NewsPolitikInnovationen aus der Forschung brauchen 14 Jahre bis zum Krankenbett
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Innovationen aus der Forschung brauchen 14 Jahre bis zum Krankenbett

Donnerstag, 14. April 2016

dpa

Berlin – Der Transfer von Innovationen aus der Forschung bis zur Diagnose und Therapie am Patienten braucht in Deutschland rund 14 Jahre. Vertreter von CDU/CSU und SPD haben daher gestern einen Antrag „Transfer von Forschungsergebnissen und Innovationen in die Gesundheitsversorgung beschleunigen“ in den Ausschuss des Bundestages für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung eingebracht.

Die Fraktionen der großen Koalition wollen unter anderem Verfahrensabläufe im Bereich der Zulassung und Erstattung von Arzneimitteln und Medizinprodukten überprüfen und gegebenenfalls optimieren. Innovationshemmnisse sollen abgebaut werden, die nicht aus der Notwendigkeit heraus erwachsen, die Versorgungsqualität beziehungsweise Patientensicherheit zu erhöhen. Netzwerke sollen gestärkt, vorhandene Daten sollen besser verfügbar werden.

Anzeige

Der Vertreter von Bündnis 90/Die Grünen kritisierte, der Antrag gebe wenig Impulse dazu, wie die Innovation konkret vonstattengehen solle. Er forderte unter anderem mehr Qualitätssicherung und klinische Studien.

Die Vertreterin der Linken kritisierte, dass sich der Antrag fast ausschließlich auf den ökonomisch technischen Bereich konzentriere. Soziale Innovationen würden nicht berücksichtigt. „Der Antrag setzt zu wenig und falsche Stellschrauben“, sagte die Vertreterin der Linken.

Der Antrag wird im Augenblick noch in weiteren Bundestags-Ausschüssen diskutiert, der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung ist aber das federführende Gremium und wird eine Empfehlung über Annahme oder Ablehnung des Antrags aussprechen. Danach befasst sich der Deutsche Bundestag mit dem Antrag. Wenn die Abgeordneten ihn annehmen, wird aus dem Antrag eine Arbeitsauftrag für die Bundesregierung. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER