NewsÄrzteschaftAnwender vom elektronischen Arztbrief angetan
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Anwender vom elektronischen Arztbrief angetan

Mittwoch, 16. März 2016

Berlin – Der elektronische Arztbrief (eArztbrief) ist für Praxen außerordentlich komfor­tabel und nützlich. Das berichtet Thomas Koch, Orthopäde und Geschäftsführer „GesundPlus Netzwerk“ auf KV-on, dem digitalen Webkanal der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV).

Koch hat den eArztbrief in den vergangenen Monaten als Teilnehmer der Feldtests gründlich kennengelernt. Er berichtet von einem „Aha-Erlebnis“ innerhalb seines Ärztenetzes: „Bislang mussten wir alle Dokumente, die von anderen Netzärzten kamen, ausdrucken, durchlesen, einscannen und dann in der elektronischen Patientenakte hinterlegen“, so Koch.

Jetzt komme der Befund in das EDV-System, „der Arzt sieht, dass ein neuer Befund da ist, zu welchem Patient der Befund gehört, und nachdem er ihn entsprechend bearbeitet und gelesen hat, wandert er wie von Geisterhand in die Patientenakte“, erläutert er. Das funktioniere auch, wenn der Absender ein anderes EDV-System habe als der Empfänger.

„Wir mussten zunächst mit dem KV-SafeNet eine Infrastruktur schaffen, die es uns ermöglicht, die Applikation des eArztbriefes aufzusetzen“, erläutert Koch das Verfahren zum Start. Von der Antragsstellung bis zum Einrichten und dann zum Umsetzen des eArztbriefes sei das mittlerweile innerhalb von wenigen Werktagen realisierbar.

Koch betont, die Kosten für die Praxen stünden „in keiner Relation zu den Vorteilen die ich habe. Sowohl was die Arbeitskette in meiner Praxis anbelangt, als auch die Vorteile an Datenschutz und Sicherheit, die ich mir und meinen Patienten schuldig bin!“ Er fordert in dem Interview die Kliniken auf, mit einem elektronischen Entlassbrief dem ambulanten Sektor nachzufolgen „und hier das 21. Jahrhundert einzuläuten.“ 

Der eArztbrief ist ein wichtiges Projekt der KV Telematik GmbH, einer Tochter­gesell­schaft der KBV. Im November vergangenen Jahres hatte sie in einem sogenannten Interoperabilitätsworkshop den Austausch des eArztbriefes zwischen 16 IT-Systemen unterschiedlicher Hersteller getestet.

„Der eArztbrief via KV-Connect bietet Haus- und Fachärzten in Praxen sowie Ärzten in Krankenhäusern herstellerunabhängig die Möglichkeit, sich elektronisch auszu­tauschen“, erläuterte Florian Fuhrmann, Geschäftsführer der KV Telematik GmbH. „Die elektronische Vernetzung wird die Zusammenarbeit zwischen Ärzten zum Wohle des Patienten verbessern“, so seine Einschätzung. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

21. Juni 2018
Berlin – Um die elektronische Patientenakte (ePA) und ihre Weiterentwicklung im angekündigten E-Health-Gesetz II ging es beim zweiten Diskussionsforum der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV)
Patientenakte: Mobiler Zugriff soll zügig gesetzlich geregelt werden
19. Juni 2018
Düsseldorf – Welche Möglichkeiten bietet die Telemedizin für die pflegerische Versorgung? Mit dieser Frage befasste sich die Frühjahrsfachtagung der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed)
Telemedizin: Bei der Einbindung der Pflege hakt es noch
14. Juni 2018
Berlin – Das Angebot Internet- und mobil-basierter Interventionen (IMI) für psychische Störungen nimmt stetig zu. Einige der Anwendungen konnten ihre Wirksamkeit bereits in randomisierten
Psychotherapie im Internet: Jede Kasse bietet ein anderes Programm an
13. Juni 2018
Hannover – Die Techniker Krankenkasse (TK) und die AOK Baden-Württemberg wollen künftig ihre bislang getrennt entwickelten Lösungen für eine elektronische Gesundheitsakte (eGA) zusammenführen und eine
Gesundheitsakten: Ein Markt in Bewegung
13. Juni 2018
Berlin – In der Arbeitsgruppe Gesundheit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion wird derzeit über ein Positionspapier zur Digitalisierung im Gesundheitswesen diskutiert, das der CDU-Gesundheitspolitiker Tino
Politik will bei E-Health-Themen stärker eine Führungsrolle übernehmen
13. Juni 2018
Berlin – Die digitale Kommunikation zwischen Praxis und Labor über das sogenannte Labor Order Entry Modul (LOEM) bewährt sich. Das berichtet die KV Telematik GmbH – eine Tochter der Kassenärztlichen
Digitale Kommunikation zwischen Praxis und Labor bewährt sich
8. Juni 2018
Berlin – Löst der Computer den Arzt ab? Mit dieser Frage beschäftigten sich Gesundheitsexperten im Rahmen einer Podiumsdiskussion auf dem diesjährigen Hauptstadtkongress. Einigkeit bestand darüber:
NEWSLETTER