Ärzteschaft

Pneumokokken-Impfung auf drei Dosen reduziert

Freitag, 12. Februar 2016

Berlin – Ab sofort sollen Säuglinge bei der Pneumokokken-Impfung drei statt bisher vier Impfstoffdosen erhalten. Darauf hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) heute hingewiesen. Demnach erhalten Kinder im Alter von zwei und vier Monaten zwei Grundimmunisierungen sowie mit elf bis 14 Monaten eine weitere eine Auffrisch-Impfung. Lediglich für Frühgeborene empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) wie bisher vier Impfstoffdosen.

Bereits im November 2015 hatte der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) beschlossen, die Schutzimpfungs-Richtlinie bei der Impfung gegen Pneumokokken entsprechend der STIKO-Empfehlung anzupassen. Mit der Veröffentlichung im Bundesanzeiger ist der Beschluss nun offiziell in Kraft getreten.

Anzeige

Die Pneumokokken-Impfung wird von der STIKO des Robert Koch-Instituts (RKI) bereits seit 2006 für alle Kinder empfohlen. Primäres Ziel der Impfung ist es, die Zahl von Pneumokokken-Erkrankungen sowie die daraus entstehenden Folgen wie Krankenhausaufenthalte, Behinderung und Tod zu senken. Neue Daten zur Wirksamkeit des kürzeren Impfschemas hatten zu einer Änderung der Empfehlung geführt. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17.02.17
Wetzlar – Nach zwei Masernfällen am Klinikum Wetzlar hat die Geschäftsführung dazu aufgerufen, Krankenbesuche wenn möglich einzuschränken. Zwei Mitarbeiter aus dem medizinischen Bereich hatten sich......
13.02.17
Zeckengefahr: Aufruf zum Impfen gegen FSME
Freiburg/Stuttgart – Die Zahl der durch Zeckenbisse übertragenen Frühsommer-Meningoenzephalitis-(FSME-)Fälle ist gestiegen. Bundesweit gab es mit 342 Fällen im vergangenen Jahr deutlich mehr als 2015.......
13.02.17
München – Angesichts der heftigen Grippewelle in Deutschland haben Ärzte sich für neue Impfempfehlungen ausgesprochen. In Zukunft solle das Hauptaugenmerk Kindern gelten und nicht, wie bisher, Kranken......
09.02.17
Keuchhustenwelle in Deutschland
Berlin – Hinter hartnäckigem Husten kann eine hochansteckende Infektion stecken. Doch erst seit 2013 ist Keuchhusten in ganz Deutschland meldepflichtig. So viele Fälle wie jetzt wurden noch nie......
08.02.17
Washington – Seit Menschen gegen Krankheiten geimpft werden können, gibt es auch Impfkritiker. Eine Umfrage in den USA zeigt nun, dass die Zahl der Menschen, die eine Impfung skeptisch betrachten,......
07.02.17
Vatikanstadt – Der Vatikan befürwortet Impfungen im Kampf gegen Krankheiten. Sie seien eine „soziale Pflicht“, sagte gestern der Direktor des Bioethik-Instituts der katholischen Mailänder Universität......
06.02.17
Dortmund/Berlin – Angesichts der starken Grippewelle hat der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI) erneut davor gewarnt, die Krankheit zu unterschätzen. „Jeder, der sich krank fühlt und ein......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige