NewsPolitikÄrzte verordnen Heilmittel im Wert von 6,2 Milliarden Euro
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Ärzte verordnen Heilmittel im Wert von 6,2 Milliarden Euro

Dienstag, 7. Juni 2016

/dpa

Hamburg – Die niedergelassenen Ärzte haben im vergangenen Jahr Heilmittel wie zum Beispiel Krankengymnastik oder Massagen im Wert von 6,2 Milliarden Euro verordnet. Das sind neun Prozent mehr als im Vorjahr und 54 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren, wie die Techniker Krankenkasse (TK) unter Berufung auf die Statistik des GKV-Spitzenverbands mitteilte.

Frank Rösler, Leiter der ambulanten Versorgung bei der TK, sieht vor allem die alternde Gesellschaft in Deutschland als Treiber für die steigenden Heilmittelausgaben. Denn obwohl die Kindergarten- und Grundschulkinder bei der Sprach- und Ergotherapie stark vertreten seien, entfielen auf die Unter-20-Jährigen gerade einmal 14 Prozent der Heilmittelumsätze. Rund die Hälfte (3,1 Milliarden Euro) entfalle hingegen auf die Generation der Über-60-Jährigen. Das umsatzstärkste Heilmittel war die Physiotherapie (4,4 Milliarden Euro). Mit großem Abstand folgen die Ergotherapie (897 Millionen Euro) und die Sprachtherapie (658 Millionen Euro).

Anzeige

Im Durchschnitt bekam jeder gesetzlich Versicherte Heilmittel für rund 88 Euro verschrieben. Dabei sind die regionalen Unterschiede erheblich: Die Ärzte in Hamburg (116 Euro pro Kopf), Sachsen (115 Euro) und Berlin (106 Euro) verordneten am meisten. In Bremen (71 Euro), Hessen und Westfalen-Lippe (je 72 Euro) hingegen lag der Pro-Kopf-Wert deutlich unter dem bundesweiten Mittel. © eb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

5. Oktober 2018
Berlin – Das Ausgabenvolumen für Arzneimittel steigt im kommenden Jahr um 3,7 Prozent. Das ist das Ergebnis der bundesweiten Rahmenvorgaben, auf die sich Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und
Mehr Geld für Arznei- und Heilmittel
28. September 2018
Berlin – Der Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV) hat sich bei Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) dafür eingesetzt, Patienten den Direktzugang zum Heilmittelerbringer zu ermöglichen.
Heilmittelerbringer fordern Direktzugang des Patienten
18. September 2018
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) will offenbar auch bei der Heil- und Hilfsmittelversorgung ein Gesetzgebungsverfahren starten. Dazu gehört auch eine Neuordnung in der Physiotherapie,
Ge­sund­heits­mi­nis­terium: Blankoverordnung soll bis März 2020 kommen
26. Juli 2018
Berlin – Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) ist mit seinem Beschluss zur Definition von Verbandmitteln und „sonstigen Produkten zur Wundbehandlung“ übers Ziel hinausgeschossen. Das
Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium beanstandet G-BA-Beschluss zu Verbandmitteln
19. Juli 2018
Berlin – Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) hat ein bundesweit einheitliches und kassenübergreifendes Festpauschalsystem für aufsaugende Inkontinenzhilfen gefordert. Dass soll die Basis für
Inkontinenz: BVMed fordert Versorgung ohne Zuzahlung
14. Juni 2018
Berlin – Das „ReWalk Personal 6.0“-Exoskelett ist jetzt offiziell in das Hilfsmittelverzeichnis der Kassen aufgenommen worden. Eine entsprechende Entscheidung hatte der Spitzenverband der gesetzlichen
Erstes Exoskelett im Hilfsmittelverzeichnis der gesetzlichen Krankenkassen
1. Juni 2018
München – Die Siemens Betriebskrankenkasse (SBK) hat mehr Vergleichbarkeit für Versicherte hinsichtlich der Leistungsbereitschaft der Krankenkassen bei der Versorgung mit Hilfsmitteln gefordert. Sie
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER