Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Zahl der Syphilisinfektionen angestiegen

Montag, 18. April 2016

Berlin – In Deutschland ist die Zahl der an Syphilis erkrankten Menschen in den vergan­genen Jahren deutlich gestiegen. 2014 wurden rund 5.700 Syphilis-Infektionen gemeldet. 2001 waren es noch rund 2.000 Fälle. Das geht aus einer sogenannten Unterrichtung der Bundesregierung an den Bundestag mit dem Titel „Strategie zur Eindämmung von HIV, Hepatitis B und C und anderen sexuell übertragbaren Infektionen“ hervor. Sie wurde dem Bundestag vom Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zugeleitet.

„Mit der HIV/AIDS-Bekämpfungsstrategie von 2005 hat die Bundesregierung erfolgreich die Grundlagen dafür gelegt, die HIV-Infektionen in Deutschland auf einem niedrigen Niveau zu halten. Gleichzeitig hat sie durch ihr hohes internationales Engagement dazu beigetragen, die HIV-Neuinfektionen weltweit zu senken“, loben die Autoren in der Unterrichtung.

Andere sexuell übertragbare Infektionen waren schon Bestandteil der bisherigen HIV/AIDS-Strategie. Dennoch sei es bislang nicht gelungen, in der Öffentlichkeit für diese Infektionen das gleiche Bewusstsein zu schaffen. Anders als bei HIV seien die Neuinfektionszahlen von sexuell übertragbaren Infektionen wie Syphilis in den letzten Jahren in Deutschland und in europäischen Nachbarländern daher stark gestiegen. Weitere Infektionskrankheiten durch Chlamydien oder humane Papillomviren (HPV) seien unter jungen Frauen und Männern weit verbreitet.

Diese Erkrankungen seien oft gut behandelbar – auch die Syphilis – aber mit Scham und Stigma verbunden. Nur wenn es gelinge, ein gesellschaftliches Klima zu schaffen, das dem entgegenwirke, sei es möglich, die Ausbreitung zu stoppen, heißt es in der Unterrichtung weiter. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

09.10.17
Kommunikations­training zu sexuell übertragbaren Infektionen Unterrichtsfach in Lübeck
Lübeck – An der Universität zu Lübeck startet Mitte Oktober ein Kommunikationstraining für Medizinstudierende zum Thema sexuell übertragbare Infektionen (STI). Unter dem Motto „Let's talk about sex“......
11.07.17
Meningitis-Impfstoff könnte vor Gonorrhoe schützen
Auckland – Eine Impfkampagne gegen Neisseria meningitidis, an der zwischen 2004 und 2006 mehr als eine Million Jugendliche in Neuseeland teilnahmen, hat einige Jahre später zu einem Rückgang der......
07.07.17
Gonorrhoe: WHO warnt vor weltweiten Resistenzen bei Hoffnung auf drei neue Wirkstoffe
Genf – Die Behandlung der Gonorrhoe, die lange Jahre mit Standardantibiotika problemlos möglich war, gestaltet sich zunehmend schwierig aufgrund von Resistenzen, die sich in letzten Jahren in 77......
31.08.16
WHO: Neue Leitlinie zu Gonorrhö, Syphilis und Chlamy­dien-Infektionen
Genf/Stockholm – Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) hat ihre Leitlinien zu den drei häufigsten sexuell übertragbaren Erkrankungen (STI) aktualisiert. Chlamydien-Infektionen würden häufig übersehen,......
30.08.16
WHO warnt vor Antibiotikaresistenz bei Geschlechts­krankheiten
Genf – Die weltweit verbreiteten Geschlechtskrankheiten Gonorrhoe, Syphilis und Chlamydiose sind nach UN-Angaben immer schwerer zu bekämpfen. Die Bakterien, die sie auslösen, seien in wachsendem Maße......
22.07.16
Zwei Impfstoffe gegen Chlamydien bei Mäusen erfolgreich getestet
York/England und Hamilton/Ontario – Die Impfstoffentwicklung gegen Chlamydia trachomatis, einem der häufigsten sexuell übertragenen Erreger, kommt offenbar voran. In Vaccine (2016; 34: 3979–3985 und......
13.07.16
Gonorrhö: Genom-Analyse deckt Infektionsketten auf
Oxford – Neisseria gonorrhoeae, der Erreger der Gonorrhö, ist ein reisefreudiges Bakterium, wie eine Untersuchung aus dem englischen Seebad Brighton in Lancet Infectious Diseases (2016;......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige