Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Urteil: G-BA muss Mitglieder seiner Unterausschüsse nennen

Freitag, 18. März 2016

Berlin – Das Informationsfreiheitsgesetz gilt auch für die Unterausschüsse des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA). Das hat das Verwaltungsgericht Berlin in einem aktuellen Urteil entschieden. Demnach muss der G-BA zukünftig auf Anfrage über die Mitglieder seiner Unterausschüsse informieren. Geklagt hatte der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI), nachdem der G-BA ein schriftliches Gesuch des Verbandes auf Auskunft zur personellen Besetzung des Unterausschusses Arzneimittel abgelehnt hatte.

„Das Gericht hat mit seinem Urteil bestätigt, dass die Pharmaindustrie auch ein berechtigtes Interesse an transparenten Informationen hat“, so Norbert Gerbsch, stellvertretender BPI-Hauptgeschäftsführer. Für G-BA-Mitglieder gelte auch, was für andere Behörden die Regel ist: „Die Mitglieder müssen transparente und nachvollzieh­bare Entscheidungen treffen und sich ihrer Verantwortung dafür bewusst sein“, sagte Gerbsch.

Der unparteiische Vorsitzende des G-BA kündigte an, zunächst die schriftliche Urteilsbegründung abwarten zu wollen. „Eine Bewertung der Entscheidung des Verwaltungsgerichts Berlin und daraus abgeleitet die Entscheidung über eventuelle Rechtsmittel ist erst nach Vorliegen und sorgfältiger Prüfung der schriftlichen Urteilsgründe möglich“, sagte Josef Hecken. Alles andere wäre voreilig.

„Der G-BA wird nach Eingang und Prüfung des schriftlichen Urteils über die möglichen Konsequenzen und das weitere Vorgehen entscheiden“, verwies er. Das sei gute rechtsstaatliche Praxis. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

05.09.17
Kein Widerspruch gegen neue Spitze beim Gemeinsamen Bundes­aus­schuss
Berlin – Der Gesundheitsausschuss des Bundestages hat offenbar keine Einwände gegen die aktuellen Personalvorschläge der Trägerorganisationen des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) für dessen......
08.08.17
Personalvorschläge für Unparteiische im G-BA erreichen Bundesgesundheits­ministerium
Berlin – Die vier Trägerorganisationen des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) haben ihre neuen Personalvorschläge nun schriftlich an das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) übermittelt. In einem......
02.08.17
Gemeinsamer Bundes­aus­schuss: Zwei Ärztinnen als Unparteiische vorgeschlagen
Berlin – Die Trägerorganisationen des Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) haben sich acht Tage vor Ablauf der Frist auf neue Personalvorschläge für die künftige Besetzung der Spitzenämter des Gremiums......
28.07.17
G-BA: Patientenvertreter stellen sich hinter Klakow-Franck
Berlin – In 14 Tagen muss das neue Personaltableau für die Nachfolge der hauptamtlichen unparteiischen Mitglieder des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) dem Gesundheitsausschuss im Bundestag......
12.07.17
G-BA: Krankenkassen präsentieren am 2. August neue Personal-Vorschläge
Berlin – Bei der Suche nach einem neuen Unparteiischen Mitglied im Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) wird der GKV-Spitzenverband in einer Sondersitzung des Verwaltungsrates am 2. August neue......
30.06.17
Frauen und ärztlicher Sachverstand im Gemeinsamen Bundes­aus­schuss angemahnt
Berlin – Der Gesundheitsausschuss des Bundestages hat am Mittwoch einstimmig die Ernennung des ehemaligen AOK-Managers Uwe Deh und des FDP-Politikers Lars Lindemann als unparteiische Vorsitzende des......
29.06.17
Bundesländer wollen Mitspracherecht im Gemeinsamen Bundes­aus­schuss
Berlin – Der hessische Ge­sund­heits­mi­nis­ter Stefan Grüttner (CDU) hat ein Mitspracherecht für die Bundesländer im Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) gefordert. „Wir werden dafür kämpfen, dass wir bei......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige