Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Zikavirus: FDA genehmigt Screeningtest für Blutkonserven

Mittwoch, 30. März 2016

Silver Spring – Die US-amerikanische Arzneibehörde FDA hat einen Test zum Screening von Blutspenden auf Infektionen mit dem Zika-Virus zugelassen und damit möglicher­weise einen drohenden Engpass bei Blutprodukten verhindert.

Die US-Behörden müssen damit rechnen, dass sich das Zikavirus in diesem Sommer auch in Nordamerika ausbreitet, wo der Ae. aegypti (und noch mehr der potenzielle Vektor Ae. albopictus) verbreitet ist. Am 16. Februar hatte die FDA Regionen mit einer aktiven Verbreitung von Zika-Viren von der Blutspende ausgeschlossen.

Als Konsequenz wurden alle Blutspenden in Puerto Rico gestoppt, das zu den Außengebieten der USA in der Karibik gehört. Seit dem 7.März werden die Kliniken der Insel vom Kerngebiet der USA aus mit Blutprodukten versorgt. Aufgrund der geringen Größe von Puerto Rico mit etwa 3,6 Millionen Einwohnern ist die Lage nicht bedrohlich. Dies könnte sich aber schnell ändern, wenn erste Infektionen in den Südstaaten auftreten sollten.

Die FDA hat deshalb der Firma Roche Molecular Systems mit Sitz in Branchburg, New Jersey, die Zulassung für einen Screening-Test erteilt, mit dem künftig Blutspenden getestet werden sollen. Einzelheiten zum Test und seiner Zuverlässigkeit wurden nicht mitgeteilt. © rme/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

12.05.17
Zika: Gesundheits­ministerium in Brasilien hebt Notstand auf
Brasilia – Nach 18 Monaten hat Brasilien den nationalen Notstand wegen der Zika-Epidemie und der starken Zunahme von Schädelfehlbildungen bei Säuglingen für beendet erklärt. Wie das......
06.04.17
Atlanta – In den USA haben sich im letzten Jahr mehr als tausend Schwangere mit dem Zikavirus infiziert. Bei jedem zehnten Kind wurden Fehlbildungen festgestellt. Der Bericht in MMWR (2017; doi:......
16.03.17
Brasilia – Nach der dramatischen Zika-Epidemie im vergangenen Jahr haben sich die Fälle in Brasilien um mehr als 95 Prozent reduziert. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, lag die Zahl in den......
03.02.17
Zika: Intradermaler Impfstoff schützt Mäuse und Makaken
Philadelphia – Ein neuartiger Impfstoff aus der modifizierten Version einer Messenger-RNA hat Mäuse und Makaken bereits nach einer einmaligen intradermalen Impfung vor Infektionen mit dem Zikavirus......
16.01.17
Zika-Übertragung durch Mücken in Deutschland sehr unwahrscheinlich
Hamburg – Die in Deutschland heimische Hausmücke Culex pipiens und ihre Verwandten sind nicht in der Lage, das Zikavirus zu übertragen. Auch bei der asiatischen Tigermücke Aedes albopictus, die in den......
28.12.16
Rio de Janeiro – Ein Jahr nachdem die Regierung wegen des damals noch unbekannten Zikavirus den Gesundheitsnotstand ausrief, stagniert die Zahl der Erkrankungen. Neue Schnelltests machen Hoffnung, die......
08.12.16
New York – In New York sind seit Juli vier Babys mit Fehlbildungen geboren worden, die auf das Zikavirus zurückzuführen sind. Damit steige die Zahl der Neugeborenen mit solchen Anomalien auf fünf,......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige