NewsVermischtesAbrechnungsbetrug: Bewährungsstrafe für Herzspezialist
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Abrechnungsbetrug: Bewährungsstrafe für Herzspezialist

Montag, 30. Mai 2016

Hamburg – Der Hamburger Herzspezialist Karl-Heinz Kuck ist per Strafbe­fehl zu einer einjährigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Verbunden damit sei die Auflage, einen Geldbetrag von 100.000 Euro zahlen zu müssen, sagte ein Gerichtssprecher am Samstag. Weitere Angaben dazu könne er nicht machen. Das Hamburger Abendblatt hatte zuvor darüber berichtet.

Der 64 Jahre alte Mediziner, der schon prominente Patienten wie Helmut Schmidt und David Bowie behandelte, sei wegen Abrechnungsbetrugs verurteilt worden. „Der Chefarzt der Asklepios-Klinik St. Georg hat nach Auffassung des Gerichtes Leistungen als persönliche abgerechnet, die er nicht selbst erbracht hat“, schrieb die Zeitung.

Kuck erklärte in einer persönlichen Stellungnahme, dass er den Strafbefehl akzeptiert habe. Außerdem habe er die Voraussetzungen geschaffen, damit sich ein solcher Fehler nicht wiederhole. Sein Fehler sei es gewesen, dass diese speziellen von der Kassen­ärztlichen Vereinigung beanstandeten Behandlungen ausschließlich von ihm persönlich hätten durchgeführt werden müssen. „Ich hätte mich hier nicht vertreten lassen dürfen, das war mir nicht bewusst“, so Kuck.

Anzeige

Er betonte, es sei kein Patient geschädigt worden. Auch hätten alle die gewünschten Behandlungen vollständig und tadellos erhalten. Kein Patient habe Kritik an der Leistung gehabt. Lediglich bei der Abrechnung sei ein Fehler unterlaufen, für den er „persönlich die Verantwortung“ übernehme. Er habe alle Beträge zurückgezahlt, „so dass die Behandlungen der Patienten nun schlussendlich unent­geltlich waren“. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. September 2019
Karlsruhe – Der Streit um Schadenersatz im Skandal um minderwertige Brustimplantate aus Industriesilikon stellt den Bundesgerichtshof (BGH) vor schwierige Fragen. Im Revisionsprozess zwischen der AOK
Bundesgerichtshof spricht beim Schadenersatz nach Silikonskandal von schwieriger Entscheidung
17. September 2019
Gießen – Eine Ärztin aus dem Wetteraukreis steht wegen Betruges und Urkundenfälschung vor dem Landgericht Gießen, weil sie im großen Umfang nicht erbrachte Leistungen abgerechnet haben soll. Nach
Ärztin räumt Abrechnungsbetrug vor Gericht ein
10. September 2019
Frankfurt/Main/Saarbrücken – Der unter Mordverdacht stehende Krankenpfleger aus dem Saarland hat auch am Klinikum in Frankfurt-Höchst gearbeitet. Der Mann sei von April bis September 2014 angestellt
Krankenpfleger unter Mordverdacht war in Frankfurt-Höchst beschäftigt
4. September 2019
Memmingen – Die Polizei ermittelt gegen drei schwäbische Apotheker wegen verbotener Arzneimittelherstellung. Wie die Beamten gestern berichteten, bestehe aufgrund einer Mitteilung des Landratsamtes
Ermittlungen gegen Apotheker wegen verbotener Arzneimittelherstellung
2. September 2019
Frankfurt am Main – Nach den Mordermittlungen gegen einen Krankenpfleger in Saarbrücken untersucht die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main, ob der Mann womöglich auch dort Straftaten begangen haben
Krankenpfleger unter Mordverdacht: Untersuchung auch in Frankfurt
30. August 2019
Saarbrücken/ Völklingen – Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken ermittelt gegen einen Krankenpfleger wegen fünffachen Mordes und zweifachen Mordversuchs. Der Mann soll Patienten nicht verordnete
Ermittlungen gegen Krankenpfleger wegen fünffachen Mordes
19. August 2019
Erlangen – Der bayerische Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) hat einen millionenschweren Abrechnungsbetrug zum Nachteil der Krankenkassen eingeräumt. Ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen habe einen
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER