Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Charité befürchtet erneuten Arbeitskampf

Donnerstag, 3. März 2016

Berlin – Nach einer erneuten Eskalation im Tarifkonflikt mit der Gewerkschaft Verdi droht Europas größter Universitätsklinik womöglich wieder ein Ausstand. „Wir befürchten einen erneuten Arbeitskampf”, sagte der Vorstandsvorsitzende der Berliner Charité Karl-Max Einhäupl am Donnerstag. Dabei sei man Verdi etwa bei Forderungen nach einer personellen Mindestbesetzung in der Pflege bereits „über das Maß hinaus” entgegengekommen – es gehe um 200 neue Stellen. 135 Beschäftigte seien im Vorgriff auf eine Einigung bereits eingestellt worden.

Streitpunkt ist nun die Qualifikation dieses Personals: Die Charité will unter anderem wegen Fachkräftemangels auch sogenannte Servicekräfte einsetzen. Diese übernehmen laut Klinik „patientenferne” Arbeiten wie das Vorbereiten von Zimmern. Verdi will dagegen nur ausgebildete Pfleger zulassen und sieht die Verhandlungen als blockiert an. Am Freitag will die Gewerkschaft zur Situation Stellung nehmen.

Der Tarifabschluss schien bereits in Reichweite: Nach einem Streik im Juli 2015 einigten sich beide Seiten auf Eckpunkte für einen Tarifvertrag. Zuletzt hieß es, es müssten noch juristische Fragen und Übergangsregelungen geklärt werden. Die Charité strebt nach eigenen Angaben weiter den Abschluss an, will sich aber „in der Substanz nicht mehr bewegen”. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17.05.17
Berlin – An der Berliner Charité eskaliert die Auseinandersetzung um Lohnforderungen für die Beschäftigten der Charité-Servicetochter CFM. Die Gewerkschaft Verdi rief zu Arbeitsniederlegungen auf, die......
10.05.17
Uniklinik Rostock: Mehr als 100 Mitarbeiter im Warnstreik
Rostock – In der Universitätsmedizin Rostock sind heute Mitarbeiter der Tochtergesellschaft UMR Logistik in einen mehrstündigen Warnstreik getreten. Die Tochtergesellschaft mit rund 300 Beschäftigten......
09.05.17
Rostock – Die Gewerkschaft Verdi hat die rund 300 Beschäftigten der UMR Logistik, einer 100-prozentigen Tochter der Universitätsmedizin Rostock, für morgen Vormittag zu einem vierstündigen Warnstreik......
03.05.17
Schwerin – Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) will die Unterschiede bei den Pflegemindestlöhnen in Ost und West nicht hinnehmen, die nach einer neuen Festlegung mindestens......
13.04.17
Gehälter der Ärzte an Unikliniken steigen um fünf Prozent
Berlin – Der Marburger Bund (MB) hat sich mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) auf einen neuen Tarifabschluss für die mehr als 20.000 Ärzte in den 20 Universitätskliniken des......
07.04.17
Schwerin – Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) hat eine bessere Bezahlung der Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst angemahnt. Bisher würden sie wie Verwaltungsangestellte......
04.04.17
Cottbus – Die Beschäftigten am Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum (CTK) erhalten 7,5 Prozent mehr Lohn. Darauf hat sich die Klinikleitung mit den Gewerkschaften geeinigt. Ausgenommen von der Regelung sind......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige