chance, in einem der 236 stationären Hospize in
Ruf nach gesetzlichem Anspruch auf Hospizleistungen
18. Juni 2019
Berlin – Im neuen „Atlas der Palliativversorgung in Europa“ der European Association for Palliative Care (EAPC) nimmt Deutschland beim europaweiten Vergleich der Palliativversorgung Platz 15 von 49
Deutsche Palliativmedizin gut aufgestellt
12. Juni 2019
München – In den kommenden Jahren soll es bayernweit doppelt so viele Angebote für Hospiz- und Palliativpatienten geben wie bislang – dieses Ziel hat sich Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml (CSU)
Bayern will Angebote für Palliativpatienten verdoppeln
23. April 2019
Berlin – Der Bundesverband Kinderhospiz hat Missstände in der Kinderhospizarbeit in Deutschland angeprangert. Obwohl es in den vergangenen Jahren einige Verbesserungen gegeben habe, müsse noch viel
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER