NewsVermischtesD2D wird abgestellt: jetzt umsteigen auf KV-Connect
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

D2D wird abgestellt: jetzt umsteigen auf KV-Connect

Mittwoch, 1. Juni 2016

/dpa

Berlin – Der Übertragungsweg D2D („doctor-to-doctor“) zur elektronischen Übermittlung von Daten wird am 30. September abgeschaltet. Darauf hat die KV Telematik GmbH, eine Tochtergesellschaft der Kassenärztlichen Bundevereinigung (KBV), hingewiesen. Für den Datenaustausch steht dann der Kommunikationsdienst KV-Connect zur Verfügung.

Die KV Telematik rät Ärzten und Psychotherapeuten, die D2D-Anwendungen nutzen, sich jetzt um die Umstellung zu kümmern. Sie sollten sich bei ihrem Software-Hersteller erkundigen, ob dieser die Anwendungen bereits über KV-Connect anbietet. Praxen, die von D2D auf KV-Connect umsteigen, müssen sich bei ihrer Kassenärztlichen Vereini­gung für den Kommunikationsdienst registrieren. Sie erhalten dort Zugangsdaten und können danach den Anbieter ihres Praxisverwaltungssystems (PVS) beauftragen, KV-Connect und die entsprechenden Dienste freizuschalten.

Anzeige

Der KV-Telematik zufolge hat ein großer Teil der PVS-Hersteller die Anwendungen, die bisher über D2D liefen, bereits über KV-Connect in seinen Produkten umgesetzt. Dazu gehören die Abrechnung mit der gesetzlichen Unfallversicherung (DALE-UV), die elektronische Dokumentation von Disease-Management-Programmen (eDMP) und die Abrechnung mit der Kassenärztlichen Vereinigung.

Ebenfalls migriert werden die abrechnungsbegleitende Dokumentation eHKS, eKoloskopieDoku und eDialyseDoku sowie die elektronische Abrechnung mit den privatärztlichen Verrechnungsstellen. Auch der eArztbrief wird jetzt bundesweit auf KV-Connect umgestellt. Damit stehen nach der Abschaltung von D2D Ende September weiterhin alle Anwendungen zur Verfügung. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. September 2019
Berlin/Thüringen – „Im Einzelnen noch viel Verbesserungsbedarf“, sieht der Gesundheitsausschuss des Bundesrates im Entwurf des Digitale-Versorgung-Gesetzes (DVG), den der Bundesrat am 20. September
Bundesratsausschuss gegen erhöhte Strafe für TI-Verweigerer
16. September 2019
Koblenz – Die Compugroup hat wegen Kosten für eine geplatzte Übernahme ihre Gewinnprognose für das laufende Jahr gesenkt. In den vergangenen Monaten habe die Compugroup außerhalb Europas Verhandlungen
Compugroup senkt Gewinnprognose
13. September 2019
Berlin – Der neue Chef der gematik – Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte, Markus Leyck Dieken, will dem Haus eine neue Struktur und Arbeitsweise geben. Man wolle statt einem
Gematik-Chef will neue Strukturen und Arbeitsweisen
13. September 2019
Berlin – Die Digitalisierung im Gesundheitswesen muss den Praxen von Ärzten und Psychotherapeuten nutzen, praktikabel sein und Prozesse vereinfachen. Diesen Anspruch hat Thomas Kriedel,
Digitalisierung darf Praxen nicht belasten
13. September 2019
Dortmund – Ein Großteil der Bevölkerung in Deutschland bewertet digitale Innovationen im Gesundheitsbereich skeptisch. Das geht aus einer Analyse der Continentale hervor. Demnach können sich zwar die
Bevölkerung zurückhaltend bei digitalen Innovationen
12. September 2019
Berlin – Internetgestützte und mobilbasierte Interventionen (IMI) können die psychotherapeutische Versorgung sinnvoll ergänzen – Ersatz für einen Psychotherapeuten oder Psychiater sind sie hingegen
Online-Interventionen nicht ohne ärztliche oder psychotherapeutische Diagnose
11. September 2019
Berlin – Erst seit Mai dieses Jahres ist öffentlich bekannt, dass die elektronische Patientenakte (ePA) in der ersten Version kein differenziertes Berechtigungsmanagement enthalten wird. Nun zeigt
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER