NewsÄrzteschaftKompetenzzentrum Allgemeinmedizin: Thüringen nutzt vorhandene Strukturen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin: Thüringen nutzt vorhandene Strukturen

Mittwoch, 1. Juni 2016

/dpa

Erfurt – Das vom GKV-Versorgungsstärkungsgesetz vorgesehene Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin wird in Thüringen an die Koordinierungsstelle Allgemein­medizin angliedert. Das hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Thüringen bekannt­ gegeben. Die Koordinierungsstelle ist eine gemeinsame Einrichtung von KV, Landes­ärztekammer Thüringen und der Landeskrankenhausgesellschaft.

Die Weiterbildung von Fachärzten für Allgemeinmedizin werde damit fachlich aufgewertet und praxisnäher gestaltet, sagte die KV-Vorsitzende Annette Rommel auf den Medizi­nischen Fortbildungstagen Thüringen in Erfurt. Mit der Anglie­derung mache man die gute hausärztliche Versorgung in Thüringen zukunftssicher.

Anzeige

Die Schaffung von Kompetenzzentren zur Weiterbildung in der Allgemeinmedizin wird durch den neuen Paragraf 75a Sozialgesetzbuch V vorgegeben. Die Zentren sollen
Ärzten in Weiterbildung im Fach Allgemeinmedizin zusätzlich zu den Modulen in der Klinik und der Praxis praxisnahe Begleitseminare und Mentoring-Angebote anbieten. Außer­dem sollen Ärzte, die in ihren Praxen junge Kollegen weiterbilden, in Train-the-Trainer-Seminaren geschult und der gesamte Prozess wissenschaftlich evaluiert werden.

„Das meiste davon bietet die Koordinierungsstelle schon jetzt im Weiterbildungskolleg
Allgemeinmedizin an“, erklärte Rommel. Bei den übrigen Aufgaben wollen die Träger der Koordingierungsstelle mit dem Institut für Allgemeinmedizin am Universitätsklinikum Jena zusammenarbeiten. © may/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER