NewsPolitikMinisterin: Cyber-Attacken auf Kliniken gefährdeten keine Menschen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Ministerin: Cyber-Attacken auf Kliniken gefährdeten keine Menschen

Mittwoch, 2. März 2016

Düsseldorf - Bei den jüngsten Cyber-Attacken auf Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen sind nach Angaben von Ge­sund­heits­mi­nis­terin Barbara Steffens (Grüne) keine Menschen in Lebensgefahr gewesen. Solche Äußerungen seien „Panikmache“, sagte Steffens am Mittwoch in einer Landtagsdebatte.

Mehrere Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen waren in den vergangenen Wochen Opfer von Cyber-Angriffen geworden. Unbekannte hatten Schadsoftware in die Computersysteme der Kliniken gespielt. Einzelne Krankenhäuser konnte zeitweise ihre Computernetzwerke nicht nutzen.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchter Erpressung. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchter Erpressung.

Anzeige

Medizinische IT-Netzwerke: Cybersicherheit als Herausforderung

Mit der zunehmenden Vernetzung im Gesundheitswesen steigt für Krankenhäuser das Risiko, Opfer von Viren, Trojanern und anderen Angriffen aus dem Netz zu werden. Das IT-Risikomanagement gewinnt daher weiter an Bedeutung. Im Frühjahr 2014 berichtete 

Die Piraten-Fraktion forderte von der Landesregierung, den Krankenhäusern mehr Geld zur Verfügung zu stellen, um Computersysteme in den Kliniken sicherer zu machen. Zudem solle sich die Landesregierung für zusätzliche IT-Fachleute in Krankenhäusern einsetzen. Steffens sagte, die Kliniken müssten selbst entscheiden, was sie für ihre Computer-Sicherheit tun. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. September 2020
Berlin – Ein großartiger Erfolg, ein gutes Werkzeug oder ein Rockstar des Public Privat Partnership: Die Bewertung der deutschen Corona-Warn-App fällt für die Bundesregierung und die beiden
Corona-App setzte bislang 5.000 Warnmeldungen ab
23. September 2020
Stuttgart – Die Hälfte der Hausärzte sieht in dem nationalen Gesundheitsportal der Bundesregierung große Unterstützungspotenziale für ihre Arbeit. Das geht aus einer Umfrage unter 745 Hausärzten aus
Hausärzte erwarten Unterstützung durch nationales Gesundheitsportal
23. September 2020
Berlin – Laut einer gemeinsamen Studie der Barmer und der Universität St. Gallen kann sich die Digitalisierung der Arbeitswelt unter bestimmten Voraussetzungen positiv auf die Gesundheit und
Arbeit 4.0: Digitale Kompetenzen steigern Wohlbefinden und Produktivität
23. September 2020
Düsseldorf – Nach einer Hackerattacke hat sich die Uniklinik Düsseldorf heute wieder für die Notfallversorgung angemeldet. Damit könne der Rettungsdienst die Zentrale Notaufnahme wieder anfahren,
Nach Hackerangriff: Notaufnahme der Uniklinik wieder in Betrieb
22. September 2020
Düsseldorf – Russische Hacker könnten möglicherweise für den Angriff auf das Düsseldorfer Uniklinikum verantwortlich sein. Das geht aus einem Bericht des nordrhein-westfälischen Justizministeriums
Hackerangriff auf Düsseldorfer Uniklinik könnte aus Russland gekommen sein
21. September 2020
Düsseldorf – Die NRW-Landesregierung ist im Vorfeld des folgenreichen Hackerangriffs an der Düsseldorfer Uniklinik wiederholt auf das Thema IT-Sicherheit der Krankenhäuser hingewiesen worden. Das
Landesregierung auf IT-Sicherheit von Krankenhäusern mehrfach hingewiesen
21. September 2020
Berlin – Gesundheitsapps sind bei älteren Menschen in der Coronapandemie beliebter geworden. Das berichtet der Digitalverband Bitkom mit Verweis auf eine repräsentative Umfrage, bei der jeweils im
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER