NewsMedizinPatienten mit Herzinsuffizienz profitieren von Fixkombination aus Sacubitril und Valsartan
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Patienten mit Herzinsuffizienz profitieren von Fixkombination aus Sacubitril und Valsartan

Dienstag, 21. Juni 2016

Berlin – Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) hat der Fixkombination von Sacubitril und Valsartan (Handelsname Entresto) für Patienten mit Herzinsuffizienz einen beträchtlichen Zusatznutzen bescheinigt. Für die Subgruppe der Patienten mit Diabetes sieht der G-BA einen geringen Zusatznutzen. Als zweckmäßige Vergleichstherapie dienten ACE-Hemmer (Enalapril) in Kombination mit einem Betablocker.

Enestro ist seit November 2015 für Erwachsene mit symptomatischer, chronischer Herzinsuffizienz zugelassen. Die zweimal täglich einzunehmende Tablette bewirkt eine Stimulierung eines neurohormonellen Systems (NP-System), das eine Schutzfunktion auf das Herz entfaltet, und unterdrückt gleichzeitig das bei der Herzinsuffizienz überaktivierte, schädigende Renin-Angiotensin-Aldosteron-System.

Anzeige

In seiner frühen Nutzenbewertung hatte das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) aus den Daten einen Hinweis auf einen beträchtlichen Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie Enalapril abgeleitet: Die positiven Effekte im Hinblick auf Sterblichkeit, Klinikaufenthalte und Lebensqualität überwogen den negativen Effekt bei den nicht schweren Nebenwirkungen deutlich.

Im anschließenden Stellungnahmeverfahren reichte der Hersteller Sensitivitätsanalysen und Daten nach. Das IQWiG ist diesen im Auftrag des G-BA nachgegangen und zu dem Schluss gekommen, dass es für Diabetespatienten einen Hinweis auf einen geringen Zusatznutzen gibt. Für Betroffene ohne Diabetes sieht das Qualitätsinstitut dagegen weiterhin einen Hinweis auf einen beträchtlichen Zusatznutzen der Wirkstoffkombination.

Dieser Einschätzung des IQWiG ist der G-BA gefolgt, der nach dem Regelwerk des Arznei­mittel­markt­neuordnungs­gesetzes die endgültige Entscheidung über den Nutzen von Arzneimitteln trifft, während das IQWiG lediglich fachliche Expertisen dazu abgibt.

Der Hersteller Novartis begrüßte die Entscheidung des G-BA. Ausschlaggebend dafür waren laut Hersteller die Daten der zulassungsrelevanten Studie PARADIGM-HF. Diese klinische Studie zur Herzinsuffizienz mit 8.442 Teilnehmern wurde wegen der deutlichen Überlegenheit des Präparates aus ethischen Gründen vorzeitig beendet. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. September 2019
Berlin – Der Selbsthilfeverband diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe hat an private Krankenversicherer appelliert, Diabetespatienten gegenüber gesetzlich Krankenversicherten nicht zu benachteiligen
Privatversicherte beim kontinuierlichen Glukosemonitoring mitunter schlecht versorgt
16. September 2019
Kiel – Veränderungen des Darmmikrobioms bei Typ-2-Diabetes hängen vor allem mit Übergewicht und der Einnahmen von Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten zusammenhängen und weniger mit der
Übergewicht bestimmender Faktor für Zusammensetzung des Darmmikrobioms bei Typ-2-Diabetes
11. September 2019
Berlin – CDU/CSU und SPD haben im Koalitionsvertrag 2018 eine nationale Diabetesstrategie beschlossen. Diese befände sich inzwischen in den Endzügen, verkündete die gesundheitspolitische Sprecherin
Nationale Diabetesstrategie in den finalen Zügen
3. September 2019
Cleveland (Ohio) – Für extrem adipöse Menschen mit einem Typ-2-Diabetes sind Magenverkleinerung und Magenbypass nicht nur die effektivste Methode zur Gewichtsabnahme. Nach den Erfahrungen eines
Typ-2-Diabetes: Metabolische Chirurgie schützt Adipöse vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen
2. September 2019
Berlin – Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) plädiert für mehr Nachwuchsförderung in der Diabetologie und tritt dafür ein, dies in einer Nationalen Diabetesstrategie zu verankern. In Deutschland
Diabetesthemen kommen im Medizinstudium zu kurz
2. September 2019
Boston – Der Neprilysin-Inhibitor Sacubitril, der das Leben von Patienten mit systolischer Herzinsuffizienz verlängern kann, hat in einer weltweiten Studie bei Patienten mit diastolischer
Studie: Sacubitril/Valsartan bei diastolischem Herzversagen ohne wesentliche Vorteile
28. August 2019
Würzburg – Eine speziell ausgebildete Herzinsuffizienz-Pflegekraft soll am Universitätsklinikum Würzburg Patienten schulen und deren Klinikentlassung sowie die Zuweisung zum Haus- und Facharzt für die
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER