NewsHochschulenUniversitätsmedizin Rostock etabliert Zentrum für seltene Erkrankungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Universitätsmedizin Rostock etabliert Zentrum für seltene Erkrankungen

Mittwoch, 9. März 2016

Rostock – Die Universitätsmedizin Rostock baut ein Zentrum für seltene Erkrankungen auf. Vorreiter ist die Kinderklinik mit einem Team aus Kinderärzten und Neonatologen, einer Humangenetikerin, einer Kinderradiologin, Kinderchirurgen, einem Kinderneuropsychiater und einem Spezialisten für Neuroregeneration.

Experten gehen davon aus, dass insgesamt sechs bis achttausend seltene Erkrankungen existieren. In ihrer Summe sind sie nicht selten: Schätzungen zufolge sind etwa vier Millionen Bundesbürger betroffen.

Anzeige

„Wenn ein Patient mit Beschwerden kommt, die sich partout nicht erklären lassen, haben niedergelassene Kollegen kaum eine Chance auf eine vernünftige Diagnose“, begründet Michael Radke, Direktor der Kinderklinik, das Vorhaben. Neben der Bündelung von Kompetenzen in Rostock soll auch ein europaweites Verzeichnis von Zentren und Fachleuten entstehen, um so vielen Patienten wie möglich zur richtigen Diagnostik und Therapie zu verhelfen. Denn für viele Krankheiten gebe es Zentren in Europa, sie seien nur oft wenig bekannt, so Radke. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Oktober 2020
Berlin – Die Charité – Universitätsmedizin Berlin und das biopharmazeutische Unternehmen Alnylam etablieren das Amyloidosis Center Charité Berlin (ACCB) zur Behandlung der Stoffwechselerkrankung
Charité eröffnet interdisziplinäres Zentrum für Amyloidose-Patienten
8. Oktober 2020
New York und Berlin – Monoklonale Antikörper sollen beim systemischen Lupus erythematodes (SLE) die Angriffe des Immunsystems gezielt stoppen. Der bereits zugelassene Antikörper Belimumab hat in einer
Antikörper Belimumab und Daratumumab erzielen bei systemischem Lupus erythematodes gute Wirkung
29. September 2020
Cincinnati – Die tägliche inhalative Behandlung mit dem Wachstumsfaktor GM-CSF hat in einer klinischen Studie den Gasaustausch in den Lungen und die Lebensqualität von Patienten mit autoimmuner
Wachstumsfaktor für Makrophagen verbessert Atemfunktion bei autoimmuner Alveolarproteinose
28. September 2020
Amsterdam – Ein Antisense-Oligonukleotid, das die Produktion von Präkallikrein in den Leberzellen stoppt, hat bei 2 Patientinnen mit therapierefraktärem Angioödem die Zahl der Ödemattacken deutlich
Hereditäres Angioödem: Antisense-Oligonukleotid verhinderte Ödemattacken
18. September 2020
Peking – Ein aus einem staatlichen chinesischen Labor stammender Erreger hat nach offiziellen Angaben tausende Menschen infiziert. Bei 3.245 Menschen in der Stadt Lanzhou im Nordwesten Chinas sei
Tausende Menschen in China mit aus Labor entwichenem Bakterium infiziert
20. Juli 2020
Berlin – Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) bereitet eine Studie vor, um die transkorneale Elektrostimulation als mögliche Therapie für die seltene Retinopathia Pigmentosa (Retinitis pigmentosa) zu
G-BA plant Studie zur Therapie von Retinopathia Pigmentosa
20. Mai 2020
Brüssel – Das derzeit teuerste Medikament der Welt kann nun auch in Deutschland auf den Markt kommen. Zolgensma habe eine vorläufige EU-Zulassung erhalten, bestätigte ein Sprecher der EU-Kommission
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER