Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Gütesiegel für Rostocker Universitäts-Kinder­klinik

Mittwoch, 17. Februar 2016

Rostock – Zum dritten Mal erhält die Kinder- und Jugendklinik der Universitätsmedizin Rostock das Gütesiegel „Ausgezeichnet. Für Kinder“. Sie belegt damit, dass sie die von kinder- und jugendmedizinischen Fachverbänden definierten Anforderungen an die stationäre Versorgung von Patienten unter 18 Jahren erfüllt. Die Klinik musste für die Rezertifizierung unter anderem personelle und fachliche pädiatrische Kompetenz nachweisen, eine leistungsfähige Organisation und entsprechende räumliche sowie technische Infrastruktur.

„Uns ist wichtig, dass sich kleine und größere Patienten in unserem Haus wohl fühlen. Das ist besonders von Bedeutung, wenn wir sie wegen langwieriger oder chronischer Krankheiten aufnehmen müssen“, erklärt Michael Radke, Direktor der Kinder- und Jugendklinik. Dafür sei eine adäquate psychosoziale Behandlung mit Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten ebenso wichtig wie geeignete Rahmenbedingungen für die Mitaufnahme eines Elternteils bei Kleinkindern und Säuglingen.

Die Fachverbände unter Federführung der Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland (GkinD) will mit dem Gütesiegel die Versorgung von kranken Kindern und Jugendlichen verbessern. Noch immer würde ein Großteil von ihnen in Erwachsenenstationen behandelt, erklärt die Fachgesellschaft. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19.10.17
Täglich sterben 15.000 Kinder an vermeidbaren Krankheiten
Neu Delhi – Leiden wie Durchfall oder Lungenentzündung lassen sich gut behandeln – dennoch kosten solche vermeidbaren Krankheiten weltweit immer noch täglich 15.000 Kinder unter fünf Jahren das Leben.......
18.10.17
Kinder- und Jugendärzte weisen wiederholt auf Versorgungsengpass hin
Köln – Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hat wiederholt vor einem Versorgungsengpass gewarnt. „Das Gesundheitssystem ist von den aktuell vielen Geburten völlig überfordert“, teilte......
16.10.17
Impfen: Kinder- und Jugendärzte kritisieren Rabattverträge
Berlin – Die Rabattverträge der Krankenkassen zu Impfstoffen müssen abgeschafft werden. Das hat der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) heute gefordert. BVKJ-Präsident Thomas Fischbach......
12.10.17
Online-Tool soll Kinderärzte bei Diagnose des metabolischen Syndroms unterstützen
Berlin – Übergewicht und Fettleibigkeit im Kindesalter haben im Laufe der vergangenen Jahrzehnte in Europa und auf der ganzen Welt massiv zugenommen. Das Leibniz-Institut für Präventionsforschung und......
11.10.17
Fehltage wegen Erkrankung der Kinder in zehn Jahren verdoppelt
Berlin – Immer mehr Eltern melden sich wegen der Erkrankung eines Kindes arbeitsunfähig. Die Zahl der Fälle hat sich innerhalb von zehn Jahren mehr als verdoppelt: Im vorigen Jahr wurden 2,455......
09.10.17
Deutsch-polnisches Kinderkrebszentrum in Greifswald gegründet
Greifswald – Ein neues deutsch-polnisches Kinderkrebszentrum soll die Versorgung in der Grenzregion verbessern und den Kindern eine Therapie nach neuesten medizinischen Standards ermöglichen. Unter......
06.10.17
Nutzen von pränatalem Rhesus-Test ist unklar
Köln – Es gibt derzeit keine Studien dazu, ob die pränatale Bestimmung des fetalen Rhesusfaktors bei Rhesus-negativen (Rh-negativ) Schwangeren eine Rh-Prophylaxe überflüssig machen könnte. Das......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige