Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ein Viertel der Facharztstunden in Niedersachsen ohne Vergütung

Mittwoch, 13. April 2016

dpa

Hannover – Auf die unbezahlten Überstunden der niedergelassenen Ärzte in Niedersachsen hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) des Bundeslandes hingewiesen. Danach haben die 13.767 niedersächsischen Kassenärzte und -psychotherapeuten in den vergangenen zwei Jahren über zehn Millionen Überstunden ohne Bezahlung geleistet. Allein im Facharztbereich sei rund ein Viertel aller Leistungen nicht vergütet worden.

Die KV dokumentiert diese Entwicklung mit einer sogenannten Überstundenuhr im Internet. „Hintergrund für unsere Aktion ist die oft übersehene Tatsache, dass die Honorierung ärztlicher Leistungen begrenzt ist und jeder Arzt ein Budget hat, über das hinaus ihm seine Tätigkeit nicht mehr vergütet wird. Zugleich richten sich die Erwartungen der Politik und der Öffentlichkeit darauf, dass Ärzte ständig zeitnah verfügbar sind“, sagte der Vorstandsvorsitzende der KV, Mark Barjenbruch, in Hannover.

Er wies daraufhin, dass viele Ärzte ihren Patienten auch dann noch Termine gäben, wenn ihr Budget bereits ausgeschöpft sei, sie also keine Mehrvergütung für diese Behandlung erwarten könnten. Barjenbruch kritisierte die angesichts des Honorar­deckels „unerfüllbaren Leistungsversprechen der Politik“, die zudem noch gepaart seien mit der politischen Forderung nach kürzeren Wartezeiten. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

20.06.17
Hannover – Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) will auch künftig die Gründung eines Praxisnetzes sowie dessen Weiterentwicklung fördern. Dafür stellt sie bis Ende 2022 eine Million......
16.06.17
Berlin – Der Marburger Bund (MB) hat Forderungen zur Revision des Arbeitszeitgesetzes vehement zurückgewiesen. Der Rahmen sei bereits jetzt sehr weit gesetzt und ermögliche flexible Regelungen, sagte......
15.06.17
Bamberg – Die Gewerkschaft Verdi hat die Arbeitsbedingungen in Bayerns Krankenhäusern angeprangert. „Arbeiten im Krankenhaus macht krank. Beschäftigte werden zur chronischen Überschreitung ihrer......
08.06.17
Berlin – Mehr Zeit für die wesentlichen ärztlichen Tätigkeiten fordert der Marburger Bund (MB) in einer neuen Kampagne. „Der hohe ökonomische Druck, die zunehmende Arbeitsverdichtung und fehlendes......
12.04.17
Berlin – Viele Beschäftigte in der Alten- und in der Krankenpflege sind überzeugt, ihren Beruf nicht langfristig ausüben zu können. Das zeigt eine Umfrage des Dachverbandes der Betriebskrankenkassen......
29.03.17
Bonn/Berlin – Personalvorgaben nicht nur für die Pflege, sondern auch für den ärztlichen Dienst im Krankenhaus fordert der Marburger Bund (MB). „Patientensicherheit und Personalknappheit passen nicht......
01.03.17
Marburger Bund wehrt sich gegen Aufweichung von Ruhezeitregelungen
Berlin – Der Marburger Bund (MB) warnt vor neuen Vorstößen der Arbeitgeberverbände, die gesetzlichen Ruhezeitregelungen aufzuweichen. „Die bestehenden Vorschriften und Öffnungsklauseln im......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige