NewsAuslandWHO empfiehlt kürzere Behandlungsregime bei resistenter Tuberkulose
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

WHO empfiehlt kürzere Behandlungsregime bei resistenter Tuberkulose

Donnerstag, 12. Mai 2016

Genf – Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) hat heute neue Richtlinien zur Behand­lung von resistenten Formen der Tuberkulose (TB) veröffentlicht. Demnach sollen Patienten mit resistenter TB ein 9-monatiges Behandlungsregime durchlaufen, das damit deutlich kürzer ist als die bisherigen 24-monatigen Behandlungsregime.

Ärzte ohne Grenzen begrüßt die Anpassung der WHO-Leitlinien. Die Hilfsorganisation behandelt seit 2013 Patienten in Usbekistan und seit 2014 in Swasiland mit diesem verkürzten Behandlungsregime im Rahmen einer Studie.

„Die Empfehlung der WHO, einige Patienten mit resistenter TB den kürzeren Behandlungsregimen zu unterziehen, ist ein Schritt in die richtige Richtung“, sagte Philipp du Cros, Spezialist für Infektionskrankheiten bei Ärzte ohne Grenzen. Er rät: Alle Länder sollten diese Empfehlung so schnell wie möglich in die Praxis umsetzen, wo dies machbar und angemessen ist.

Anzeige

„Auch wenn diese kürzeren Regime nicht für alle Patienten geeignet sind, haben wir in Swasiland und Usbekistan mit der 9-monatigen Behandlung Erfolge erzielt“, so du Cros. Für die Patienten seien die kürzeren Regime besser verträglich und in einigen Fällen auch wirksamer. Da die Behandlungskosten außerdem deutlich geringer seien, könnten auf diese Weise viel mehr Patienten in die Behandlungsprogramme aufgenommen werden.

Du Cros wies darauf hin, dass dringend völlig neue Behandlungsregime benötigt werden, die für alle Formen resistenter TB geeignet sind. „Diese müssen die bisherigen toxischen Medikamente und schmerzhaften Injektionen komplett ersetzen, die auch in den kürzeren Behandlungsregimen nach wie vor angewendet werden“, sagte er. © may/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. September 2020
Berlin – Rund neun Millionen Menschen sind in der EU jährlich von behandlungsassoziierten, sogenannten nosokomialen Infektionen betroffen. Etwa ein Drittel gilt als vermeidbar, vor allem durch bessere
Patientensicherheit: BVMed fordert EU-weiten Infektionsschutz
17. September 2020
Kopenhagen – Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) sieht den Anstieg der Coronainfektionen in Europa als „alarmierend“ an. „Die Zahlen vom September sollten ein Alarmsignal für uns alle sein“, sagte
WHO: Alarmierender Anstieg von Coronainfektionen in Europa
15. September 2020
Genf – Die Coronapandemie hat nach Einschätzung eines von WHO und Weltbank gegründeten Gremiums nie da gewesene zerstörerische Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft weltweit. Die Kosten der
Expertengremium: Billionenverluste durch Coronapandemie
14. September 2020
Kopenhagen – Die europäische Region der Welt­gesund­heits­organi­sation WHO hat sich ein Arbeitsprogramm für die kommenden fünf Jahre gegeben. Die 53 Mitgliedstaaten der WHO Europa nahmen das Programm mit
Fünf-Jahres-Plan der WHO Europa verabschiedet
14. September 2020
Kopenhagen – Das Europabüro der Welt­gesund­heits­organi­sation WHO hat die Arbeit von Krankenschwestern, Ärzten und weiteren Mitarbeitern des Gesundheitssektors im Coronakampf gewürdigt. „Wie in jeder
WHO Europa würdigt Gesundheitspersonal
14. September 2020
Genf – Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) hat erneut einen Rekord an neu gemeldeten Coronafällen innerhalb eines Tages registriert. Weltweit wurden zuletzt 307.930 SARS-CoV-2-Neuinfektionen binnen
WHO meldet neuen Rekord an registrierten Coronaneuinfektionen
8. September 2020
Genf – Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) hat die Initiative der deutschen Bundesregierung zur Stärkung des Gesundheitssystems als Vorbild gelobt. Deutschland habe die richtigen Konsequenzen aus
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER