NewsMedizinEMA überprüft Antibabypille gegen Akne
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

EMA überprüft Antibabypille gegen Akne

Montag, 29. Februar 2016

dpa

London – Orale Kontrazeptiva, mit den Wirkstoffen Ethinylestradiol und Dienogest, werden seit einigen Jahren auch zur Behandlung der Akne angeboten. Da die britische Arzneimittelbehörde MHRA Zweifel am Nutzen hat, hat die europäische Arzneimittel­behörde EMA jetzt ein Risikobewertungsverfahren eingeleitet.

Die „Pille“ gegen Akne enthält die Kombination aus dem Östrogen Ethinylestradiol (Dosis 0,03 mg) und dem synthetischen Gestagen Dienogest (2 mg), das 1979 in der ehemaligen DDR entwickelt wurde. Die Kombination wird heute in verschiedenen osteuropäischen Ländern, aber auch in Belgien, Luxemburg, Österreich und Spanien angeboten. In Deutschland ist sie seit 2013 als Maxim für die Indikation Akne zugelassen, wenn geeignete lokale Behandlungen versagt haben.

Anzeige

Die MHRA hat beklagt, dass der Nutzen zur Behandlung von Akne bisher nicht hinreichend belegt worden sei. Ferner befürchtet die MHRA, dass das Risiko venöser Thromboembolien für diese Kombinationsarzneimittel nicht ausreichend charakterisiert wurde. Unter dem Strich könnte die Nutzen-Risiko-Bilanz negativ ausfallen. Ob dies der Fall ist, soll jetzt ein Risikobewertungsverfahren herausfinden, das der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) durchführt.

Vom Ergebnis wird abhängen, ob die Zulassungen erhalten bleiben können, verändert, ausgesetzt oder widerrufen werden müssen, wobei die Entscheidung letztlich bei der Europäischen Kommission liegt, die eine rechtlich bindende Entscheidung für alle EU-Mitgliedstaaten treffen wird. Für die Dauer dieser Überprüfung gibt es keine Einschränkungen. Patientinnen mit Aufklärungsbedarf wird geraten, sich an ihren Arzt oder Apotheker zu wenden. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Februar 2019
London – Hustensäfte mit dem Wirkstoff Fenspirid, die in Frankreich, Portugal und mehreren zentraleuropäischen Ländern zugelassen sind, könnten möglicherweise tödliche Herzrhythmusstörungen auslösen.
Torsade de pointes durch Hustensaft: EMA warnt vor Fenspirid
13. Februar 2019
Frankfurt am Main/Berlin – Vor selbsternannten Wunderheilern, die ihre Angebote im Internet vertreiben, warnt der Bundesverband der Hörgeräte-Industrie (BVHI) und nennt in diesem Zusammenhang der
HNO-Ärzte und Hörgeräteakustiker warnen vor selbsternannten Wunderheilern im Internet
13. Februar 2019
Greifswald – Frauen, die die Antibabypille einnehmen, können offenbar die Gesichtsausdrücke anderer Menschen schlechter interpretieren. Dies zeigen die Ergebnisse einer experimentellen Studie in
Studie: Antibabypille fördert Fehleinschätzung von Gesichtern
7. Februar 2019
Potsdam – Nach dem Skandal um möglicherweise gestohlene Krebsmedikamente aus Griechenland hat das Brandenburger Landesamt für Gesundheit dem Brandenburger Pharmahändler Lunapharm die
Brandenburger Landesamt entzieht Lunapharm Großhandelserlaubnis
5. Februar 2019
Berlin – Nach wie vor erhalten in Deutschland zu viele Patienten über 65 Jahren Arzneimittel, die sie aufgrund der potenziell gefährlichen Wirkungen für ältere Menschen nicht erhalten sollten. Darauf
Ältere Patienten erhalten zu viele potenziell gefährliche Wirkstoffe
5. Februar 2019
Frankfurt/Bonn – Immer wieder versuchen Kriminelle, Arzneimittelfälschungen in den deutschen Pharmahandel zu bringen. Das sollen nun neue Hürden erschweren. Am Samstag startet ein neues Schutzsystem
Neuer Verbraucherschutz gegen Arzneimittelfälschungen
30. Januar 2019
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) und der Berufsverband der Frauenärzte halten den Verdacht, die Verwendung hormoneller Verhütungsmittel könne das Suizidrisiko
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER