Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Qualitätssiegel für Essener Kinder- und Jugendheilkunde

Montag, 29. Februar 2016

Essen – Das Zentrum für Kinder- und Jugendheilkunde in Essen hat von der Gesell­schaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland (GkinD) ein Gütesiegel für die Patientenbetreuung erhalten. Neben personeller und fachlicher pädiatrischer Kompetenz hat das Zentrum dafür eine leistungsfähige Organisation und eine adäquate räumliche sowie technische Infrastruktur nachgewiesen.

Dazu gehören auch Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche sowie wie das Angebot für Eltern von Kleinkindern und Säuglingen, mit ihren Kindern gemeinsam aufgenommen zu werden.

„Ein wichtiges Ziel ist es, Eltern bei der Wahl der richtigen medizinischen Einrichtung für ihr Kind zu unterstützen“, erklärte Peter Hoyer, Geschäftsführender Direktor des Essener Zentrums für Kinder- und Jugendheilkunde. Trotz Bemühungen der Bundes­regierung um angemessene Bedingungen für die stationäre Versorgung von Kindern und Jugendlichen fände deren Behandlung noch vielfach auf Erwachsenenstationen statt. Grund dafür seien unter anderem Mehraufwendungen für kindgerechte stationäre Ausstattung, die nicht in den Fallpauschalen berücksichtigt würden, so Hoyer. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

29.05.17
Mediennutzung und Entwicklungs­störungen hängen zusammen
Berlin – „Damit die Digitalisierung zum Erfolg wird, dürfen wir nicht blind sein für die gesundheitlichen Folgen der Internetnutzung“. Das hat die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene......
25.05.17
Engagierte Väter fördern die geistige Entwicklung ihrer Babys
London – Väter, die schon früh mit ihren Babys spielen, könnten der mentalen Entwicklung ihrer Kinder einen großen Gefallen tun. Davon gehen Forscher um Paul Ramchandani am Imperial College London......
25.05.17
Freiburg – Der Deutsche Ärztetag hat sich heute in Freiburg für ein eigenes Schulfach Gesundheit ausgesprochen. „Kinder und Jugendliche sollen körperliche und seelische Prozesse besser verstehen und......
23.05.17
US-Pädiater: Keine Fruchtsäfte im ersten Lebensjahr
San Francisco – Kinder sollten im ersten Lebensjahr grundsätzlich keine Fruchtsäfte erhalten. Auch später sollten die Kinder lieber Obst essen, da Fruchtsäfte deutlich mehr Zucker enthalten und die......
18.05.17
PET-CT könnte gezielte Therapie bei diffusen Ponsgliomen ermöglichen
Amsterdam – Ob eine Therapie mit VEGF-Inhibitoren bei Kindern mit einem diffusen intrinsischen Ponsgliom effektiv ist, könnte durch ein PET-CT vorausgesagt werden. Im Journal of Nuclear Medicine......
18.05.17
Schulunterricht: Plädoyer für Fach „Gesundheit“
Hannover – „Gesundheit“ sollte zu einem Unterrichtsfach an Schulen, als Inhalt in den Lehrplan aufgenommen und Teil der Lehrer- und Erzieherausbildung werden. Dafür hat sich die Präsidentin der......
16.05.17
Dresden – Eltern, die bei ihrem Kind eine anormale Entwicklung vermuten, können das Kind in der Familiensprechstunde der Ambulanz der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Universitätsklinikum......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige