NewsÄrzteschaftKV Bayern beschließt Hilfsfonds für vom Hochwasser geschädigte Praxen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Bayern beschließt Hilfsfonds für vom Hochwasser geschädigte Praxen

Freitag, 17. Juni 2016

München – Die Ver­tre­ter­ver­samm­lung (VV) der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) hat gestern in München die Einrichtung eines Hilfsfonds für Praxen beschlossen, die durch das Hochwasser der vergangenen Tage geschädigt wurden. Kurzfristig sollen dafür 500.000 Euro zur Verfügung stehen.

„Mit diesem Hilfsangebot wollen alle Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten Solidarität mit ihren durch das Hochwasser geschädigten Kollegen zeigen“, heißt es in der Begründung des einstimmig angenommenen VV-Antrags.

Besonders betroffen sind die Gebiete im Landkreis Rottal-Inn, außerdem die Stadt Ansbach sowie die Landkreise Ansbach, Neustadt an der Aisch/Bad Windsheim, Weißenburg-Gunzenhausen, Landshut, Straubing-Bogen, Dingolfing-Landau, Kelheim, Passau, Weilheim-Schongau und Würzburg. Da die sich die Wetterlage noch nicht wieder stabilisiert hat, könnten weitere Gebiete hinzukommen.

Anzeige

Aktuell sind nach bisherigem Kenntnisstand im Landkreis Rottal-Inn fünf Praxen betroffen, von denen zwei Praxen hohe Schäden am Gebäude und der Einrichtung erwarten lassen. Hinzukommen könnten weitere Praxen aus den anderen bisher bekannten Hochwassergebieten.

Nach dem Hochwasser 2013 hatte die KV bis zu 1,5 Millionen Euro Hilfsgelder bereitgestellt. Damals hatten sich zunächst zehn Praxen mit einem Wasserschaden gemeldet, von denen eine Praxis einen sehr hohen Schaden hatte. Allerdings musste die KV schlussendlich nur insgesamt 50.000 Euro Hilfe bereitstellen, weil die Praxen zunächst den Schadensausgleich durch Versicherungen und die Auszahlung staatlicher Hilfen in Anspruch nehmen müssen.

Auch jetzt habe die bayerische Staatsregierung weitreichende Hilfsprogramme beschlossen, hieß es aus der KV. Deshalb erscheine die Bereitstellung von bis zu 500.000 Euro durch die KV angemessen.

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. Juni 2019
München – Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) hat neue Förderprogramme für Hausärzte und Augenärzte ausgeschrieben. Sie sollen helfen, dem Mangel an niedergelassenen Ärzten in einzelnen
KV Bayern kämpft mit neuen Förderprogrammen gegen Ärztemangel
6. Juni 2019
München – Der Schutz von Patientendaten ist in der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) nicht ausreichend gewährleistet. Das befürchtet die Ver­tre­ter­ver­samm­lung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Bayerns.
KV Bayerns besorgt über Datenschutz in der Tele­ma­tik­infra­struk­tur
30. Januar 2019
München – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Bayerns hat für drei Planungsbereiche neue Förderprogramme ausgeschrieben, um die ambulante ärztliche Versorgung vor Ort sicherzustellen. Gefördert
KV Bayerns schreibt weitere Regionen zur Niederlassungsförderungen aus
19. Dezember 2018
München – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Bayerns stockt ihre Famulaturförderung auf. Ab dem kommenden Jahr stehen 350 statt der bislang 175 Plätze im FamuLAND-Programm der KV zur Verfügung. Dies
KV Bayerns fördert mehr Famulaturen im ländlichen Raum
17. Dezember 2018
München – Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) hat ein Konzept erarbeitet, um mehr Ärzte für die verantwortungsvolle Tätigkeit der Substitutionstherapie zu gewinnen. Ärzte, die eine
KV Bayerns schafft neue Fördermöglichkeiten für Methadonsubstitution
12. Dezember 2018
München – Immer mehr Reglementierungen und Bürokratie sorgen dafür, dass die nachfolgende Generation von Ärzten und Psychotherapeuten ihr Interesse an einer Niederlassung verliert. Davor hat die
KV Bayerns warnt vor neuen Eingriffen der Politik in die ambulante Versorgung
22. Juni 2018
München – In vier von fünf Regionen Bayerns gilt mittlerweile die neue Systematik für den Bereitschaftsdienst mit zentral gelegenen Bereitschaftspraxen sowie einem separaten Fahrdienst. Das berichtete
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER