NewsPolitikDrogenbeauftragte fordert mehr Hilfe für suchtkranke Senioren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Drogenbeauftragte fordert mehr Hilfe für suchtkranke Senioren

Mittwoch, 16. März 2016

Berlin – Rund 15 Prozent der von ambulanten und stationären Pflegediensten betreuter Menschen haben nach Einschätzung von Experten ein Medikamenten- oder Alkohol­problem. „Auch ältere Menschen können suchtgefährdet oder bereits suchtkrank sein. Sie brauchen spezifische Hilfe und Unterstützung“, erklärte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, am Mittwoch in Berlin.

Fachkräfte müssten eine ausreichende Qualifizierung für den Umgang mit suchtkranken Patienten haben, so Mortler. „Werden die älteren Menschen frühestmöglich angesprochen, ist die Chance groß, mit geeigneter Hilfe deren Lebensqualität wieder zu erhöhen oder zu erhalten.“

Anzeige

Die Fachstelle Suchtprävention Berlin hat nach eigenen Angaben im Rahmen des Programms „Suchtsensible Pflege“ Konzepte zur Qualifizierung von Pflegeberatern und Pflegekräften entwickelt. Zudem stellt die Fachstelle eine Broschüre zum Thema bereit, die sich an Fachkräfte in der Altenpflege wendet und sie unterstützen soll, qualifiziert zum Thema Sucht im Alter beraten und handeln zu können. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. September 2020
Berlin – Die Zahl der Drogentoten in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2020 nach Recherchen von Welt am Sonntag weiter gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitum starben mit 662 Menschen demnach
Zahl der Drogentoten steigt um 13 Prozent
8. September 2020
Berlin – Die Gesellschaft muss ihre Scheu ablegen, über Suchterkrankungen zu sprechen. Das hat die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig (CSU), heute in Berlin angemahnt. „Sucht ist
Rauschgiftkriminalität: Mehr Prävention und mehr Hilfsangebote
7. September 2020
Wien – Regierung und Hilfsorganisationen in Österreich streben einen Pakt gegen Einsamkeit an. Auf Vorschlag von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) berieten sie heute bei einem Runden Tisch gegen
Österreichs Regierung und Hilfswerke für Pakt gegen Einsamkeit
2. September 2020
San Francisco – Mehr als ein Sechstel aller plötzlichen Herztodesfälle außerhalb einer Klinik konnte in einer prospektiven Kohortenstudie in den Annals of Internal Medicine (2020; DOI:
USA: Drogentod wird häufig als plötzlicher Herztod fehlgedeutet
18. August 2020
Berlin – Bei Senioren gibt es eine große Bereitschaft, digitale Gesundheitsangebote zu nutzen. Die Zahl der über 65-Jährigen, die Apps, Videotelefonie oder Online-Terminvereinbarung bereits in
Viele Senioren wollen Telemedizin nutzen
12. August 2020
Berlin – Die Gestaltung und Einführung digitaler Gesundheitstechnologien sollte auch den verschiedenen Bedarfen und Anforderungen älterer Menschen gerecht werden. Das mahnt der „Achten Altersbericht“
Gesundheitstechnologien müssen leicht zugänglich und bedienbar sein
4. August 2020
München – Fast 500 Menschen sind in Bayern mittlerweile für den Einsatz von lebensrettendem Nasenspray für Heroinabhängige geschult worden. „In 70 Notfallsituationen kam Naloxon gezielt zum Einsatz
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER