Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Computervirus legt Neusser Krankenhaus lahm

Freitag, 12. Februar 2016

dpa

Neuss – Krankenhäuser geraten zunehmend ins Visier von Cyberkriminellen. Aktuell hat es besonders das Lukaskrankenhaus in Neuss getroffen. Nachdem ein Virus das Rechensystem der Klinik infiziert hatte, stellte das Haus seine gesamte Informations­technik ab und verschob Operationen. Derzeit arbeitet ein Expertenteam mit Hochdruck an der Schadensbehebung. „Wir hoffen, dass Anfang nächster Woche wieder alles seinen gewohnten Gang gehen kann“, sagte Pressesprecher Andreas Kremer gegenüber dem Ärzteblatt.

Offenbar war das Virus über einen E-Mail-Anhang auf die IT-Systeme des Hospitals gelangt und hatte die dort gespeicherten Patientendaten befallen. „Derartige Malware ist in den vergangenen Tagen und Wochen gehäuft per Mail verschickt worden. Jetzt hat es auch unser Haus getroffen“, so Kremer. Aktuell hätten mindestens fünf weitere Krankenhäuser vergleichbare Virus-Attacken gemeldet.

Trotz temporärer Abschaltung der informationstechnischen Infrastruktur seien Patientenwohl und stationäre Versorgung zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen. Man habe lediglich eine kleine Zahl nicht dringlicher Operationen verschieben müssen, 80 Prozent der Eingriffe seien jedoch plangemäß durchgeführt worden. „Die meisten unserer Patienten hatten dafür aber Verständnis“, sagte der Pressesprecher.

Nach Angaben des Landeskriminalamtes (LKA) bilden Cyberangriffe auf Krankenhäuser bislang  die Ausnahme. Mit zunehmender Digitalisierung des Gesundheitswesens steigt aber auch für Kliniken die Gefahr, Opfer von Viren, Hackern & Co zu werden. Ein entsprechendes IT-Risikomanagement gewinnt deshalb im stationären Sektor weiter an Bedeutung. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

27.06.17
Internet­psychotherapie sollte Regelversorgung werden
Berlin – Internetprogramme zur Prävention und Behandlung psychischer Erkrankungen erfordern mindestens die gleiche Sorgfalt wie Behandlungen im unmittelbaren Gegenüber in einer Praxis oder einem......
23.06.17
Berlin/München – Innerhalb von zwölf Monaten – bis Juli 2018 – sollen alle Praxen in Deutschland an die Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) angeschlossen sein. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV)......
23.06.17
Gütersloh – Digitale Innovation werden für die Generation 60+ immer wichtiger. Denn sie ermöglichen älteren Menschen länger selbstbestimmt zu leben. Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag der......
22.06.17
Mainz – Medizinstudierende können an der Universitätsmedizin Mainz jetzt ein Wahlpflichtfach „Medizin im digitalen Zeitalter“ belegen. Das Mainzer Konzept „Curriculum 4.0“ soll in der......
21.06.17
Digitalisierung: Das Berufsbild des Arztes wird sich wandeln
Berlin – „Die digitale Transformation hat in der Medizin noch nicht stattgefunden.“ Diese These vertrat Horst Karl Hahn, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Bildgestützte Medizin Mevis, bei einer......
21.06.17
Hannover – Die Mitglieder der Ver­tre­ter­ver­samm­lung der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) haben auf ihrer Klausurtagung in Großburgwedel die strikte Einhaltung des Datenschutzes bei der......
20.06.17
Fernbehandlung: Modellprojekte künftig auch in Schleswig-Holstein?
Schleswig-Holstein – In Baden-Württemberg hat die Ärztekammer kürzlich das Fernbehandlungsverbot gelockert und erprobt dies in Modellvorhaben. Als nächstes Bundesland könnte ein ähnliches Konzept in......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige