Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Versorgung mit personalisierter Medizin in Deutschland verbesserungswürdig

Montag, 11. April 2016

Köln – Die Versorgung von Krebspatienten mit Präzisionsmedizin auf der Basis von genetischen Tests zu verbessern, fordert der Direktor der Klinik I für Innere Medizin der Uniklinik Köln, Michael Hallek. „Diese sogenannte personalisierte Medizin sollte breit zur Verfügung stehen, wo sie Nutzen bringt“, sagte Hallek auf dem Deutschen Krebskongress 2016 gegenüber dem Deutschen Ärzteverlag.

Er nannte als ein Beispiel den Lungenkrebs. Bestimmte Tests zur Eignung sogenannter IGF-Rezeptoren-Inhibitoren würden in Deutschland zu selten durchgeführt, was zu Fehl- und Unterversorgung führen könne.

Hallek fordert strukturelle Verbesserung, zum Beispiel durch den Aufbau von Zentren oder Netzwerken, damit die Patienten unabhängig von ihrem Wohnort in den Genuss der neuen Behandlungen kämen.

Gleichzeitig empfiehlt Hallek, die Nutzenbewertung neuer Medikamente in der Onkologie grundlegend zu reformieren. Bisher werde nur die Sicherheit und in gewissem Maße die Wirksamkeit geklärt, nicht aber den Nutzen im Alltag, zum Beispiel für ältere Patienten oder in Kombination mit anderen Therapien, sagte er. Eine umfassende Reform sei notwendig, weil in den nächsten Jahren in der Onkologie „extrem viele neue Medikamente zugelassen werden“, so Hallek. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

07.12.17
Gesundheitsexperten empfehlen nationale Infrastruktur für massenweise Proteinanalysen
Berlin – Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierte Forum Gesundheitsforschung empfiehlt, in Deutschland eine Infrastruktur für klinisch orientierte umfassende......
23.11.17
Allgemeinmediziner stellen S3-Leitlinie zur Multimorbidität vor
Frankfurt am Main – Eine Leitlinie auf S3-Niveau zum Thema Multimorbidität hat die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) vorgestellt. Die Fachgesellschaft betont,......
01.08.17
Biosensoren könnten personalisierte Antibiotikatherapie ermöglichen
Freiburg – Medikamente werden bekanntlich häufig so dosiert, dass jeder Patient die gleiche standardisierte Wirkstoffmenge erhält. Personalisierte Medikamententherapien, bei welchen die Dosis, die......
19.04.17
Universitätskliniken fordern Infrastruktur für personalisierte Medizin
Berlin – Der Verband der Universitätsklinika Deutschlands und der Medizinische Fakultätentag (MFT) unterstützen die Forderung des Forums Gesundheitsforschung, die Infrastruktur für die......
03.01.17
Personalisierte Tumortherapie: Forschung in Regensburg umstrukturiert
Regensburg – Die Regensburger Forschergruppe „Personalisierte Tumortherapie“ wird nach sechs Jahren Forschung am Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin (ITEM) ein eigener......
21.12.16
Umfrage: Deutsche würden persönliche Krankheitsdaten für bessere Therapie geben
Berlin – Die meisten Deutschen sind nach einer Umfrage bereit, persönliche Krankheitsdaten freizugeben, wenn damit bessere Therapieerfolge erzielt werden können. 71 Prozent würden ihre Daten zur......
20.06.16
Hochleistungs­computer ermöglicht Fortschritt für die personalisierte Medizin
Garching – Es ist möglich, anhand von Genom-Daten von Patientinnen zu erkennen, welche Standardmedikamente gegen Brustkrebs bei diesen Patientinnen nicht helfen können. Das berichtet ein europäisches......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige