NewsPolitikHelios: Gute IT-Strukturen sind für die Behandlungsqualität wichtiger als viel Personal
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Helios: Gute IT-Strukturen sind für die Behandlungsqualität wichtiger als viel Personal

Donnerstag, 7. April 2016

dpa

Potsdam – Gute IT-Strukturen haben für die Erbringung von Qualität im Krankenhaus einen höheren Wert als viel Personal auf einer Station. Das meinte Jörg Reschke, Mitglied der Geschäftsführung der Helios Kliniken heute auf dem 23. Deutschen Krankenhaus-Controller-Tag in Potsdam. „Wir messen die Qualität der Krankenhäuser, die zu Helios gehören, mit Hilfe von Routinedaten. Dann vergleichen wir mit einem Benchmark die Qualität der Häuser untereinander“, sagte er.

„Oft haben die Abteilungen bessere Ergebnisse, in denen weniger Personal arbeitet. Wir haben uns natürlich gefragt: Wie kann das sein? Die Antwort lautet: Weil diese Abteilungen eine gute IT-Struktur hatten.“ Probleme gebe es, wenn die Abläufe nicht gut organisiert seien. Wenn zehn Minuten vor der Visite noch im Labor angerufen werde, weil ein Wert da sein müsse, wenn dann noch zwei Patienten klingelten, oder ein zweiter Oberarzt auf der Station auftauche, dann kollabiere das ganze System.

Anzeige

Für die Qualität sei es weniger ein Problem, wenn es auf einer Abteilung zu wenige Krankenschwestern gebe, sondern vor allem, wenn die einzelnen Abteilungen nicht miteinander sprächen. Auch einen Mindestschlüssel für die Pflege, wie er derzeit von einer Expertenkommission erarbeitet wird, hält Reschke nicht für zielführend. Dann würden die examinierten Pflegekräfte wieder Aufgaben übernehmen, für die sie eigentlich überqualifiziert seien, meinte er.

Reschke griff die Kritik an privaten Krankenhausträgern auf, sie erwirtschafteten ihre Erlöse, indem sie am Personal sparten. „Unsere Personalkosten liegen bei 69 Prozent. Im Durchschnitt liegen sie laut Statistischem Bundesamt bei 62 Prozent. Wir holen unsere Erlöse also nicht, indem wir am Personal sparen“, betonte er.

Stattdessen achte Helios stark auf das Thema Verweildauer. „Wir liegen mit gut sechs Tagen einen Tag unterhalb der Zeit, die uns im DRG-Katalog zugestanden wird“, sagte Reschke. „Das hat aber nichts mit einer blutigen Entlassung zu tun, sondern nur mit effizienten Abläufen.“ Wenn ein Patient zwei Tage auf einen Röntgentermin warten müsse, verlängere sich die Verweildauer im Krankenhaus, ohne dass die Behandlungsqualität steige. © fos/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. Mai 2020
Bonn − Das Bonner Malteser Krankenhaus „Seliger Gerhard“ geht samt zugehöriger medizinischer Versorgungseinrichtungen in die Trägerschaft der Helios Kliniken GmbH über. Eine entsprechende
Helios übernimmt Malteser Krankenhaus
29. Mai 2020
Magdeburg − Nach wochenlangem coronabedingtem Stillstand in den Tarifverhandlungen an den Ameos-Krankenhäusern haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaften auf eine Übergangslösung verständigt. Die
Ameos: Übergangslösung im Tarifstreit
29. April 2020
Bad Neustadt a. d. Saale – Im Streit zwischen den Großaktionären um die Übernahme des Klinikbetreibers Rhön hat der Vorstand des Unternehmens die Einberufung einer außerordentlichen Haupt­ver­samm­lung
Rhön-Vorstand will außerordentliche Haupt­ver­samm­lung einberufen
3. April 2020
Eschweiler – Der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), Uwe Janssens, hat private Krankenhausträger dafür kritisiert, dass sie der Bitte von
DIVI-Präsident kritisiert Verhalten privater Krankenhausträger in Coronakrise
6. März 2020
Leipzig – Im Leipziger Helios Park-Klinikum wird der Einsatz von 5G-Technologie erprobt. Dadurch solle die Gesundheitsversorgung verbessert werden, teilte das Krankenhaus mit. Zum Projektstart
Leipziger Klinikum erprobt Einsatz von 5G-Technologie
28. Februar 2020
Königstein-Falkenstein/Bad Neustadt – Auf dem deutschen Krankenhausmarkt könnte eine weitreichende Konzentration bevorstehen. Die beiden Klinikkonzerne Asklepios und Rhön wollen sich offenbar
Krankenhausfusion: Asklepios greift nach Rhön-Klinikum
30. Januar 2020
Naumburg – Das insolvente Burgenlandklinikum in Sachsen-Anhalt gehört künftig zur frei-gemeinnützigen SRH-Gruppe. Das teilte der Burgenlandkreis als bisheriger Eigentümer heute mit. Die letzten
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER