Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Ärzte verordnen Heilmittel im Wert von 6,2 Milliarden Euro

Dienstag, 7. Juni 2016

/dpa

Hamburg – Die niedergelassenen Ärzte haben im vergangenen Jahr Heilmittel wie zum Beispiel Krankengymnastik oder Massagen im Wert von 6,2 Milliarden Euro verordnet. Das sind neun Prozent mehr als im Vorjahr und 54 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren, wie die Techniker Krankenkasse (TK) unter Berufung auf die Statistik des GKV-Spitzenverbands mitteilte.

Frank Rösler, Leiter der ambulanten Versorgung bei der TK, sieht vor allem die alternde Gesellschaft in Deutschland als Treiber für die steigenden Heilmittelausgaben. Denn obwohl die Kindergarten- und Grundschulkinder bei der Sprach- und Ergotherapie stark vertreten seien, entfielen auf die Unter-20-Jährigen gerade einmal 14 Prozent der Heilmittelumsätze. Rund die Hälfte (3,1 Milliarden Euro) entfalle hingegen auf die Generation der Über-60-Jährigen. Das umsatzstärkste Heilmittel war die Physiotherapie (4,4 Milliarden Euro). Mit großem Abstand folgen die Ergotherapie (897 Millionen Euro) und die Sprachtherapie (658 Millionen Euro).

Im Durchschnitt bekam jeder gesetzlich Versicherte Heilmittel für rund 88 Euro verschrieben. Dabei sind die regionalen Unterschiede erheblich: Die Ärzte in Hamburg (116 Euro pro Kopf), Sachsen (115 Euro) und Berlin (106 Euro) verordneten am meisten. In Bremen (71 Euro), Hessen und Westfalen-Lippe (je 72 Euro) hingegen lag der Pro-Kopf-Wert deutlich unter dem bundesweiten Mittel. © eb/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

25. Mai 2018
Berlin – Die gesetzlich vorgeschriebene Aktualisierung des Hilfsmittelverzeichnisses läuft offenbar nach Plan. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen im
Aktualisierung des Hilfsmittelverzeichnisses im Zeitplan
8. Mai 2018
Berlin – Die Große Koalition plant keine konkreten Nachbesserungen bei der Heil- und Hilfsmittelversorgung. Das zeigt die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen im Bundestag.
Bundesregierung plant keine Nachbesserungen bei Heil- und Hilfsmittelversorgung
17. April 2018
Hamburg – Die DAK-Gesundheit bietet Versicherten ab sofort eine Online-Therapie gegen das Stottern an. In Zusammenarbeit mit dem Institut der Kasseler Stottertherapie können Betroffene am heimischen
DAK-Gesundheit bietet Onlinetherapie gegen Stottern
22. März 2018
Bonn – Im Streit um Heil- und Hilfsmittelausschreibungen der Barmer und der DAK-Gesundheit greift das Bundesversicherungsamt (BVA) hart durch. Die Aufsichtsbehörde hat die Barmer und die
Bundesversicherungsamt greift im Streit um Heil- und Hilfsmittelausschreibungen hart durch
16. März 2018
Kassel – Krankenkassen müssen nicht für die Entsorgung von Inkontinenzmaterial ihrer Versicherten aufkommen. Die Patienten hätten keinen Anspruch auf die Freistellung von den Kosten für die
Krankenkassen müssen nicht für Entsorgung von Inkontinenzmaterial aufkommen
7. März 2018
Berlin – Mit einer Onlinepetition hat sich der Selbsthilfeverband „Selbsthilfe Stoma-Welt“ gegen die Ausschreibung der Stomaversorgung der DAK-Gesundheit ausgesprochen. Wie die Initiative „Faktor
Petition gegen Stoma-Ausschreibung Warnschuss für DAK Gesundheit
1. Februar 2018
Berlin – Der GKV-Spitzenverband nimmt erstmals ein Exoskelett in das Hilfsmittelverzeichnis auf. Das hat der Krankenkassenverband dem Deutschen Ärzteblatt auf Anfrage bestätigt. Bei dem System handelt

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige