NewsMedizinMorgendlichen Weg zur Arbeit aktiv gestalten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Morgendlichen Weg zur Arbeit aktiv gestalten

Dienstag, 22. März 2016

dpa

London – Wer morgens mit dem Auto zur Arbeit fährt, ist im Durchschnitt schwerer als ein Arbeitnehmer, der zu Fuß, mit dem Rad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt. Dies legt eine Beobachtungsstudie der London School of Hygiene & Tropical Medicine nahe, die mehr als 150.000 Teilnehmer in ihre Analyse einbezog. Ellen Flint und Steven Cummins berichten in The Lancet Diabetes Endocrinology (http://dx.doi.org/10.1016/S2213-8587(16)00053-X).

In Deutschland nutzt etwa zwei Drittel aller Arbeitnehmer das Auto, um zur Arbeit zu fahren. Das restliche Drittel verteilt sich etwa gleichmäßig auf öffentliche Verkehrsmittel, das Fahrrad oder einen Weg zu Fuß. Dass sich vermehrte Bewegung im Alltag positiv auf das Körpergewicht auswirkt, ist naheliegend. Wie stark sich jedoch die zusätzliche Bewegung auf die Körpermasse konkret auswirkt, ist laut den Autoren unklar.

Anzeige

In ihrer Studie nutzten die beiden Forscher Daten der UK Biobank. Das Institut sammelt Daten und biologische Proben von rund 500.000 Freiwilligen zwischen 40 und 69 Jahren und dient als Quelle für die Erstellung von Beobachtungsstudien. Die Forscher verglichen bei 156.666 Teilnehmern die Art zur Arbeit zu kommen mit dem Körpergewicht.

Den stärksten gewichtsregulierenden Effekt hatte das Fahrradfahren. Die männlichen Radler wogen verglichen mit den männlichen Autofahrern fünf Kilogramm weniger (BMI-Unterschied= 1,71 kg/m²). Bei den Frauen betrug der Unterschied 4,4 Kilogramm (BMI-Unterschied= 1,65 kg/m²). Für die Fußgänger fiel der Effekt mit 0,98kg/m² (Männer), beziehungsweise 0,8 kg/m² (Frauen) etwas geringer aus.

Sogar für die Bus- und Bahnfahrer konnten die Wissenschaftler einen Gewichtsvorteil beobachten (BMI-Unterschied= 0,7 kg/m²). Die Korrelation ließ sich auch unter Adjustierung von Faktoren wie sozialem Status, sonstiger körperlicher Aktivität und Gesundheit der Teilnehmer nachweisen.

Bei Berücksichtigung des Umstandes, dass eine Reduktion des Körpergewichts von fünf bis zehn Prozent bereits deutliche medizinische Vorteile bringe, plädieren die Forscher dafür, das Auto für den Weg zur Arbeitsstelle zu Hause zu lassen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. Februar 2019
Potsdam – Ein Potsdamer Forscherteam vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) hat gezeigt, dass ein Bakterium namens Clostridium ramosum die Darmzellen von Mäusen dazu bringt, vermehrt
Wie Darmbakterien das Übergewicht fördern könnten
21. Januar 2019
Berlin – Die Diskussion über den gesundheitlichen Benefit von Low-Carb-Diäten ist erneut entflammt. Grund dafür ist vor allem eine neue Metaanalyse in Nutrition Reviews, die die mittel- bis
Pro und Contra: Sind Low-Carb-Diäten zur Therapie von Übergewicht und Diabetes geeignet?
17. Januar 2019
Berlin – Der Anteil von Kindern und Jugendlichen mit Übergewicht und Adipositas stagniert. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag hervor.
Anteil übergewichtiger Kinder stagniert
9. Januar 2019
Leipzig – Wenn die Mutter gestresst ist, kann das zu Übergewicht bei den Kindern führen. Der empfundene Stress im ersten Lebensjahr des Kinds sei ein Risikofaktor für eine Übergewichtsentwicklung,
Stress bei Müttern kann zu Übergewicht bei Kindern führen
17. Dezember 2018
Pittsburgh/Pennsylvania – Mütter, die ihre Kinder länger als 6 Monate gestillt hatten, waren in einer Beobachtungsstudie ein Jahrzehnt später häufiger schlank geblieben, wie die jetzt im Journal of
Längeres Stillen hält Mütter auf Dauer schlank
20. November 2018
Laatzen – Eine wachsende Zahl von Kindern und Jugendlichen in Niedersachsen mit Übergewicht und anderen chronischen Erkrankungen wird in Rehabilitationseinrichtungen behandelt. Darauf hat die Deutsche
Zahl übergewichtiger Kinder in Rehakliniken steigt
15. November 2018
Boston – Kann eine „Low Carb“-Diät einen Jo-Jo-Effekt nach einer erfolgreichen Gewichtsabnahme verhindern? Eine experimentelle Studie kommt im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2018; 363: k4583) zu dem
LNS
NEWSLETTER