Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Arbeitsmediziner arbeiten bei betrieblicher Gesund­heits­förder­ung mit Barmer GEK zusammen

Montag, 7. März 2016

dpa

Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM) wird künftig bei der betrieblichen Gesund­heits­förder­ung und Prävention mit der Barmer GEK zusammenarbeiten. Das kündigte die Fachgesellschaft Anfang März an. „Die rund 12.000 Arbeitsmediziner und Betriebsärzte sind in der Lage, fast 43 Millionen arbeitende Menschen anzusprechen und für präventiv-medizinische Maßnahmen zu sensi­bilisieren“, sagte der DGAUM-Präsident Hans Drexler. Sie seien deshalb Lotse und neutraler Berater unter anderem bei Prävention und berufsfördernder Rehabilitation.

Barmer GEK und DEGAUM kündigten an, neue Leistungsangebote für Betriebe zu entwickeln. „Mit Unterstützung der Arbeitsmediziner und Betriebsärzte können wir unsere speziell auf Betriebe zugeschnittenen Präventionsangebote nahezu allen Firmen in Deutschland anbieten, vom kleinen mittelständischen Betrieb bis zum Großunter­nehmen“, sagte Christoph Straub, Vorstandsvorsitzender der Krankenkasse.

Straub kündigt an, die Anzahl der von der Barmer Gek in den Betrieben durchgeführten Maßnahmen deutlich zu erhöhen. Im Jahr 2015 hatte die Kasse nach eigenen Angaben Beschäftigte in 5.200 Betrieben erreicht. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17.11.17
Fachgesellschaft fordert Leberscreening beim Check-up 35
Berlin – Die Bestimmung der Leberwerte in den sogenannten Check-up 35 aufzunehmen, fordert die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS). „Die Leber......
17.11.17
Männer vernachlässigen ihre Gesundheit
Berlin – In Sachen Männergesundheit gibt es noch viel zu tun: Die Jugendvorsorgeuntersuchung J1 nimmt nur knapp die Hälfte der 12- bis 14-jährigen Jungen und Mädchen wahr, die J2 wird nicht einmal von......
17.11.17
Prävention am Arbeitsplatz: Arbeitnehmer wollen mehr laufen statt sitzen
Köln/Würzburg – In vielen Jobs verbringen Arbeitnehmer die meiste Zeit im Sitzen. Die Zeit am Schreibtisch würden sie dabei am liebsten um etwa ein Drittel (1,4 Stunden) reduzieren. Fast 50 Minuten......
03.11.17
Männer bleiben Vorsorgemuffel
Hamburg/Köln/Usingen – Der heutige Weltmännertag bietet für viele Einrichtungen und Verbände einen willkommenen Anlass, um auf die Bedeutung von Präventionsangeboten hinzuweisen. Denn Männer sind nach......
02.11.17
Betriebskranken­kassen bringen Clowns ins Seniorenheim
Berlin – Die Verbände der Betriebskrankenkassen (BKK) und der Verein Rote Nasen Deutschland haben eine Rahmenvereinbarung zur Prävention in Pflegeheimen unterzeichnet. Damit können Clowns künftig......
01.11.17
Bessere Prävention: Suizidrate soll um ein Drittel sinken
Frankfurt – Die Universitätsmedizin Frankfurt will die Suizidrate in der Region mit einer Reihe von Vorbeugemaßnahmen um ein Drittel senken. Das Programm zur Prävention von Suiziden mittels......
01.11.17
TK unterstützt digitales Hörscreening als betriebliche Gesundheitsvorsorge
Hamburg – Mitarbeiter von Philips können zukünftig mithilfe eines digitalen Hörscreenings ihre Hörfähigkeit testen. Der Konzern und die Techniker Krankenkasse (TK) haben jetzt einen entsprechenden......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige