Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KBV will Modelle zur Patientensteuerung entwickeln

Donnerstag, 11. Februar 2016

Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) wird auf ihrer Strategieklausur Ende Februar auch Modelle zur Patientensteuerung diskutieren. Das hat der KBV-Vorstandsvorsitzende Andreas Gassen im Gespräch mit KV-on angekündigt, dem Web-TV der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen). Der KBV-Chef betonte, Patienten­steuerung sei aus seiner Sicht kein Instrument, um Kosten zu dämpfen. „Hier geht es um Qualitätsverbesserung“, sagte Gassen.

Patientensteuerung verstehe er als eine inhaltliche Begleitung von Patienten im immer komplexer werdenden Gesundheitsmarkt. Das bekannteste System sei die Primärarzt­steuerung, bei welcher der Hausarzt eine koordinierende Funktion übernehme. Dieses decke aber nicht alle Patientenbedarfe und Wünsche ab, weil es einen nicht unerheb­lichen Anteil von Versicherten gebe, die im Normalfall gar keinen Arzt benötigten.Für diese Patienten seien Modelle der Patientensteuerung für akute Erkrankungsgeschehen sinnvoll.

„Wie ich es mir vorstelle, ist es tatsächlich ein Mix aus verschiedenen Angebots­szenarien für die Patienten“, erläuterte Gassen. Wichtig sei, vom mündigen Patienten auszugehen. „Wir wollen keine Bevormundung des Patienten, wir wollen Optionen anbieten, mit denen sich Patienten Unterstützung holen und zwar in dem Umfang, den sie für sich als sinnvoll und zielführend erachten“, so Gassen.

Nach der Strategietagung werde die KBV-Ver­tre­ter­ver­samm­lung die Vorschläge diskutieren und gegebenenfalls beschließen. Es sei auch möglich, dass die KBV Vorschläge für Gesetzesänderungen daraus ableite, sagte der KBV-Vorstands­vorsitzende. Denn nicht alle möglichen Vorschläge seien im bestehenden gesetzlichen Rahmen umsetzbar. Als Beispiel nannte er die Flexibilisierung von Versicherungstarifen, die nötig sei, um unterschiedliche Patientenbedarfe in der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung optimal umzusetzen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19.09.17
Kassenärztliche Bundesvereinigung will Digitalisierung koordinieren
Berlin – Eine praktikable und gute Koordination der weiteren Maßnahmen zur Digitalisierung im Gesundheitswesen fordert die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV). Wie der KBV-Vorsitzende Andreas......
13.09.17
„Die begrenzten Mittel müssen dort eingesetzt werden, wo sie tatsächlich gebraucht werden“
Berlin – Am 24. September ist Bundestagswahl. Das Deutsche Ärzteblatt hat die gesundheitspolitischen Sprecher der Parteien, Länderminister, Verbände und Ärzte aus der Patientenversorgung befragt, wie......
17.08.17
Gassen lehnt fundamentale Änderungen des Gesundheitssystems ab
Berlin – Gesundheitspolitik ist im Bundestagswahlkampf kaum Thema. Für Andreas Gassen, den Vorstandsvorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), ein Zeichen dafür, dass die......
03.08.17
KBV erweitert Smartphone-App „KBV2GO!“
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat ihre App „KBV2GO!“ umgestaltet und um zusätzliche Inhalte erweitert. Die Anwendung umfasst jetzt auch den ICD-10-Katalog und neue......
26.07.17
Ärztenachwuchs hat wenig Interesse an Chefarzt-Posten oder eigener Praxis
Hamburg – Immer weniger Ärzte und vor allem Ärztinnen in Deutschland können sich eine freiberufliche Tätigkeit in einer eigenen Praxis vorstellen. Die meisten Nachwuchsärzte, die sich im vierten Jahr......
22.05.17
KBV konkretisiert Forderungen für den Bundestagswahlkampf
Freiburg – In der ersten Ver­tre­ter­ver­samm­lung (VV) der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) nach der Wahl der Vorsitzenden und des KBV-Vorstandes verabschiedeten die Delegierten einen......
22.05.17
Ausbau klinischer Notfallstrukturen wäre „gesundheits­politischer Amoklauf“
Freiburg – Der ärztliche Bereitschaftsdienst gehört in die Hände niedergelassener Ärzte. Das hat der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Stephan......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige