Ärzteschaft

KBV will Modelle zur Patientensteuerung entwickeln

Donnerstag, 11. Februar 2016

Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) wird auf ihrer Strategieklausur Ende Februar auch Modelle zur Patientensteuerung diskutieren. Das hat der KBV-Vorstandsvorsitzende Andreas Gassen im Gespräch mit KV-on angekündigt, dem Web-TV der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen). Der KBV-Chef betonte, Patienten­steuerung sei aus seiner Sicht kein Instrument, um Kosten zu dämpfen. „Hier geht es um Qualitätsverbesserung“, sagte Gassen.

Patientensteuerung verstehe er als eine inhaltliche Begleitung von Patienten im immer komplexer werdenden Gesundheitsmarkt. Das bekannteste System sei die Primärarzt­steuerung, bei welcher der Hausarzt eine koordinierende Funktion übernehme. Dieses decke aber nicht alle Patientenbedarfe und Wünsche ab, weil es einen nicht unerheb­lichen Anteil von Versicherten gebe, die im Normalfall gar keinen Arzt benötigten.Für diese Patienten seien Modelle der Patientensteuerung für akute Erkrankungsgeschehen sinnvoll.

Anzeige

„Wie ich es mir vorstelle, ist es tatsächlich ein Mix aus verschiedenen Angebots­szenarien für die Patienten“, erläuterte Gassen. Wichtig sei, vom mündigen Patienten auszugehen. „Wir wollen keine Bevormundung des Patienten, wir wollen Optionen anbieten, mit denen sich Patienten Unterstützung holen und zwar in dem Umfang, den sie für sich als sinnvoll und zielführend erachten“, so Gassen.

Nach der Strategietagung werde die KBV-Vertreterversammlung die Vorschläge diskutieren und gegebenenfalls beschließen. Es sei auch möglich, dass die KBV Vorschläge für Gesetzesänderungen daraus ableite, sagte der KBV-Vorstands­vorsitzende. Denn nicht alle möglichen Vorschläge seien im bestehenden gesetzlichen Rahmen umsetzbar. Als Beispiel nannte er die Flexibilisierung von Versicherungstarifen, die nötig sei, um unterschiedliche Patientenbedarfe in der gesetzlichen Krankenversicherung optimal umzusetzen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

03.02.17
Berlin/Hamburg – Am 3. März will die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) die Vorstände für die nächste Legislaturperiode neu wählen. Bekannt war bislang, dass der......
01.02.17
KBV-Immobilien­affäre: Absehbares Plus aus Verkaufserlösen
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat die notwendigen Maßnahmen zur Auflösung der unter breiter Kritik stehenden Immobiliengesellschaft APO-KG, wie mit dem......
25.01.17
Berlin – Ein klares Pladoyer für die ärztliche Selbstverwaltung haben der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, sowie der amtierende Vorsitzende der......
12.01.17
Berlin – Vor der öffentlichen Anhörung zum Regierungsentwurf für das Selbstverwaltungsstärkungsgesetz hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) ihre Kritik erneuert. „Zusammenfassend wird mit......
09.12.16
Feldmann: Bilanz, Lob und mahnende Worte
Berlin – Am Jahresende ist Schluss für Regina Feldmann. Dann endet für die stellvertretende Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) ihre Amtszeit. Sie will nicht erneut antreten,......
28.11.16
Düsseldorf – Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein hat das geplante Gesetz zur Stärkung der Selbstverwaltung und die damit einhergehenden Eingriffe des Gesetzgebers......
17.11.16
Berlin – Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hat die Prüfung einer umstrittenen Auftragsvergabe der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) noch nicht abgeschlossen. Das geht aus der Antwort der......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige